Neue Küchenlampe

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

So, 05.11.17, 12:57

Mal ne doofe frage zu meiner Lampe. :-( Muss ich da zwecks der Erdung was beachten. Da ich ja an den LEDs bzw. an den Netzteilen nur zwei kabel habe?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

So, 05.11.17, 17:26

Wenn das Lampengehäuse aus Metall ist (auch metallisiertes Kunststoff: vergoldet, verkupfert, versilbert, verchromt, usw.), dann solltest Du dieses erden. Ist es nicht aus Metall, kann es auch keinen Strom leiten.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 05.11.17, 17:36

Achim H hat geschrieben:auch metallisiertes Kunststoff: vergoldet, verkupfert, versilbert, verchromt, usw.
Das möchte ich sehen, wie du ein außen metallisiertes Plastikgehäuse erdest. Und vor allem wie da Phase drauf kommen soll. Wenn schon würde ich da dann eher Plastikspray drüber geben.
Sardon hat geschrieben:Mal ne doofe frage zu meiner Lampe. :-( Muss ich da zwecks der Erdung was beachten. Da ich ja an den LEDs bzw. an den Netzteilen nur zwei kabel habe?
Die Ausrede gilt nicht: aus der Decke sollten immer (mindestens) drei Kabel kommen. Aber ob es nötig ist? Keine Ahnung ohne weitere Details zu kennen. Ist es bei Bambus geblieben? Kann man irgendwo Finger / Hände reinstecken?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

So, 05.11.17, 19:42

Das möchte ich sehen, wie du ein außen metallisiertes Plastikgehäuse erdest.

Loch bohren, Nietmutter rein, von der Rückseite eine Unterlegscheibe drauf und dann nieten. Und schon kannst Du einen Ringkabelschuh anschrauben.
Für ein metallisiertes Plastik würde ich eine Nietmutter als Alu nehmen (nicht Stahl).

Link zu Google (Bildersuche): Nietmutter M3
Und vor allem wie da Phase drauf kommen soll.

Wenn das Kabel nicht ordnungsgemäß angeschlossen/verschraubt wurde und das Gerät bewegt wird, dann kann das Kabel auch schon mal aus einer Klemme rutschen und möglicherweise gegen ein metallisiertes Plastikteil kommen.
oscar
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 412
Registriert: So, 15.06.14, 10:36

Mo, 06.11.17, 00:24

Achim H hat geschrieben:Loch bohren, Nietmutter rein, von der Rückseite eine Unterlegscheibe drauf und dann nieten. Und schon kannst Du einen Ringkabelschuh anschrauben.
Für ein metallisiertes Plastik würde ich eine Nietmutter als Alu nehmen (nicht Stahl).
Du kennst Einzelheit Z?
Und Alu? Oxidschicht? Isolator?
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Mo, 06.11.17, 07:20

Danke für die Infos. Die Lampe hängt an der Decke und besteht komplett aus Bambus. Sie kann auch nicht bewegt werden. :-) aus der Decke kommen drei Adern. Aber am Netzteil und der LED sind nur jeweils zwei Anschlüsse vorhanden. :-)
quangtan
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Mo, 06.11.17, 07:58

Mo, 06.11.17, 08:20

Ich meinte eine Deckenlampe. Alles andere bringt nix bei der niedrigen deckenhöhe. :-(
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 06.11.17, 08:34

oscar hat geschrieben:Du kennst Einzelheit Z?

Falls Du damit eine Zahnscheibe meinst, das kannst Du vergessen. Vom Plastik würde nichts mehr übrig bleiben. Nietmuttern haben unter dem Kopf und am Schaft Riffel, die sich beim nieten in das Plastik drücken. Eine Zahnscheibe kannst Du dort verwenden, wo die Zähne sich in ein hartes oder ein dickeres Material graben können, zum Beispiel in einem Stahlblech oder einem dickwandigen Alu.

