leds im wasser?

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

ein_geweihter
User
User
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 19.03.07, 18:58
Wohnort: Sachsenkam, Bayern
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 18:02

schönen abend!

mir ist gradeeben beim lesen eines älteren artikels ne idee gekommen:
man könnte doch das problem mit der high-power led kühlung auf ne ganz neue art und weise lösen:

wasser hat ja eine sehr gute fähigkeit wärmeenergie aufzunehmen, und durch die eigenbewegung bei temperaturdifferenzen auch eine gute wärmeableitung. und da leds mit geringer spannung betrieben werden müsste der stromfluss bei destiliertem fast null sein. also, warum nicht die leds direkt im wasser versenken? sofern die wassermenge groß genug ist wäre das eine einfache und sogar designtechnische (plexiglas!) interessante kühlung...

ich gebe ja zu, dass die idee bei taschenlampen etwas unbrauchbar ist, aber z.b. bei einer poolbeleuchtung? (membran zur abgabe der wärme ans poolwasser miteingeschlossen)

(wehe jemand lässt sich das jetzt patentieren :wink: )
Benutzeravatar
mario159
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 484
Registriert: Mi, 25.04.07, 15:34
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 18:06

Hi!
Kann ich nichts dazu sagen, habe es noch nicht ausprobiert und werde es auch wahscheinlich nicht, weiß nicht warum, hab keine Schadensfreude!! Aber vieleicht lass ichs mir ja mal durchn kopf gehen und opfere mal eine 5mm LED für so nen Test!! :D :D :D :D

MfG Mario
RivaDynamite
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 210
Registriert: Di, 04.04.06, 22:51

Do, 14.06.07, 18:11

Habe bereits eine weiße K2 in nem Wasserglas betrieben. Die Spannungen sind so gering dass der Stromfluss durchs Wasser zu vernachlässigen ist. Allerdings sollte man entweder noh nen kleinen Kühlkörper benutzen, oder für kontinuierlichen Wasserfluss hinter der LED sorgen (oder besser: beides) da sonst die Wärme nicht schnell genug abtransportiert wird, das wasser fing leicht zu kochen an hinter der LED bei mir ^^
Aber die Idee ist sehr gut!!! Ich kann damit evtl ja nochmal weiter experimentieren.
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Do, 14.06.07, 18:14

Den Trick kenne ich aus dem TV soll angeblich nix kaputt gehen.
Die hatten einen kompl. TV versenkt.
Soll auch mit reinem Speiseöl gehen.
Gibt kein Kurzschluss.
MfG

Ps: Mario: Lieber mal mit dem Multi durchpiepen. LED ist zu schade.
ein_geweihter
User
User
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 19.03.07, 18:58
Wohnort: Sachsenkam, Bayern
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 18:23

wow, schnelle antwort :D
@elektronikmann: danke für den tipp :wink:
@RivaDynamite: wenn man dann die kleinen kühlkörper ausm shop verwenen muss wärs ja immer noch nicht so
tragisch...

man könnte doch *utopie* auch alkohol verwenden?! der hat schließlich eine geringere dicht als wasser also eine bessere wärmeableitung (möchte nicht wissen was meine lieben eltern sagen wenn ich mit literweise medizinischem alkohol nach hause komme) und wenn man wiskey benutzt braucht man noch nichteinmal warm weiße leds... :wink:
RivaDynamite
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 210
Registriert: Di, 04.04.06, 22:51

Do, 14.06.07, 18:44

nein, alkohol leitet wärme wesentlich schlechter ab als wasser.
ein_geweihter
User
User
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 19.03.07, 18:58
Wohnort: Sachsenkam, Bayern
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 18:57

ok, hab mir nur gedacht wegen der dichte...
:D ...und wegen des geruchs...
HeLgZ
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 564
Registriert: Fr, 08.12.06, 15:27

Do, 14.06.07, 19:28

öööhm öl!!!

es gibt ja auch öl pc's

Bild
Benutzeravatar
jm2_de
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1188
Registriert: Sa, 06.01.07, 01:26

Do, 14.06.07, 19:53

HeLgZ hat geschrieben:öööhm öl!!!

es gibt ja auch öl pc's

Bild
Das ÖL wird aber ranzig, ausserdem ist es nicht klar, das trübt ja das Licht der LED :shock:

