Tankstutzenbeleuchtung

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Mi, 17.06.09, 22:28

Hä??? Also + und - verbinden das Relais mit der Motorradbatterie? O/S gehen zum Tank und C geht auch zum Tank? Sorry jetzt versteh ich nur noch Bahnhof :?

Das ganze mal auf mein Projekt bezogen...ich will ja Masse im Tank nehmen, muss ich jetzt doch zurück zum Relais? Irgendwie hat das jetzt mehr Verwirrung als Klarheit gebracht. Ich werd das morgen mal mit rumstecken probieren, aber ich hab keine Lust irgendwelche Kurzschlüsse zu fabrizieren, drum wär mir lieb wen ich jetzt vorher schon weiß wie das alles gehört.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 17.06.09, 22:39

Du hast 2 Kreise:

Das Zeitrelais mit + und - zum bestimmen der Zeit.

Den Schaltkreis zum Schalten der Verbraucher (Deiner LED´s).

Beschrieben habe ich die Leitungsführung, nicht die Art der Leitung. Wenn ein Teil der Leitung das Chassis ist und ein anderer Teil eine "richtige" Leitung, hat dies mit der Leitungsführung nichts zu tun. Der Strom muss immer von der Batterie kommen und auch wieder zu dieser zurück. Sonst ist der Stromkreis nicht geschlossen.

C, Ö und S sind reine Schaltkontakte wie bei einem Handschalter und haben mit dem Rest der Schaltung nichts zu tun, sie sind davon absolut getrennt. Statt von Deiner Hand wird dieser Schalter von der von Dir so mühsam zusammengelöteten Schaltung betätigt.

Die Lötstellen sehen übrigens gut aus!
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Mi, 17.06.09, 23:19

Was das Löten anging, bis auf 4 so "Boppel" bin ich auch sehr glücklich. Hab mir vorher nochmal schnell was gegoogelt damit ich überhaupt wusste wie's jetzt geht ;) Dann bin ich froh, dass das jemand mit mehr Erfahrung auch für brauchbar hält.

Ich hab mir deinen Post jetzt mehrfach durchgelesen und hoffe das ich's jetzt richtig verstanden hab:

+ und - sind einzig und allein für die Versorgung der Platine da, nicht für meine LEDs im Tank.

C, S/O ist dann das woran ich meine zeitgesteuerten LEDs anschließe. Wobei es da so ist: C kriegt das + Kabel von der Batterie, aus S oder O nehme ich dann mein Kabel zu den LEDs in den Tank und dort kann ich dann auch ganz normal die Masse an der Schraube nehmen, die ja letztendlich mit dem - Pol der Batterie verbunden ist.

Wenn ich jetzt wieder was falsch verstanden habe bitte berichtigen, aber so scheint mir alles plausibel was diese Verkabelung angeht.

Was allerdings auch noch ungeklärt ist, ist die Frage welches Kabel ich quasi als + Kabel anzapfe damit die LEDs erst anfangen zu leuchten sobald ich die Zündung ausschalte, und dann eben mit der eingestellten Ausschaltverzögerung :?: :?: :?:


Edit: Ich hab mir jetzt noch ein paar Gedanken gemacht wegen dem Leuchten wenn ich die Zündung ausmache. Kann es sein, dass ich das Kabel was ich an + anschließe vom Motorrad Zündungsplus hole, sobald ich die Zündung anmache bzw. rumfahre lädt sich der Kondensator auf bzw. ist ja dann irgendwann mal voll. In der Zeit leuchtet wenn ich das mit O bzw. S richtig angeschlossen habe nichts im Tank. Sobald ich dann die Zündung ausmache, schaltet auf der Platine irgendwas um und die LEDs leuchten solange wie die vorher eingestellte Zeitdauer. Was bedeuten würde dad Kabel was ich an C anschließen muss ist Dauerplus.