@ quangtan
ich verstehe Deine Antwort nicht.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 06.11.17, 14:07

Sardon hat geschrieben:Danke für die Infos. Die Lampe hängt an der Decke und besteht komplett aus Bambus. Sie kann auch nicht bewegt werden. :-) aus der Decke kommen drei Adern. Aber am Netzteil und der LED sind nur jeweils zwei Anschlüsse vorhanden. :-)
Damit ist meineserachtens keine weitere Diskussion zum "wie" nötig. Und weder das Netzteil noch die LED braucht 3 Anschlüsse
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

So, 03.12.17, 19:12

So der Anfang ist endlich gemacht. Morgen geht es weiter. :-)
Dateianhänge
20171127_120530.jpg
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 03.12.17, 22:33

Schöne Sonntagsbeschäftigung :D Aber lass das Bild keinen Woodworker sehen :lol:
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Mo, 04.12.17, 03:21

Warum sollte das Bild kein Woodworker sehen? :?:
oscar
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 412
Registriert: So, 15.06.14, 10:36

Mo, 04.12.17, 12:42

An einigen Stellen zu viel Leim, an anderen zu wenig?
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Mo, 04.12.17, 15:23

Dat is innen. :-) da schaut kein mensch drauf. Und wenn einem die kids beim verleimen helfen kann es schon mal passieren das da zu viel Leim ist. :-)
Ich bin gelernter Tischler. Und mir war es wichtig das die verbindung dicht ist. Überschüssigen Leim kann man ab schleifen. :-)
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 04.12.17, 21:09

Nee, nicht der Leim. innen würde der mich auch nicht stören. Aber ich würde die guten Besseys nicht ohne Zulage direkt aufs Holz zwingen. Klar, auch die (möglichen) Abdrücke kann man wieder abschleifen.
Eher Geschmackssache ist für mich das Fügen auf Stoß, und (so wie ich das sehe) der unterschiedliche Maserungsverlauf.

ich bin allerdings völliger Laie und kann mir daher kein qualifiziertes Urteil erlauben. Aber lass dich davon nicht abbringen, uns über den Fortgang auf dem laufenden zu halten.
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Di, 05.12.17, 09:38

Nee davon lasse ich mich nicht abbringen. :-)
Lass dich überraschen wie die lampe ausschaut wenn sie fertig ist. :-)
Zwecks den druckstellen durch die zwingen muss ich sagen das da keine entstanden sind. Das Bambus ist hart genug um die belastung aus zu halten. Unterlagen beim zwingen nutze ich meist nur bei weichholz (kiefer und fichte) die harthölzer vertragen da mehr. :-)
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Mi, 06.12.17, 12:29

Und wieder ein wenig geschafft. Nu noch trocknen lassen und dann abschliessend lackieren. :-)
Dateianhänge
20171206_121626.jpg
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Do, 07.12.17, 13:07

Endlich fertig. Nu muss sie noch nach Berlin. :-) Aber das nehme ich erst morgen in Angriff. :-)
Dateianhänge
20171207_112154.jpg
20171207_112146.jpg
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 07.12.17, 18:00

Schluck :shock: Aber die Geschmäcker sind verschieden.

Aber zum Praktischen habe ich noch zwei Fragen:
- woher bekommt man Bambus-Plattenmaterial?
- Wie befestigst du Sie an der Decke?
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Do, 07.12.17, 19:31

Ich hab zwei kleine Platten die werden an die Decke geschraubt. Und dann wird die Lampe einfach nur drauf geschoben. Das geht auch recht streng. Somit brauch ich keine weiter fixierung und kann die Lampe im Notfall problemlos entfernen.
Die Bambusplatten gibt es beim Bauhaus.
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Sa, 09.12.17, 14:30

Hier mal ein Foto im angebauten und eingeschaltetem Zustand. :-)
Meine Mam ist Happy. Von ursprünglich cirka 1000lumen auf knapp 4000lumen. In der Küche ist es jetzt hell. :-)
Dateianhänge
20171209_130736_HDR.jpg
Antworten