HowTo ~ Licht auf USB Stick größe

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
Jay
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1096
Registriert: Mo, 08.05.06, 07:54
Wohnort: Österreich

Mi, 03.06.09, 19:59

katze_sonne hat geschrieben:USB für max. 500 mA gemacht ist und danach könnte es durchaus mal passieren, dass dir da Sachen auf einem Mainboard kaputt gehen...
jo, habs mit einer Diode angeschlossen flossen über 600mA (ka wie das geht), mit 2 Dioden nur noch 170mA :D

MfG
Jay
katze_sonne
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 755
Registriert: Mi, 17.09.08, 18:52

Mi, 03.06.09, 20:04

Ist das auf dem Bild auch schon mit zwei Dioden? Oder was ist das genau? (unscharf...)
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mi, 03.06.09, 20:46

Jay hat geschrieben: jo, habs mit einer Diode angeschlossen flossen über 600mA (ka wie das geht), mit 2 Dioden nur noch 170mA :D
War die erste einzelne Diode auch schon eine 1N4148? Dann dürfte es jetzt keine mehr sein, wenn da 600mA geflossen sind :twisted: :)
Warum hast du überhaupt Dioden verwendet? Ist das nicht etwas instabil? Ok die USB-Spannung schwankt nicht, aber die Temperatur der LED.
Oder hast du keine SMD-Widerstände gehabt?
Benutzeravatar
Jay
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1096
Registriert: Mo, 08.05.06, 07:54
Wohnort: Österreich

Mi, 03.06.09, 21:34

Beatbuzzer hat geschrieben:War die erste einzelne Diode auch schon eine 1N4148? Dann dürfte es jetzt keine mehr sein, wenn da 600mA geflossen sind
schon von Anfang an die 1N 4148, und diese Dioden sind viel robuster als man denkt, paar sec. mit 600mA verkraften sie schon
Non-Repetitive Peak Forward Surge Current @ t = 1.0s -> 1.0 A :wink:

warum Dioden? weil ich so 1V pro Diode von der Gesamtspannung entfällt. bei 5,3V - 1V - 1V = 3,3V (perfekt für LEDs)

MfG
Jay
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Mi, 03.06.09, 21:44

Ist wirklich schön geworden was ihr (janik1993 und Jay) gebaut habt ;-)

@janik1993 falls du diese Punktuellen Leuchtpunkte nicht gefallen, kannst du ja die Letzt Köpfen und danach reinigen somit erreichst du einen größeren Abstrahlwinkel!

@Jay nette USB leuchte bei dir steht dann wohl USB für = Universelle Scheinwerfer Beleuchtung ;-)

macht weiter so! Evtl. gibt’s ja noch mehr die das hier nachbauen.

Habe hier auch noch was Nettes bei Youtube gefunden gehabt vor paar Wochen:

http://www.youtube.com/watch?v=MdMMZt9uAFk

mfg Sh@rk
URS
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 159
Registriert: Mi, 01.07.09, 22:27
Wohnort: Essen

Fr, 03.07.09, 22:11

Jay hat geschrieben:
katze_sonne hat geschrieben:USB für max. 500 mA gemacht ist und danach könnte es durchaus mal passieren, dass dir da Sachen auf einem Mainboard kaputt gehen...
jo, habs mit einer Diode angeschlossen flossen über 600mA (ka wie das geht), mit 2 Dioden nur noch 170mA :D
MfG
Jay
Laut USB-Spezifikation darf ein Gerät 100mA (im Low-Power-Modus) aus dem Anschluß ziehen. Wenn es sich dann als USB-Gerät am Bus angemeldet hat, darf es per Kommando in den High-Power-Modus schalten und 500mA (macht 2,5 Watt) ziehen. Der USB-Anschluß darf Geräte, die nicht dieser Spezifikation entsprechen, abschalten.