Destiliertes Wasser kann, soweit ich mich erinnern kann, Wärme schlechter leiten als Salzwasser.
Es leitet zwar kaum Strom, aber eben auch sehr schlecht wärme.
Die Wärmeleiteigenschaften von Destiliertem Wasser müssten schlechter sein als die von Alu/Kupfer,
normals Wasser müsste besser sein.
Joker
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 205
Registriert: Sa, 05.08.06, 14:42

Do, 14.06.07, 20:33

Öhh, die Idee hatte ich doch auch schon mal, in meinem "Kühlung? Bitte!" Thread...
Das mit der E-Leitfähigkeit des Dest.Wasser ist wirklich kein Problem...
Aber, wie RivaDynamite bereits vollkommen richtig erwähnte, denke ich, dass die Fläche der LED selbst oder auch die Fläche der Starplatineauf Dauer nicht ausreicht, um genug Wärme ans Wasser abzugeben...
Ich muss jetzt wirklich mal bischen mehr mit Wasser probieren :mrgreen:
@jm2_de: Mag sein, dass Dest.Wasser die Wärme nicht so gut leitet, wie normales/Salzwasser... trotzdem denke ich, dass das noch ausreicht *thermometersuch*
DnM
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1118
Registriert: Mi, 24.05.06, 20:58
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 20:37

was ne idee wäre is die kontakstellen wo strom "austreten" könnte mit wärmeleitkleber zu beschichten ähnlich als wenn man die led komplett in harz eingießt nur ebne mit besserer wärmeleitfähuigkeit und auch net die komplette led. müsste doch eigendlich auch gehn oder?
Joker
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 205
Registriert: Sa, 05.08.06, 14:42

Do, 14.06.07, 21:02

So, hier mal ein kurzes Video, einer orangen (wahrscheinlich) Luxeon I.
Das kommt raus, wenn man so viel Strom fließen lässt, wie die LED zeiht, und das bei kanpp über 10 Volt :mrgreen:
Das Geräusch, dass bei der (in echt viel stärkeren) rötlichen Verfärbung zu hören ist, ist das (eben nur) an der LED Rückseite verdampfende Wasser...
http://www.materialordner.de/M7QpiL7J7b ... E9wGL.html
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 21:58

HeLgZ hat geschrieben:öööhm öl!!!

es gibt ja auch öl pc's

Bild
Mit Netzteil! Respect! Wie hat er denn geprüft, ob ihm da nicht dann alles um die Ohren fliegt?
Benutzeravatar
Gundom
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 826
Registriert: Sa, 24.03.07, 09:58
Wohnort: Holzminden
Kontaktdaten:

Do, 14.06.07, 22:00

da öl kein bischen strom leitet, kein großes risiko oder?
Zuletzt geändert von Gundom am Do, 26.07.07, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 07:37

Kann man dem trauen? Und vor allem, wenns Speiseöl ist?
Aber alles in allem eine riesen Sauerei - stell dir vor, du willst das entsorgen. Das kannst du wohl gleich mit Aquarium zur Sammelstelle bringen, denn rausholen ist ne Riesensauerei! Und an eine Nutzung ohne Öl ist auch nichht mehr zu denken, denn das Zeug kriegste nicht mehr weg...
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 15.06.07, 07:47

Öl wird schon ewig zur Isolierung und/oder Wärmeableitung in der Elektrotechnik benutzt
z.B. Isolierungen mit Ölpapier, Öl in Leistungstrafos usw.

Naja - Frittenöl ist das dann aber nicht!

... oder ...

Jetzt fällt mir ein: meine Ausbilder waren doch alle recht korpulent?!?

:lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
dedicated
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 141
Registriert: Do, 04.01.07, 14:18
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 07:52

Bei TomsHardwareGuide wurde ein PC in Speiseöl betrieben.

Öl PC


Interessant sind auch die Leserbriefe zu dem Projekt, da werden auch Alternativen zum Speiseöl genannt.