Ist an der Überlegung jetzt was dran oder völliger Humbug?? Ich finde es klingt nicht so unrealistisch aber überzeugt bin ich noch nicht. Auf den Gedanken bin ich gekommen nachdem ich mir Seite 26 der Betreibsanleitung länger angeschaut hab, ich versteh auf dem Schaltplan kein Stück was es da mit C, S und O auf sich hat (aber Sailor du hast das schon erklärt ;)) aber da seh ich das was umschalten kann, drum eben mein obiger Gedankengang.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 09:34

Fangen wir zunächst mit der Relaissteuerung an.
Mit den Schaltern kannst Du bestimmen, ob das Relais als Verzögerungsschalter beim Einschalten oder als als Verzögerungsschalter beim Ausschalten arbeitet.

Verzögerungsschalter beim Einschalten heißt, an + und - wird eine Spannung angelegt, das Relais schaltet jedoch erst nach der eingestellten Zeit ein. Wenn das Relais einschaltet, schalten die Kontakte von C-Ö nach C-S um.

Verzögerungsschalter beim Ausschalten heißt, wenn die Spannung an + und - weggenommen wird (z.B. beim Ausschalten der Zündung) bleibt das Relais noch die eingestellte Zeit angezogen und schaltet nach dieser Zeit ab.

Als solche Ausschaltverzögerung muss das Relais arbeiten.

Jetzt kommt mein Problem, dass ich die elektrische Anlage Deines Mopeds nicht kenne, meine Zeit waren Zündapp, Kreidler und Honda - die hatten eine 6 Volt Zünd- bzw. Lichtspule eine Leitung zum Schalter für Front- und Rücklicht und eine zur Zündanlage, das war´s.

An den Kontakt C kommt eine Leitung, die beim Ausschalten der Zündung Spannung bekommt, typisch z.B. die Leitung zur Aktivierung einer Alarmanlage.

Das das Relais noch angezogen hat, ist auf Punkt S der Platine auch. Und zwar so lange, bis die Zeit um ist und das Relais abfällt. dann ist diese Spannung auf Punkt Ö, den wir nicht brauchen und daher auch nicht anschließen

Deine LED´s sind an Punkt S angeschlossen. An diesem Punkt liegt die Spannung vom Ausschalten der Züdung (aktivieren der Alarmanlage) bis zum Ablauf der eingestellen Zeit, wenn das Relais abschaltet.

Nochmal zur Verdeutlichung:

C, S und Ö sind die 3 Anschlüsse eines Schalters, der elektrisch nichts mit der Schaltung zu tun hat. Es könnte auch ein normaler Schalter sein, den Du mit der Hand ein- und ausschaltest.

Statt Deiner Hand macht das nun der Magnet im Relais. Die Regel, wie das Relais den Schalter zu bedienen hat, bestimmt die Elektronik der Platine.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 10:12

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung jetzt hab ich das Prinzip des Relais tatsächlich verstanden...dafür ganz klar 5* :!:

Ich hab nur das Gefühl es arbeitet genau nicht als solche Ausschaltverzögerung, sobald ich ein Kabel von + oder - wegnehm, geht meine Kontroll LED auf der Platine nämlich sofort aus. Wenn ich aber einfach warte, nach dem Stromgeben, dann geht sie einfach nach der eingestellten Zeit aus. Wenn ich auf Einschaltverzögerung setze ist es so wie von dir beschrieben, nur die Ausschaltverzögerung arbeitet irgendwie anders :?

Ich werd jetzt auf jeden mal einen kleinen Testaufbau machen und das mal in der Praxis ausprobieren, vllt funktioniert eigentlich doch alles so wie ich das brauch nur wird mir das noch nicht ganz klar ;)

Noch war keine Post da, vllt klappt's ja mit den LEDs auch noch heute :)
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 11:45

Ich werd wieder verrückt...also Päckchen ist gekommen, alles drin soweit.

Jetzt hab ich eben nur das Problem die 4 Beinchen der SuFlus richtig zu interpretieren. Ich hab in dem Forum jetzt 20Minuten gesucht, in jedem Unterforum und doch bin ich kaum schlauer als vorher :roll:. Also eine Seite Beinchen ist - die andere Seite ist + das hab ich gecheckt, wie ich da jetzt ne Reihe draus mache allerdings nicht :?