Nu sind die Hardware-Hersteller Pfennigfuchser. Eine ausgeklügelte Strom- und Leistungskontrolle ist viel teurer, als einfach nur 5V anzulegen und das beste zu hoffen. Laut Spezifikation dürften die externen Festplatten, die mit einem Y-Kabel aus zwei USB-Buchsen den Anlaufstrom saugen, gar nicht anlaufen. Tun sie aber doch.

Ich würde also davon ausgehen, daß am USB-Anschluß 5V anliegen, und daß man sichere 100mA daraus ziehen kann. 500mA funktionieren meistens, sind aber nicht erlaubt. Und es kann sein, daß doch mal über 1000mA aus der Buchse kommen.
Bei USB 3 erhöhen sich die erlaubten Werte auf 150mA und 900mA.

USB-Stecker müssen immer mal mit einem Kurzschluß rechnen, entweder fallen sie in zuckrige Cola oder gehen eine innige Verbindung mit einem auf dem Tisch liegenden Schlüsselbund ein. Wenn man also mit einem Kurzschluß das Mainboard killen könnte, wäre das ein versteckter Mangel des Mainboards -- eine Schutzschaltung sollte vorhanden sein, das Mainboard sollte die Basteleien überleben, solange man nicht übertreibt.

Ich lese gerade in der Wikipedia, daß die Standard-USB-Stecker nur 1500 Steckzyklen überleben müssen. Die Steckerversion mit dem Lötzinn sorgt sicherlich dafür, daß die Anzahl der Steckzyklen nach unten geht.

Ansonsten: nette Idee. Muß ich mal nachbauen.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Fr, 03.07.09, 23:37

Jay hat geschrieben:
Beatbuzzer hat geschrieben:War die erste einzelne Diode auch schon eine 1N4148? Dann dürfte es jetzt keine mehr sein, wenn da 600mA geflossen sind
schon von Anfang an die 1N 4148, und diese Dioden sind viel robuster als man denkt, paar sec. mit 600mA verkraften sie schon
Non-Repetitive Peak Forward Surge Current @ t = 1.0s -> 1.0 A :wink:

warum Dioden? weil ich so 1V pro Diode von der Gesamtspannung entfällt. bei 5,3V - 1V - 1V = 3,3V (perfekt für LEDs)
Böse Falle...

Bei einer Rebel mag es nicht so schlimm sein, die kann ja etwas mehr "Ssströmung" ab, aber gut ist es auch nicht, sie auf eine bestimmte Spannung zu zwingen. Man MUSS immer die LED entscheiden lassen, welche Spannung sie möchte!

Widerstände hätten keinen einzigen Nachteil ggü. den Dioden, würden aber z.B. bei sich erwärmender LED nur zu einem moderaten Stromanstieg führen, bei den nun insgesamt 3 Dioden (LED+2x1N4148) ist die "Stromanstiegs-Kurve" bei Erwärmung aber auch bei minimalster Überspannung sehr sehr steil (sowohl der Spannungsabfall an den 1N4148, als auch der an der LED *sinkt* mit zunehmender Erwärmung, dadurch steigt der Strom rapide an und wird u.U. (fast) nur noch vom Leitungswiderstand des USB-Kabels und der MultiFuse (oder andersartigen Strombegrenzung) auf dem Mainboard begrenzt (so denn da eine verbaut ist).

Das mit der 1N4148 stimmt allerdings, 500 mA überlebt die auch deutlich länger als eine Sekunde, 600 mA sicher auch. (Vorgeschädigt wird sie dadurch aber ebenso sicher)
Benutzeravatar
Ibis93
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 301
Registriert: Di, 14.10.08, 21:25

Sa, 04.07.09, 11:01

Hi,
ich hab mir jetzt auch mal son USB Licht gemacht :D Dazu hab ich zwei 44'000mcd Nichia LED's und zwei Widerstände verwendet.
CIMG0816.JPG
CIMG0817.JPG
CIMG0819.JPG
LG Ibis93
k2emitter
User
User
Beiträge: 15
Registriert: So, 01.02.09, 18:51

