Powercontroller

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Dumot
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 22.07.15, 07:46

So, 28.05.17, 08:27

Grüezi.
Für dei Steuerung des Powercontrollers. Können die beiden GND Eingänge miteinander verbunden werden? Oder sind das zwei unterschiedliche Signale? Mir geht es um die einfachere Verklabelung von Tunable White und Dim-Funktion.
Im Anhang ein Bild der Bedienungsanleitung.

DANKE.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2017-05-28 um 09.17.17.png
Bildschirmfoto 2017-05-28 um 09.17.17.png (31.73 KiB) 2892 mal betrachtet
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

So, 28.05.17, 14:38

Diese Frage muss ein technischer Mitarbeiter von Lumitronix beantworten.

Meine Annahme (nicht verbindlich):
Die Steuerspannungseingänge (2.2 und 2.5) erwarten jeweils ein Nutzsignal (jeweils: eine variable, positive Spannung),
die GNDs (2.3 und 2.6) sind somit statisch und dürfen zusammengelegt werden.

Bei den Ausgängen würde ich das allerdings nicht machen.
Beim Minicontroller werden die GNDs geschaltet. Ich gehe davon aus, dass auch die GNDs beim Powercontroller geschaltet werden.
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 29.05.17, 06:49

Grüezi.
Ja, moin. 8)

Achims Annahme ist richtig. Die GNDs am Eingang sind miteinander verbunden. Wenn es hilft, kann also Verkabelung eingespart werden.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 29.05.17, 06:53

Moin.

An die Eingänge dürfen laut Datenblatt/Bedienungsanleitung auch Potis angeschlossen werden.
Welchen Widerstandswert müssen die Potis haben?
Darf der Widerstandswert auch doppelt so hoch sein, damit man an einem Stereopoti in Mittelstellung 100%/100% einstellen kann (beim Weiterdrehen wird aber nur jeweils 1 Farbe schwächer)? --> die Dim2Cold- bzw. Dim2Warm-Funktion wird nicht benötigt. Die Helligkeit insgesamt würde über das 3. Poti eingestellt werden.
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 29.05.17, 10:59

Hi,

die Eingänge sind für 100k Potis ausgelegt. Eine Stromquelle sorgt für den Messstrom.
Ein größerer Widerstand ist möglich, da die entstehende Spannung intern begrenzt wird.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 29.05.17, 12:13

Ein größerer Widerstand ist möglich, da die entstehende Spannung intern begrenzt wird.

Na, das ist doch mal eine Ansage.

Somit sollte folgender Aufbau möglich sein:
stereopoti.png
Stereopoti, 2x 200k

Regelbereich:
100%/0% --> das eine Ende
100%/1%
100%/2%
usw.
100%/98%
100%/99%
100%/100% --> Mittelstellung
99%/100%
98%/100%
usw.
2%/100%
1%/100%
0%/100% --> das andere Ende
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 29.05.17, 13:01

Hi,

der Aufbau ist möglich aber es passiert nicht das Erwartete.
eher soetwas:
Am 200k Poti entstehen 20V (wenn die Versorgung reicht (also bei 24V))
Durch die Begrenzung sieht der Powercontroller 10V also Maximum.
das müsste rauskommen:

links Anschlag (wiper an A)
Kanal1 maximale Helligkeit, Kanal 2 aus

Mittelstellung (beide 100k)
Kanal1 maximale Helligkeit, Kanal 2 aus

rechts Anschlag (wiper an E)
Kanal2 sehr geringe Helligkeit, Kanal 1 aus
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 29.05.17, 13:27

Das verstehe ich nicht.

Beachte, dass einmal die rechte, einmal die linke Seite des jeweiligen Poti an GND angeschlossen werden. Das ist nicht beidesmal die gleiche Seite.

Laut Bild müssten sich folgende Widerstandswerte einstellen lassen:
linker Anschlag: 200k/0k
Mittelstellung: 100k/100k
rechter Anschlag: 0k/200k

Wieso sollten dann so skurile Werte heraus kommen?
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 29.05.17, 13:37

OK, sorry ich habe mich verheddert. So müsste es stimmen.

linker Anschlag: 200k/0k
--> Dimmung = 20V (begrenzt auf 10V) = Maximum + Farbtemperatur 0V = Kanal1 an, Kanal2 aus
Mittelstellung: 100k/100k
--> Dimmung = 10V = Maximum + Farbtemperatur 10V = Kanal2 an, Kanal1 aus
rechter Anschlag: 0k/200k
--> Dimmung = 0V = Minimum + Farbtemperatur 20V (begrenzt auf 10V) = Kanal2 an, Kanal1 aus

Die beiden Eingänge steuern nicht die Kanäle getrennt, sondern geben Informationen zur Gesamthelligkeit und zum Farbort.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 29.05.17, 13:48

Die beiden Eingänge steuern nicht die Kanäle getrennt, ...

Genau das hatte ich aber angenommen.

Aber wer nicht fragt, bleibt dumm.
Sch...(ade).

Wahrscheinlich bin ich mit 2 einzelnen PWM-Dimmern besser bedient.
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 29.05.17, 13:53

Hm tja, tja hm... :lol: das könnte ich so noch ne Weile.

räusper...
Wenn beide Kanäle unabhängig gesteuert werden sollen, ist wohl die Lösung mit zwei getrennten PWM- Controllern besser.
Die Powercontroller sind so programmiert, dass _etwa_ gleichmäßige Helligkeit über den ganzen Farbbereich herrscht, wenn nicht D2W gewählt wird.
Antworten