Ich könnt das ganz klassisch machen und einfach nur 2 der 4 Beinchen verwenden richtig? Nämlich einfach ein - und ein + Beinchen wie sonst eben bei den 5mm LEDs. Wozu um alles in der Welt dann diese extra Beinchen?Kann ich dadurch irgendwelche anderen Muster machen was abwechselnde Parrallel- und Reihenschaltungen angeht? Tut mir Leid Leute ich steh auf so nem großen Schlauch :(

Vllt machen mir's die 4 Beinchen ja einfacher aber im Moment noch gar nicht. Ich mach ja jetzt fünf 2er Reihenschaltungen parallel. Beide + und beide - sollt ich denk mal nicht miteinander verbinden...Es gibt tolle Threads zum Thema Parallel- oder Reihenschaltungen aber alle auf die 5mm reduziert, in einem wird ne SuFlu beschrieben aber nicht wie man die in Reihe oder Prallel anschließt :roll: für die RGB SuFlus findet man dann wieder nen ganzen Haufen.

Ich hoffe mir kann schnell mal jemand erklären wie man die Teile in Reihe oder parallel schaltet und was man auf keinen Fall miteinander verbinden sollte :!:
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 11:54

Die vier Beinchen sind nur 2 Anschlüsse, wie bei den "normalen" LED´s auch. Mit den 4 Beinchen lassen sich Superflux stabiler z.B. auf Platinen befestigen, außerdem ist die Wärmeableitung auch etwas besser.

Im innern des Gehäuses kannst Du deutlich erkennen welche Beinchen zusammengehören (miteinander verbunden sind).

Je nach Platzverhältnissen kannst Du für Deine Anwendung ohne Platine die zusammgehörigen Beinchen aufeinander zubiegen und die Kabel an der Verbindungsstelle anlöten.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 12:01

Also je die 2 - Beinchen und je die 2 + Beinchen zusammen biegen und das Kabel dazwischenlöten wäre also kein Problem?
Was sollte man dann auf keinen Fall miteinander verbinden bei der großen Auswahl :? ?
Danke für die Erste Hilfe :wink:

Edit: So hab mal 3 Bilder gemacht, sind in der Garage, die is mit so nem komischen Grünton am Boden und der unteren Wand gestrichen. Also nicht wundern wegen der Farbe. Leuchtkraft ist absolut top :mrgreen: Mr. Green passt da wirklich so sieht man nämlich aus wenn man sich damit anstrahlt...Jetzt werd ich mal die ganzen kleinen Reihen löten, anpassen und mit Silikon vergießen. Wenn der Ring dann soweit funktioniert und passt bin ich wahnsinnig glücklich und muss das Ganze nur noch an das richtige Kabel Klemmen.
P1010306.JPG
P1010308.JPG
P1010307.JPG
Nach diversen Tests mit meiner Zeitschaltung, kann ich jetzt sagen: Wenn + und C ihren Strom aus der selben Quelle erhalten, wird es auf jeden Fall so das das Licht dann eben angeht sobald das Relais Strom kriegt und dann eben nach der eingestellten Zeit die LEDs ausschaltet. Es funktioniert NICHT das Relais von der Schaltung zu trennen und dann leuchtet es noch die eingestellte Zeitdauer (das hab ich nämlich manchmal so verstanden).

Jetzt muss ich "nur" noch das entsprechende Kabel zum anschließen finden, hat vielleicht jemand einen Tip wie ich das Kabel finden könnte und wo ich messen sollte? Danke schonmal;)

Nochmal Edit: Also wenn ich nur ein Bein mit dem entsprechenden Bein der NachbarLED verbinde passt es von der Konstruktion her super im Stutzenbereich. Das zweite Beinchen könnte ich höchstens hoch (bzw. runter) zum geraden Beinchen biegen und da anlöten.
Zuletzt geändert von gdip am Do, 18.06.09, 13:18, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 13:08

Nicht verbinden sollte man eines der Plus- und eines der Minusbeinchen einer LED. Dann leuchtet sie nicht.

