NightyNite - LED Nachtlicht mit ATtiny45

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
dBase
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 204
Registriert: Sa, 07.02.09, 14:14

Mi, 15.08.12, 17:00

Wenn's drinnen dunkel wird und man keine Hand mehr frei hat: einfach anblasen.
Ich habe ein LED Nachtlicht gebaut und dacht' mir, ich zeige den Werdegang hier auf.

der Plan
Ein Plexistück mit eingelassenem Piktogramm soll von unten in Nachtlichtstärke den Raum erschummern. Es sollen verschiedene Modi möglich sein, wie manuelles Dimmen, automatisches Ausfaden in 15 Minuten, allenfalls 'Kerzenmodus'...
NightyNite_plan.jpg
NightyNite_plan.jpg (42.13 KiB) 3941 mal betrachtet
die Vorstudie
Ich brauche ein PWM-Signal, welches manuell beeinflusst oder Zeitgerieben ein/ausfaded. Taster sollen Moduswahl und Dimmfunktion ermöglichen, ein Mikrofon soll berührungsloses Schalten ermöglichen.
Um ein Gefühl der Proportion und Grösse zu erhalten, habe ich einen Entwurf im CAD erstellt: 60x60mm Plexi-Fläche, 20x35cm Alu-L-Profil (2mm), 5x16mm Alu I-Profil.
NightyNite_explo.jpg
NightyNite_explo.jpg (58.53 KiB) 3941 mal betrachtet
die Schaltung
Einen Zweikanal, Zwei-Taster-Dimmer habe ich im eReader Light schon programmiert, die NightyNite Funktionen sollten also auch mit dem ATtiny45 machbar sein: 5 IO bits: PWM-out, StatusLED-out, Modus-in, Dimmer-in, Mic-in.
Von anderen Basteleien hatte ich noch Elektret Mikrofon Kapseln übrig, also machte ich mich schlau, wie man diese als Schallsensor an den uC rankriegt.
Erste Aufbauten und Oszi-Messungen auf Steckbrett sahen vielversprechend aus, und da ich keinen Anspruch an Fidelity hab, ging ich 'mal ohne Verstärkung grad an den uC Port. Die interne 20x Verstärkung bei Differenzmessung wäre zwar sicher schön gewesen, dann hätte ich aber einen Port mehr gebraucht (und den Reset-Pin gebe ich aus Erfahrung mit zerfusten Vorgängern nicht für das her).
Den Schaltplan habe ich in Target erstellt und auch die Leiterplatte grob 'mal erstellt, um zu sehen, wie gross der Controller etwa wird. Die Printplatte konnte ich als 3D step-Datei exportieren und im CAD reinziehen - ja, sollte passen.
NightyNite-schema.JPG
NightyNite-schema.JPG (48.39 KiB) 3941 mal betrachtet
der Prototyp
Da noch viele Unbekannte im System vorkommen, habe ich das Programm im AVR Studio zuerst für den grösseren ATmega8 implementiert - der hat mehr Ports, um gewisse Zustände oder AD-Conversion levels auszugeben. Auch Timer-Presacler und Schlaufenzähler konnte ich so besser überwachen und die passenden Werte empirisch ermitteln.

der Aufbau
Auf Lochraster habe ich den Print aufgebaut und mit Lackdraht die Verbindungen gelötet. Die Verbindung zu den Tastern, Mic und LEDs musste ich platztechnisch fix löten statt wie geplant zu stecken.
NightyNite_progger.jpg
NightyNite_progger.jpg (55.58 KiB) 3941 mal betrachtet
die Portierung
Als mir der Prototyp soweit im Funktionsumfang und Tarierung der beinflussenden Grössen passte, habe ich dann das Programm für den ATtin45y portiert und nach der Eliminierung der üblichen Portierungsfehlern (falsche Register, Timer vertauscht, Ports zweimal initialisiert...) lief dann das Programm soweit auch auf dem Kleinen.

das Gehäuse
Das war der kurze Teil: Alu-Profile richtig ablängen, Löcher bohren, Gewinde schneiden, Kanten brechen, fertig.

das Plexi
In der Nähe gibt es ein FabLab, wo ein Laserschneider rumsteht, den man nach kurzer Einführung selber bedienen darf. Das Piktogramm musste ich als Vektorgrafik umwandeln (step-export aus Target half hier), richtig einfärben und die Linienstärken einstellen. Dann Drucken... und schon schmilzt das Plexi dahin.
NightyNite_laser.jpg
NightyNite_laser.jpg (49.77 KiB) 3941 mal betrachtet
Die Laserschnittflächen sind transparent. Damit man die Kontur des Piktogramms besser sieht, habe ich die Innenseiten mit Dremel aufgerauht.
NightyNite_detail.jpg
NightyNite_detail.jpg (48.25 KiB) 3941 mal betrachtet
der Zusammenbau
Nun ja, weils etwas eng wird im Innern habe ich die Alu Innenseite mit Isolierband abgeklebt und die Taster, and der Unterseite eingelassen, mit Sekundenkleber verleimt. dann Folie über die Tasteranschlüsse, Print rein, Deckel drauf, zuschrauben, fertig.
NightyNite_aufbau.jpg
NightyNite_aufbau.jpg (54.92 KiB) 3941 mal betrachtet
die Anleitung
NightyNite_desc.jpg
NightyNite_desc.jpg (56.8 KiB) 3941 mal betrachtet
NightyNite_anlaeitung.GIF
NightyNite_anlaeitung.GIF (26.37 KiB) 3941 mal betrachtet
Diese Ausführungen sollen als Ideengrundlage dienen, was mit relativ wenig Aufwand und uC gebaut werden kann - ich bin offen für Detailfragen so sie dann auftauchen.