Sa, 04.07.09, 12:39

So mein Licht ist auch fertig :lol:
Dateianhänge
usblicht.jpg
Benutzeravatar
Jay
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1096
Registriert: Mo, 08.05.06, 07:54
Wohnort: Österreich

Sa, 04.07.09, 13:29

jo, wenn wir hier schon beim HowTo´s & Tutorials sind.
habe ich mal einen neuen gemacht.
USB-Light_01.jpg
Platine ausschneiden
USB-Light_01.jpg (67.66 KiB) 4845 mal betrachtet
USB-Light_02.jpg
Kühlkörper zuschneiden (nur wenn benötigt wird)
USB-Light_02.jpg (55.59 KiB) 4845 mal betrachtet
USB-Light_03.jpg
Rebel auf der Platine mittig kleben, so das die Pins frei bleiben.
USB-Light_03.jpg (53.13 KiB) 4845 mal betrachtet
USB-Light_04.jpg
Kühlkörper kleben (nur wenn benötigt wird)
USB-Light_04.jpg (53.12 KiB) 4845 mal betrachtet
USB-Light_05.jpg
und alles verlöten. hier wird ein Spannungsteiler verwendet.
USB-Light_05.jpg (54.99 KiB) 4845 mal betrachtet
USB-Light_06.jpg
Und wer es noch schön haben will malt es an.
USB-Light_06.jpg (50.69 KiB) 4845 mal betrachtet
Der Spannungsteiler
3x 75 Ohm(25 Ohm) mit 150 Ohm
ergibt bei 5 V
LED-Spannung: 2,74 V
LED-Strom: 84 mA
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Sa, 04.07.09, 15:00

Ich hab' inspiriert durch diesen thread gestern was ähnliches gebaut, allerdings wollte ich mir nicht mit selbstgebauten Kontakten die USB-Ports u.U. beschädigen und habe daher ein USB-Kabel geschlachtet, dass für USB 2.0-Geschwindigkeiten ohnehin unrealistisch dünn aussah...

Leider habe ich nicht den Aufbau fotografiert, im Innern ist aber nichts besonderes:
- ein passender Vorwiderstand (2x15 Ohm in Reihe=30 Ohm, die LED hat 2,98V Vorwärtsspannung, es ergibt sich also ein Strom von 66 mA)
- als Versteifung noch eine Ader aus einem 1,5 mm^2-Elektro-Installationskabel, welche spiralförmig um das USB-Kabel gewickelt ist, damit man das ganze in Position biegen kann
- damit dieser Biege-Draht am Stecker hält, bildet er dort eine U-Form und ist sehr stramm mit Panzertape am USB-Stecker festgeklebt
- am Ende mit der LED ist ca. 5 cm lang noch ein sehr viel steiferer Draht mit eingeklebt, damit man im Bereich des Vorwiderstandes das ganze nicht biegen kann.

Die verwendete LED ist eine SLSNNWW815TS - die ist etwas effizienter (85 lm/W) als die LEDs der SMD-High-power-Leiste und auch etwas warm-weißer als diese und die Farbwiedergabe ist auch sehr gut, wenn auch minimal schlechter oder zumindest minimal anders.
(Hersteller ist Samsung, bzw. SEMCO, was für "Samsung electro mechanics" steht --- warum auch immer Samsung LEDs ausgerechnet in dieser Unternehmenssparte führt weiß der Geier... Die LED ist ein Modell von 12/2007, Samsung scheint es also drauf zu haben!)