Durch das Zusammenbiegen der Beinchen stehen keine Spitzen mehr weg, die die Isolierung durchstoßen könnten. Außerdem werden die LED´s so kleiner und die (Löt-) Verbindung stabiler.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 15:02

Hab den obigen Beitrag ja noch editiert, und hier "was bisher geschah":

Also hab alle 2er Päckchen mit Widerstand verlötet. Bin soweit schonmal zufrieden, hab's in den Stutzen gesetzt (erstmal eine zum schauen wegen Platzverhältnissen. Da ist mir aufgefallen, das ich für die Parallelschaltung ja beide Kabel (Strom und Masse) zu allen Päckchen bringen muss :shock: naja da man die Kabel nicht sehen soll, hab ich mal ausprobiert ob das Kabel was ich da hab zw. Tankblech und den "Säulen" der Umrandung durchpasst. Das Ergebnis, ja es geht, allerdings sitzt das dann alles so wie es sitzt, sprich da bewegt sich nichts, das Kabel wird ganz leicht gequetscht. Hat aber sonst keine Spuren, die Säulen sind Richtung Tankblech abgeflacht. Ich hab das Kabel auf dem Bild einmal komplett außen rum gelegt, was ja für die Verkabelung nicht ganz notwendig ist.

Desweiteren frage ich mich jetzt doch wieder zunehmend wie ich das stabil kriegen soll :? ? Also hintenrum passen grade mal die Kabel durch, da kann ich nix mit Silikon hingießen, bliebe ja nur vorne rum um diese Säulen, dann sieht man den Guß aber sofort, d.h. auch das ich dann nur die LEDköpfchen rausschauen lassen kann damit's nicht blöd ausschaut.

Gut aber jetzt erstmal Bilder, also am Anfang sieht man mal den Größenvergleich zw. den LEDs und der Tüte in der sie waren, da hab ich sie schonmal zusammen gelötet. Danach das fertige Päckchen mit Widerstand. Anschließend aus flachstem Blickwinkel am Einsatzort, und mit Draufsicht. Zum Schluss dann das Kabel hinter diesen Säulen, ist das ne Schwachstelle :? ?
P1010309.JPG
P1010310.JPG
P1010311.JPG
P1010312.JPG
P1010313.JPG
P1010314.JPG
P1010316.JPG
Ich weiß man erkennt die Säulen da ziemlich schlecht auf dem Bild, aber mal angenommen ich muss mit dem Silikon da vorn vorbei, dann müssten die LEDs auch vor an die Kante, dabei reichts ja wenn die vordere Seite rausschaut.
Allerdings hab ich noch keine Vorstellung wie ich das mit dem Silikon vernünftig hinbringen soll? Evtl. in mehreren Gängen mit Anpassen? Sonst noch jemand ne Idee? Ich hätte jetzt mal klares Silikon genommen, schwarzes wär aber sicher auch ne Option, da könnt ich die Kabel dann eigentlich auch vor den Säulen lang führen und sie wäre wie anfangs geplant komplett unsichtbar, bis Zur Stelle an Masse und zum Abwasser.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 16:00

Das geht mit Silikon nicht gut. Da Silikon auf Silikon nicht gut hält, nimmst Du besser schwarze Dichtmasse, wie sie in der Karosserietechnik benutzt wird. Die hat auch den Vorteil, dass sie vom Sprit nicht angegriffen wird.

Zuerst die LED´s an der Kopfseite sauber abkleben (z.B. Tesa), auf die Rückseite einen Klecks Dichtmasse und damit ankleben, geduld haben bis die Klebestelle fest ist, danach den Ring komplettieren. Sobald der Rin in der gewünschten Form ist das Abklebeband entfernen. Nicht warten, bis die Dichtmasse eine Haut gebildet hat!
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 18:31

Naaaaaja. Mit der Dichtmasse bin ich skeptisch das Zeug war bei mir am Auto hinter den Türpappen dran und an jedem wärmeren Tag hat mein schwarzes Auto dieses Zeug zum absoluten Schmierbaaatz gemacht :roll: Den möcht ich lieber ungern im Stutzen haben.

