Projekt - LED Leuchtkasten

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
the_seventies
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 14.07.12, 11:11

Sa, 14.07.12, 12:32

Hallo zusammen!

Also ich werkle schon seit einigen Monaten an einem LED Leuchtkasten, und würde gerne nun mit dessen Zusammenbau beginnen.
Da ich ein LED-Anfänger bin, würde euch gerne um eure Unterstützung bitten.
Dabei werde ich gerne alles möglichst genau Dokumentieren & Fotografieren, vielleicht kann das ja jemandem etwas weiterhelfen.

Das Aluminium Profil:
Bild
Der Leuchtkasten hat die Maße von 120x80cm, und ich habe mich für eine möglichst flache Profiltiefe von 72mm entschieden.
Als Rückwand benutze ich eine Aluminiumplatte mit Reflexionsschicht.

Die Beleuchtung:
Als Beleuchtung habe ich mich für 6x LED Backlight Matrix mit 49 LEDs entschieden.
Die Farbwiedergabe sowie Farbtemperatur und Effizienz waren ein wichtiges Kriterium für meine Entscheidung.

Die Verkabelung:
Bild
Leider kenne ich mich hier so gar nicht aus, und habe mich auf gut Glück für eine Verkabelung mit diesen Verbindern (Artnr.: 54004) entschieden.
Als Netzteil wollte ich ein möglichst Kompaktes Gerät. Die Matrix benötigt 6 x 455mA = 2,73A / 65,4W.
Meine Entscheidung viel auf 2x MeanWell LPV-35-24 LED-Treiber-Netzteil 24 V/DC 0 - 1 A 35 W.
Diese wären Kompakt genug um es ins Gehäuse einzubauen, wie jedoch diese nun genau zusammenschlossen werden muss, und ob das überhaupt so funktioniert ist mir natürlich noch unklar. Um deshalb jetzt kein Geld aus dem Fenster zu schmeissen habe ich mir nach Absprache mit Lumitronix für den hier entschieden Einbau-Netzgerät 4A, 24V (Artnr.: 95036).

Das Plexi + Motivträger + Plexi
Um die Abstände zwischen den Segmenten und dem Gehäuse zu überbrücken, habe ich mich für ein 5mm truLED Plexiglas entschieden. Somit könnte ich trotz der flachen Bautiefe von 72mm und nur 6 Segmenten die Fläche gleichmäßig ausleuchten. Darauf kommt dann ein Backlitfilm als Motivträger. Dieser Backlitfilm möchte ich ohne Klebeschicht drucken lassen, um so später einmal das Motiv einfach und ohne Probleme wechseln zu können. Daher brauche ich aber auch ein zweites 5mm transparentes Plexiglas. Damit wäre das Motiv einfach zu wechseln, und wäre durch das Plexiglas optimal geschützt.


Ich habe schon einige Komponenten bei Lumitronix bestellt, welche am Dienstag - Mittwoch da sein sollten.
Bestellung:

6x 52781 BacklightMatrix, 290x290, 49 Nichia LEDs, weiß
1x 95036 Einbau-Netzgerät 4A, 24V
1x 54010 Netzgerät Adapter für SuperFlux Leisten & Matrix, 100cm
6x 54004 Verbinder mit Kabel für MultiBar & Matrix, 6cm

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir bei der richtigen Verkabelung helfen könntet bzw. mir vielleicht einige Tipps zu meinem Vorhaben äußern würdet.
Danke
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 14.07.12, 13:01

Willkommen im Forum.

Der elektrische Anschluss findet jeweils in der Mitte der Platte statt (siehe Bild 3 auf der Produktseite). Die Superflux-Verbinder mit Kabel kannst Du nicht gebrauchen, da die außenliegenden Kontakte nicht angeschlossen sind (siehe Bild 1 in der vergrößerten Ansicht). Lediglich die Direktverbinder üben eine stabilisierende Wirkung aus, die Spannung wird auch damit nicht geleitet. Den Netzgeräte-Adapter für Superfluxleisten kannst Du entsprechend auch nicht nutzen.

Verkabelung:
Plus der Backlightmatrix an Plus des Netzteil
Minus der Backlightmatrix an Minus des Netzteil.
Um deshalb jetzt kein Geld aus dem Fenster zu schmeissen habe ich mir nach Absprache mit Lumitronix für den hier entschieden Einbau-Netzgerät 4A, 24V (Artnr.: 95036).
Hast Du nur das Netzteil angesprochen oder auch, was Du damit betreiben möchtest? Falls letzteres, dann wäre es schon etwas ungewöhnlich, dass man Dir die Verbinder nicht versucht hat auszureden. Diese kannst Du absolut nicht gebrauchen.
the_seventies
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 14.07.12, 11:11

Mo, 16.07.12, 09:28

Danke erstmals für deine Hilfe Achim.
Also bei meinem Anruf bei Lumitronix erwähnte ich nur die Backlight Matrix, und welches Netzteil ich dafür benötige.
Die Verkabelung hatte ich mir einfach vorgestellt. Tja...
Also ich habe zwar ein größeres 4A Netzteil bestellt, nur möchte ich das doch lieber mit zwei kompakteren realisieren.
Ich habe mich für das MeanWell LP-35-24 entschieden. Nur habe ich ist das nicht vielleicht zu knapp bemessen?
Also die Verkabelung habe ich mir so vorgestellt:
Bild

Dabei habe ich mich wirklich nicht viel gedacht, sondern viel vom Bauch hinaus.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 16.07.12, 15:27

Ein LPV-35-24 kann max. 1,5A liefern. Ausnutzung je Netzteil 91%. Das sind 9% Reserve und vorausgesetzt die Werte für die Backlightmatrix auf der Produktseite sind korrekt angegeben worden (das weiß man leider nicht so genau. Shops runden gerne eher ab als auf). Eine Reserve von mindestens 10% ist eigentlich schon die unterste Grenze, besser 20% oder noch etwas mehr als Reserve einplanen. Könnte also gerade so eben noch hinhauen (auf eigene Gefahr).
Zuletzt geändert von Achim H am Di, 17.07.12, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Mo, 16.07.12, 17:12

Bitte noch einmal nachrechnen: 6 x 455 mA = 2,73 A.
Das LPV-60-24 kann 2,5 A, also reicht eines leider nicht.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 17.07.12, 00:36

Keine Ahnung, was ich da gerechnet habe. Der obere Beitrag wurde geändert. Vielen Dank für's aufpassen.
Antworten