Schlaft gut.
Loong

Mi, 15.08.12, 17:11

Bild

Schade, daß man nur einmal Sterne vergeben darf...
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Do, 16.08.12, 06:25

Echt klasse gemacht, kann mich Loong nur anschließen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 16.08.12, 07:05

Ich schließe mich den beiden auch an, und gebe dir zu den üblichen 5 nochmal 20 Sterne für die wirklich gut gemachte Arbeit dazu.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10610
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 16.08.12, 08:12

Ich finde es auch klasse!
Kleine Anmerkung (hat nur bedingt mit dem Projekt zu tun, könnte Dir aber bei 'ähnlichen ' helfen...)
und den Reset-Pin gebe ich aus Erfahrung mit zerfusten Vorgängern nicht für das her
Kann ich gut verstehen. Zum Glück ist aber beim Tiny45 (genauso natürlich beim Tiny25/85) der Reset Pin auch ein ADC Eingang. Der Reset wird erst bei einer Spannung kleiner als etwa 0.8 x Vcc ausgelöst. Drum kann man den Reset Pin prima als Taster-Eingang verwenden, wenn man den über 10K nach +Vcc hängt (wie Du das auch schon gemacht hast) und dann mit z.B. 200K / 100K Widerständen per Taster nach Masse zieht. Die Unterscheidung: Kein Taster / 200K Taster / 100K Taster klappt absolut zuverlässig. So hab ich das bei meinem Led-Temp-Messaufbau auch gemacht, weil ich keine anderen Ports mehr frei hatte. Mit AREF=Vcc ist das auch unabhängig von der Versorgungsspannung (also auch für Batteriebetrieb geeignet).
Benutzeravatar
dBase
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 204
Registriert: Sa, 07.02.09, 14:14

Do, 16.08.12, 22:29

Danke für die gezackten Blumen - spornt mich an, dann auch noch meinen Wolkenhimmel hier vorzustellen!

@Borax, ganz netter Tipp.
Jetzt wo Du's sagst... ich hätte auch die beiden Taster auf einen AD Kanal legen können - habe diesen geschalteten-Spannungsteiler-Trick schon in Tasten-boards von Audiogeräten gesehen, mir dann aber zuwenig fest gemerkt. mein nächstes Tiny-Projekt wird mehr Taster haben :-)
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 16.08.12, 22:45

OffTopic:
Wenn's drinnen dunkel wird und man keine Hand mehr frei hat: einfach anblasen.
Ich habe ein LED Nachtlicht gebaut und dacht' mir, ich zeige den Werdegang hier auf.
Ein Nachtlicht kann ich noch nachvollziehen (steht gewöhnlich auf dem Nachttisch in der Nähe des Bett), aber wie schafft man es, damit keine Hände mehr frei sind? Oder anders gefragt: was hältst Du dann in den Händen?

Bewertet hatte ich schon (5 Zackendinger).
Benutzeravatar
dBase
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 204
Registriert: Sa, 07.02.09, 14:14

Fr, 17.08.12, 20:21

... das NightyNite-Nachtlicht steht zum Beispiel auf der Wickelkomode im Kleinkinderzimmer und das Kleinkind hat soeben nach dem Schoppen gerufen und Du kommst mit dem Schoppen in der einen Hand und dem LieblingsTeddy, den es am Vortag schon vermisst hatte und den Du zufällig im Treppenhaus beim Überbar gefnunden hast, in der anderen Hand und dem iPhone mit der linken Achsel ans rechte Ohr gedrückt, noch die Handtasche der Frau ums rechte Handgelenk gehängt, den Schlüssel zwischen Mittel-und Kleinem Finger der linken Hand zur Türe rein und hast zum Glück den Parhausschein schon vorher zwischen den Lippen entfernt und die Treppe nicht im Zweierschritt erklommen, sodass Du gerade noch Puste genug hast, das Nachtlicht anzublasen, worauf Dich selbiges mit warmen, gelben Licht empfängt und des Kleinkindes Gesicht Deine Freude über das Immernochfunktionieren des selbsprogrammierten Pustedetektors widerspiegelt.
Was Du möglicherweise meinst, um nicht allzuweit zu offtipicen, ist das Nachttischlicht, welches in Ferienhäusern meist an einem unbedienbaren Kabel-Shiebeschalter zwischen dem Nachttischchen, worauf es steht und der Wand wovor es steht, zu erkennen ist.
... und wer die anatomischen Unmöglichkeiten findet, soll sie bitte niemandem hier verraten.
espri128
Super-User
Super-User
Beiträge: 51
Registriert: Di, 28.10.08, 11:55
Wohnort: Hessen

Do, 30.08.12, 15:55

Hallo dBase,

ein schönes Projekt, das mehr zeigt als einfach nur "an" und "aus" und "Ich hab da mal ne LED eingebaut" - find ich echt gut gemacht. Könntest Du auch den SourceCode für den Tiny45 veröffentlichen, oder soll der bei Dir "unter Verschluss" bleiben ?

Grüße
espri128
Benutzeravatar
dBase
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 204
Registriert: Sa, 07.02.09, 14:14

Do, 30.08.12, 19:26

schön, dass es gefällt. Der Sourcecode ist natürlich nicht geheim.
NightyNite_V1.zip
NightyNite_V1.c Sourcefile und Schema
(68.06 KiB) 168-mal heruntergeladen
Ich bin grad dran, V2 zu bauen und programmieren - mit Borax's Tipp hab' ich ja nun einen Gratisport mehr...
Antworten