Leserbriefe zum Öl-PC


mfg Martin
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 10:28

Ich finde das mit dem Öl im allgemeinen richtig kacke, da es dann nur wieder schwer zu entfernen ist und so, aber man könnte dich nur den Unterteil einer starplatinge ins Wasser tun, aber ich glaube das wird auch nicht lange gut gehen.

mfg Sh@rk
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 10:42

Na ja.. Ich denke mal, außerhalb von Heatpipes sollte man Flüssigkeiten in der Elektronik nur sehr sparsam einsetzen! ;-)
Benutzeravatar
John.S
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 839
Registriert: Mi, 05.04.06, 13:52

Fr, 15.06.07, 11:01

Sailor hat geschrieben:Öl wird schon ewig zur Isolierung und/oder Wärmeableitung in der Elektrotechnik benutzt
z.B. Isolierungen mit Ölpapier, Öl in Leistungstrafos usw.

Naja - Frittenöl ist das dann aber nicht!

... oder ...

Jetzt fällt mir ein: meine Ausbilder waren doch alle recht korpulent?!?

:lol: :lol: :lol:
Wobei sowas passieren kann wenn bei einem Megawatttrafo ein Kurzschluss gibt,dann brennt das Öl:

http://www.youtube.com/watch?v=WkDCS8xe ... ed&search=

:shock: :shock:
Benutzeravatar
John.S
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 839
Registriert: Mi, 05.04.06, 13:52

Fr, 15.06.07, 11:04

jm2_de hat geschrieben:
Destiliertes Wasser kann, soweit ich mich erinnern kann, Wärme schlechter leiten als Salzwasser.
Es leitet zwar kaum Strom, aber eben auch sehr schlecht wärme.
Die Wärmeleiteigenschaften von Destiliertem Wasser müssten schlechter sein als die von Alu/Kupfer,
normals Wasser müsste besser sein.
Nee nee du hast da einen Denkfehler :wink:


Die Kühlkörper funktionieren doch auch in der Luft obwohl sie die Wärme nochmal 600mal schlechter leitet als Wasser.
Wichtig wäre es für konvektion zu sorgen,dass heisst das das warme Wasser aufsteigen kann,da Wasser eine sehr hohe Wärmekapazität hat könnte man damit effektiv kühlen.

Das Problem wäre eher auch der Lichtverlust durch die Reflexion an der Wasserobefläche.
RivaDynamite
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 210
Registriert: Di, 04.04.06, 22:51

Fr, 15.06.07, 11:12

Ihr redet immer von der wärmeleitfähigkeit, die ist total unwichtig. Das wasser muss die wärme nicht leiten, sondern aufnehmen. Und dann mittels ko nvektion abtransportieren. Und nochmal: Bei den Spannungen mit denen wir hier arbeiten, reicht selbst Leitungswasser vollkommen, weil nur ganz geringe ströme über das Wasser fließen. Der Leitwert von handelsüblichem dest. Wasser ist NICHT schlechter als der von Leitungswasser, habe selbst nachgemessen!!!
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 13:23

Dann versuch nächstes Mal mal Umkehrosmosewasser! :P
Cyberbroker
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 197
Registriert: Mo, 21.08.06, 19:51

Fr, 15.06.07, 13:31

Synthy82 hat geschrieben:Kann man dem trauen? Und vor allem, wenns Speiseöl ist?
Aber alles in allem eine riesen Sauerei - stell dir vor, du willst das entsorgen. Das kannst du wohl gleich mit Aquarium zur Sammelstelle bringen, denn rausholen ist ne Riesensauerei! Und an eine Nutzung ohne Öl ist auch nichht mehr zu denken, denn das Zeug kriegste nicht mehr weg...
schonmal was von spülmaschine gehört???

Batterie raus, warten bis sich alles entladen hat und in die Maschine!

Danach für 10 stunden bei 40-50°C in den Backofen!
Noch ne stunde abkühlen lassen und sauber ist das ;)

Natürlich müsst ihr aufpassen das euer Spülmittel nicht zu aggresiv ist (weder sauer noch basisch!)

aber zum Thema:

Also man kann Highpower LEDs (1A 12V) in ganz normales Leitungswasser tun ohne das der Strom überwasser läuft/es nen kurzen gibt?!
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fr, 15.06.07, 13:32

Hmm.. Ich glaub da nicht so richtig dran. Schon gar nicht in der Spülmaschine bei moderaten Temperaturen. Man müsste schon etwas haben, das das Öl effektiv abwäscht.
Antworten