Also das mit den Kabeln hinter den Säulen ist kein Problem als Kabel hab ich doch das von den Outdoorlichterketten genommen, das ist noch n ganzes Stück schmäler und dank der Farbe dunkelgrün eigentlich gar nicht zu sehen 8) Ja was die Verkabelung betrifft bin ich jetzt seit ner ganzen Weile irgendwie am Steckenbleiben, ich hab eben Strom und Masse einmal ringsrum geführt, das letzte Päckchen wird einfach dran angeschlossen, die anderen sollen wie Äste angeschlossen werden. So dacht ich das zumindest :roll: also mit dem Cutter die Isolation n Stück entfernt, die Drähte unbeschädigt gelassen :D und dann das Päckchen richtig drangelötet. Die Päckchen haben davor alle super funktioniert, aber nachdem ich zur Sicherheit gleich mal alle blanken Stellen mit Silikon einbalsamiert habe (Bausilikon auf Wasserbasis), leuchtet jetzt nur eine LED in voller Kraft und die andere glimmt so ein bisschen vor sich hin. Die Masseseitige leuchtet richtig, Widerstand ist bei der + Seite dran. Hat das verwendete Silikon evtl. was damit zu tun? Vielleicht weil's auf Wasserbasis ist?

Hab das Päckchen jetzt mal weitestgehend vom Silikon befreit, aber ne das wird nich besser. Ich löt's jetzt mal vom Kabel ab und schau ob's daran liegt.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 18:39

Wenn eine LED in der Reihe stärker aufleuchtet und die andere nicht leuchtet, so ist die nicht leuchtende LED gebrückt ("kurzgeschlossen").

Das kann durchaus durch das noch nicht ausgehärtete Silikon passieren.

Richtige Dichtmasse ist über 300° belastbar, ohne dass sie schmierig wird (es gibt noch höher belastbare, aber dann wird´s teuer).
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 19:02

Also was die komisch LED angeht, sie dimmt eben und die andere leuchtet ganz normal so wie vorher nicht stärker. Wenn ich 2 Päckchen in Reihe schalte, dann leuchten 3 LEDs und die eine die sonst nur glimmt, leuchtet gar nicht.
Ich hab mittlerweile alles von der LED abgelötet, Widerstand, NachbarLED und Kabel. Neuen Widerstand dran, die andere LED wieder dran das gleiche Ergebnis, andere Kabel, das selbe Ergebnis...ich hatte die 2 + Beinchen und die 2 - Beinchen auch jeweils miteinander verlötet..

Was ist da jetzt das Problem :? ? Wenn die schon kaputt wäre wär ja toll :roll:

Gibt's die Dichtmasse auch klar? Im klaren Silikon leuchtet die LED nämlich auch nach hinten und so durch den äußeren Ring raus. Hab's übrigens ausprobiert mit dem Päckchen wo nur die Eine richtig geht, also Deckel zu und man sieht allein bei einer dieser LEDs was Sache ist 8) Mit 10 funktionierenden wird das sicher top.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 21:33

Olee ole ole oleee, die LEDs leuchten, Oleeee :mrgreen:

Die Gießerei hab ich jetzt mal gelassen, ich wollt schauen ob meine Schaltung komplett funktioniert auf die beschriebene Weise, wie an meiner freudigen Stimmung zu merken ist: Jaaaaaa :idea:

