Led Spots blitzen im 2 Sekunden Takt auf

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Jackf123
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: So, 16.09.18, 13:29

So, 16.09.18, 13:50

Guten Tag,

Ich bin neu hier und hätte direkt mal ein kleines Problem.
Bei meinen Eltern in der Küche in der Abzughaune waren Halogenbirnen verbaut. 4x20w, doch waren leider nach mehrmaligem Leuchtmittel tauschen jetzt die Fassungen defekt. Habe das ganze jetzt zerlegt und die Halogenspots durch 2w LED Spots 12v ersetzt. Habe den Trafo ebenfalls erneuert, da der alte erst bei 15w reagiert hat.

Nun zum Problem. Die Spots blitzen im ausgeschalteten Zustand alle 2 Sekunden kurz auf. Wen man sie einschaltet funktioniert alles wunderbar.
Die Abzughaube hatte vorher die Funktion, das die Halogenspots beim ausschalten nicht direkt ausgingen, sondern erst runter gedimmt wurden und nach ca. 2 Sekunden dann komplett aus waren.

Wen ich jetzt in die Reihe der LED Spots eine 20w Halogenlampe hänge, dann ist das blitzen im ausgeschalteten Zustand weg, sobald ich die Halogenlampe entferne, fängt es wieder an. Hatte erst die Vermutung, das ein Kondensator mit in der Haube verbaut ist, der die Halogenlampen langsam runter gedimmt hat bis zum ausgehen. Dieser müsste sich ja aber durch mein versuchsweise eingeklemmtes Halogenlämpchen entladen.

Hat hierzu irgendjemand eine Idee.

Mit freundlichen Grüßen

Jacky
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

So, 16.09.18, 21:54

... in der Abzughaune waren Halogenbirnen verbaut. 4x20w, doch waren leider nach mehrmaligem Leuchtmittel tauschen jetzt die Fassungen defekt. Habe das ganze jetzt zerlegt und die Halogenspots durch 2w LED Spots 12v ersetzt.

4 x 2W = 8W.
Habe den Trafo ebenfalls erneuert

Bezeichnung des neuen Trafo oder Link zum Produkt.
Die Spots blitzen im ausgeschalteten Zustand alle 2 Sekunden kurz auf.

Sowas kann passieren, wenn die Netzspannung nur einpolig ausgeschaltet wird. Über den anderen Leiter kann infolge einer kapazitiven oder induktiven Einkopplung trotzdem noch Spannung bis ins Netzgerät gelangen. Diese Spannung ist zwar sehr gering, reicht aber, um den im Schaltnetzgerät eingebauten Kondensator zu laden. Wenn dort genug Energie gespeichert wurde, wird die Elektronik gestartet, die Lampe blitzt einmal kurz auf und entlädt den Kondensator wieder. Dieser Vorgang wiederholt sich ständig.

Abhilfe:
Netzspannung 2pol. ausschalten.
oder
die Ausgangsspannung über ein Relais durchsteuern lassen. Die Spule im Relais ist ein ohmscher Verbraucher und wirkt als ständige Last. --> Nachteil: im laufenden Betrieb produziert die Spule im Relais eine zusätzliche Last (mindestens 0,4W).
oder
den Trafo gegen einen Eisenkerntransformator tauschen.

Beispiel 1 für einen Eisenkerntransformator (Link zu Ebay):
Toroidal Transformator 15VA 0-12V --> günstigstes Angebot: ein Shop in England = Euro.
Die beiden 115V Wicklungen (erkennbar an den Gewebeschläuchen) müssen in Reihe geschaltet werden. Hierfür brauchst Du eine 3pol. Lüsterklemme.
Klemme 1: braunes Kabel.
Klemme 2: violettes + graues Kabel.
Klemme 3: blaues Kabel.
Die Netzspannung (230V~) wird an Klemme 1 (braunes Kabel) und Klemme 3 (blaues Kabel) angeschlossen.
An jeden der beiden Ausgänge können 2 Lampen angeschlossen werden.

Beispiel 2 für einen Eisenkerntrafo (Link zu Ebay):
Ringkern-Transformator 30VA 2x12V --> 0,54 EUR teurer, Shop in Deutschland.
Für alle 4 Lampen reicht ein Ausgang.
Den unbenutzten Ausgang in einer 2er Lüsterklemme enden lassen (je Kabelfarbe = 1 Klemme, nicht zusammenlegen = Kurzschluss).
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1731
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Di, 18.09.18, 18:55

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ursache in der "Soft-Off"-Funktion begründet liegt. Wird da zum ein- und ausschalten vielleicht auch ein Taster verwendet statt eines netztrennenden Schalters?

Die Soft-Off-Funktion wird vermutlich beim Ausschalten den Trafo nicht richtig vom Netz trennen, sondern es fließt weiterhin ein kleiner Strom. Bei Halogenlampen fällt das nicht auf, weil der nicht ausreicht, um sie zum Glühen zu bringen. Die in den LED-Spots eingebaute Konstantromquelle lädt sich aber auch mit dem kleinen Strom in den 2 Sekunden langsam so weit auf, bis der Spot startet... und natürlich gleich wieder ausgeht, wenn die Ladung weg ist. Das ergibt dann ein kurzes Aufblitzen.

-Handkalt
Antworten