Natürlich hab ich Bilder gemacht, da war es auch noch hell wie an nem ganz normalen Tag ohne direkte Sonne ;)
Auf dem ersten Bild seht ihr mal wie das Kabel gelegt ist, einfach ganz am Rand entlang, das Ende steckt natürlich an einem LED-Päckchen nicht in dem Loch :D. Nachdem alles soweit fertig ist mach ich morgen Photos wie das genau verlötet ist, professionell ist sicher was Anderes aber mir ist nix besseres eingefallen :roll: Ja und danach einfach mal Bilder, ich möcht noch sagen das die Kamera das ziemlich gut getroffen hat, in echt find ich es noch nen Tick besser, aber für Photos absolut top. Morgen muss ich mich dann mal mit dem Thema Dichtmasse vs. Silikon genauer auseinandersetzen ;) Jetzt aber einfach nur noch die Bilder :mrgreen:
P1010319.JPG
Kabel
P1010320.JPG
Test an der Batterie (das dimmende Päckchen hab ich komplett weggelassen, alle Bilder mit 8 LEDs)
P1010321.JPG
Mal ne Styroporplatte angeleuchtet, ca. 50cm entfernt die Platte war so 35*35cm
P1010322.JPG
Aus ca. 2m Entfernung (mit 3* Zoom)
P1010323.JPG
Dem Ganzen schon etwas näher ;)
P1010325.JPG
Direkt von oben
P1010326.JPG
Einfach nur geil :)
P1010327.JPG
Ansicht der LEDs
P1010328.JPG
Andere Seite...wie gesagt ein Päckchen fehlt noch
P1010329.JPG
Es strahlt so richtig geil grün :D
P1010330.JPG
Nochmal die Platte um zu sehen was da an Licht raus kommt
P1010331.JPG
Muster auf der Platte bei geschlossenem Deckel, richtig schön, schade das man die nicht in der Luft sichtbar machen kann :/
So das wars erstmal mit den grünen Bildern, ich hoffe meine Helfer sind so stolz wie ich was das Ergebnis angeht :wink: Morgen schau ich dann was die abschließenden Arbeiten betrifft weiter.
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Do, 18.06.09, 22:21

Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen ;-) 5 Sterne von mir!
gdip hat geschrieben:Muster auf der Platte bei geschlossenem Deckel, richtig schön, schade das man die nicht in der Luft sichtbar machen kann :/
Evtl. bei Nebel ;-).

mfg Sh@rk
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 18.06.09, 22:33

Na klar sind wir Stolz auf Dich und auf den Erfolg!

Da nun wohl die letzten Reste des Silikons getrocknet sind dürfte es nicht mehr leiten.

Zur Dichtmasse: es gibt im Fahrzeugbau (Karosseriebau) ein durchsichtiges Silikon, das in einer Tube ähnlich einer Zahnpastatube ist. Leider habe ich keine mehr hier und mir fällt der Name nicht mehr ein. Das Zeug ist ziemlich flüssig und man muss sehr aufpassen, da es gut auf Lack klebt. Aber es macht so ziemlich alles mit und ist ein guter Isolator.

Sicher ist Dir da ein Karosseriebauer gerne behilflich.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Do, 18.06.09, 22:47

Das freut mich umso mehr :D, ich hab zwar keine Ahnung wo im 30km Umkreis hier der nächste Karosseriebauer ist, aber ich schau morgen mal was ich über die Google rausfinde.

Also sichtbar machen kann man Licht nicht einfach so, leider. Aber wenn man jetzt nen grünen LAserpointer hat und der eine für den Privatmann unzulässige Stärke hat kann man damit ganz klar sein Laserschwert ausfahren, gut grün ist eh ein Sonderfall wie hier im Forum sowieso jeder weiß weil die magischen 555nm so toll zu sehen sind. Bei meiner kleinen Beleuchtung hab ich da leider keine Chance, aber wie gesagt bei Nebel oder in einem Sandsturm vllt sogar bei Schnee, könnte man was nach oben raus sehen. Nachdem es mittlerweile stockdunkel ist geh ich nochmal in die Garage und mach ein Photo bei tiefschwarzer Umgebung :mrgreen:

Danke für die Sterne ;)

Edit: Dafür gibt's gleich noch ein paar Bilder für euch ;) Mann muss sagen, leider bringt die Kamera das Licht diesmal nicht so rüber wie es tatsächlich ist, tatsächlich ist es wesentlich heller, und man sieht schon bei geschlossenem Tankdeckel verschiedene Leuchtmuster in der ganzen Garage. Auf Grund der Enttäuschung über die Umsetzung auf den Photos hab ich den Deckel aufgemacht :mrgreen: das Plutonium hat sofort seine volle Leuchtkraft gezeigt. Da ist sogar auf den Photos die Beleuchtung der kompletten Garage sichtbar. Gut die Decke hab ich nict noch extra photographiert, aber es leuchtet überall hin. Einfach nur beeindruckend, ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden und werd morgen das 5. Päckchen nochmal testen in der Hoffnung das auch da beide LEDs in voller Kraft das Strahlen anfangen. So nun lass ich die Bilder weitersprechen:
P1010336.JPG
P1010337.JPG
P1010338.JPG
Mit offenem Deckel, in echt sind die Wände richtig beleuchtet...
P1010339.JPG
Was man am Schatten erahnen kann...
Die Maße der Garage sind ca. 4,7m*5m*4m mit Schräge bis auf knapp über 2m. Das Ding ist also nicht gerade klein...und es ist einfach überall für unser Auge gut ausgeleuchtet wenn der Deckel auf ist, bei gechlossenem sieht man die Muster in der ganzen Garage verteilt :D
P1010340.JPG
Ich tanke nur noch Plutonium
Benutzeravatar
Fightclub
Post-Hero
Post-Hero
Beiträge: 5114
Registriert: Mi, 01.03.06, 18:40

Sa, 20.06.09, 10:42

Das Ergebnis ist wirklich toll geworden. Das grün gibt auch zum schwarz einen tollen Kontrast. Danke für die vielen Bilder, sowas schaut man sich echt gerne an. :-)
Benutzeravatar
unoptanium
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 475
Registriert: Di, 07.10.08, 19:00
Wohnort: Berlin

Sa, 20.06.09, 11:13

Hi.


Ja sieht hammermäßig aus, bei geöffnetem Deckel kriegen die anderen
Leute an der Tankstelle sicher ein ungutes Gefühl.
Aber solange Du nicht im ABC Schutzanzug rumstehst, wird schon
noch ok sein 8)

Ein pulsieren, so dass das Licht auf-und abdimmt so auf 30% runter und wieder
hoch z.B. im 3...5 Sekundentakt wäre sicher auch lustig.
Oder ist Dir das schon wieder zu viel Spielerei?
(Ich denke mal nicht, scheinst ja ne Unmenge an Phantasie und Ideen zu haben)

Danke für die schönen Fotos, gibt 5*****



Gruß, unoptanium
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Sa, 20.06.09, 12:25

Ja wenn man so viel positive Resonanz kriegt, macht's auch gleich noch mehr Spaß ;)

Das mit dem Dimmen, würde mit ner PWM funktionieren und was ich mir zum Thema µC durchgelesen hab sagt mir, das man das dann mit nem Mikrocontroller umsetzen kann?! Ich denk mal wir stellen uns das gleich vor, sprich das Licht ist wie so ne typische Strahlungsquelle im Fernsehen, was immer heller dunkler strahlt eben permanent, weich, pulsierend (also so wie du's gesagt hast :mrgreen: )

Das Ding kann ich ja jederzeit zw. Relais und LEDs klemmen richtig? Wenn man das auch anders (z.B. Bausatz) umsetzen kann ohne Programieren dann bin ich dafür natürlich auch offen...ich bin noch nicht so sicher ob das ne gute Optik macht, aber nen Versuch wär's doch Wert. Wenn's nicht gefällt kann ich das Ding sicher in nem anderen Projekt einbauen.

Ja viel Phantasie hab ich das stimmt :D richtig Spaß machts wenn man das dann sogar in Realität werden lassen kann.

Edit:
Habe das "Silikonpäckchen" heute nochmal getestet, selbes Ergebnis, die eine LED leuchtet mit voller Kraft, die Andere glimmt so ein bisschen vor sich hin Hat die vllt durch zu langes Löten nen Schaden bekommen? Passiert dabei sowas? Ich kann morgen auch gern mal ein Photo machen auf dem man ja dann den Unterschied sieht. Wie gesagt wenn ich das komische und ein weiteres dieser Päckchen (beide inkl. dem Widerstand für ne 2er Reihe) in Reihe schalte leuchten 3 LEDs und die sonst glimmende ist komplett aus. Ist das nicht ein Hinweis darauf, dass die LED hochohmig geworden ist? Ich könnt sie ja mal allein mit dem Widerstand für 2 ranhalten..so richtig gesund is die ja eh nicht mehr.

Wär auf jeden Fall gut rauszufinden an was das liegt, und ob ich mir jetzt eine Nachkaufen muss, oder ob ich da aus Gewährleistung ne Neue krieg ?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 20.06.09, 23:28

Hast Du ein Messgerät (Digitales Multimeter)? Falls nicht, gleich bein Pollin eins mitbestellen. So was braucht man immer. Dann Spannung am LED messen.
die eine LED leuchtet mit voller Kraft, die Andere glimmt so ein bisschen vor sich hin
Sind die parallel oder in Reihe angeschlossen?
Hat die vllt durch zu langes Löten nen Schaden bekommen?
Möglich, aber eigentlich nicht sehr wahrscheinlich.Wie gesagt, nachmessen (Strom + Spannung) hilft.
Wegen µC/PWM:
Das Ding kann ich ja jederzeit zw. Relais und LEDs klemmen richtig?
Ja. Kann man. Bausatz gibt es vmtl. auch, aber erstens bestimmt nicht GENAU so wie Du es willst, zweitens ist das ein schönes halbwegs einfaches Projekt um mit den µCs und deren Programmierung vertraut zu werden.
gdip
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 203
Registriert: Do, 30.04.09, 12:36

Sa, 20.06.09, 23:55

:mrgreen: Solch ein Service um die Uhrzeit.

Also Messgerät hab ich eins Digital und eins Analog, ist das analoge irgendwie weniger brauchbar was die Messung angeht (sieht nämlich schöner aus:D)?

Die 2 LEDs sind in Reihe und davor eben der Widerstand 270 Ohm, bei den 4 anderen Päckchen funktioniert's weiterhin und bei diesem Komischen hat es am Anfang auch funktioniert.

Wenn ich die Spannung "an" der LED messen soll, wo halt ich dann meine 2 Fühler hin? Vllt ne blöde Frage aber grad die wörtliche Umsetzung irgendwelcher Messungen, z.B. auch "über Widerstand" und so bereitet mir dann in der Praxis irgendwie Kopfzerbrechen...obwohl's wohl absolute Grundlagen sind :oops:

Jap denk auch das das mit nem µC die bessere Variante ist, nachdem ich die nummerierten Tutorials alle durch hab, und da auch Bsp. für ne PWM sind, sollte das durchaus möglich sein. Wie du sagst noch ne gute Übung zum Einstieg, dann klappt dat auch mit der Uhr-Temp-Einheit :P (irgendwann hehe)
Benutzeravatar
Morbus
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 936
Registriert: Fr, 26.10.07, 21:25
Wohnort: Vaihingen
Kontaktdaten:

So, 21.06.09, 08:18

Hallo,

Spannung misst man parallel, Strom misst man in Reihe. Wie rum du es dran hältst ist beim digitalen Messgerät egal. Da hast du dann halt bei der Spannung ein "-" vorne dran, wenn du es falsch rum hältst. Beim analogen dagegen musst du darauf achten, dass das "-" Kabel (meistens schwarz) ein geringeres Potential hat als das "+" Kabel (meistens rot).

Grüße,

Morbus
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

So, 21.06.09, 09:22

Wie Strom gemessen wird steht hier. Strom einfach nur in Reihe zu messen führt zu einem Messfehler, der in vielen Schaltungen nicht akzeptabel ist.

Wenn man mit Messgeräten noch nicht vertraut ist, sollte zunächst das digitale eingesetzt werden. Die Möglichkeiten, Mess- und Ablesefehler zu produzieren, sind beim analogen Messgerät größer.
Antworten