Und so sieht das Ergebnis aus:
01_USB-Laterne-detail-DSC_0116_cut.JPG
Nahaufnahme der ausgeschalten USB-Laterne
04_USB-Laterne-ohne Kappe-nah-DSC_0099_cut.JPG
Nahaufnahme von schräg unten
03_USB-Laterne-ohne-Kappe-DSC_0098_compressed.JPG
USB-Laterne ohne Blitz aufgenommen, der Helligkeitseindruck kommt ungefähr hin (den Raum im Hintergrund leuchtet die natürlich NICHT mit aus)
05_USB-Laterne-mit-Deo-Roller-Kugel-DSC_0096_compressed.JPG
Und noch mit einer angebohrten Deo-Roller-Kugel versehen (Dass es hier so sehr viel dunkler aussieht liegt an der Belichtungszeit. Der tatsächliche Lichtverlust durch die Kugel ist erstaunlich gering (IMHO unter 10%), das Licht verteilt sich etwas mehr zu den Seiten, direkt nach unten wird's nur minimalst weniger
02_USB-Laterne-mit-Blitz-DSC_0092.JPG
USB-Laterne mit Blitz aufgenommen
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Sa, 04.07.09, 15:54

Dann will ich mich man auch nochmal anhängen. Die Lampe hab ich schon vor längerer Zeit mal gebaut. Passt zwar auch nicht so ganz an das ursprüngliche Schema mit Platine, aber ist auch recht originell:
Zum Einsatz kam ein Stecker mit abgeschnittenem Kabel, 1,5mm² feste Ader, und eine 0,5W Power LED weiss plus Widerstand für ca. 60mA.
Am Rand des Steckers ist meist nur Kunststoff, also auch Platz für zwei Bohrungen für 1,5mm² Ader.
Daran wurden dann direkt Widerstand und Kabel des Steckers angelötet und Schrumpfschlauch drüber gezogen.
Am oberen Ende sitzt die 5mm LED mit einem Reflektor für 5mm LEDs. Die LED ist ohne Abstand an die Kupferadern gelötet, was eine Wärmeabfuhr ermöglicht.
lampe1.jpg
Die Ausleuchtung der Notebooktastatur ist recht gut. Auf dem Bild hat es allerdings eine leichte Blendwirkung, in echt ist das nicht so schlimm.
Lampe2.jpg
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Sa, 04.07.09, 16:17

@Beatbuzzer: da geb' ich doch glatt mal 5 Sterne, sieht ja doch erheblich hübscher aus, als meine Bastelei. Dafür ist meine Lampe in ca. 10-15 Minuten aufzubauen :-)
Eine schöne Idee, die ich vielleicht auch mal aufgreifen werde, wenn mal Zeit ist...
Benutzeravatar
Ibis93
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 301
Registriert: Di, 14.10.08, 21:25

Sa, 04.07.09, 16:39

:o Woow, tolle Lampen hat ihr da gebaut. Hab euch auch einaml ein par Sterne dafür gegeben.

Hab noch was für alle die keinen USB Stecker nehmen, sondern die Variante von Shark mit der Platine machen. Wenn euch das Ding irgendwie rumrutscht dann kann folgendes passieren :lol:
USB Stromüberspannung.JPG
USB Stromüberspannung.JPG (12.59 KiB) 4821 mal betrachtet
Dem PC ist nichts passiert und der USB anschluss funktioniert wie vorher. Aber es zeigt doch, dass man aufpassen sollte. Auch wenn das Wort "Stromüberspannung" recht seltsam ist :lol:
LG Ibis93
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Sa, 04.07.09, 16:45

Danke an euch beide für die Sterne :wink:
@CRI 93+ / Ra 93+: Die Deo-roller-kugel-Idee hat sich auch eine paar Sterne verdient :wink:
Ibis93 hat geschrieben:...Auch wenn das Wort "Stromüberspannung" recht seltsam ist
Diese Wortzusammensetzung kommt wohl aus der Umgangssprache. Es gibt da auch das Wort Stromspannung. Soll bedeuten, dass es sich um die elektrische Spannung handelt, und nicht um z.b. Materialspannung.
Daher stammt bestimmt auch dieses interessante Wort :)
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Sa, 04.07.09, 17:13

[spam]

ganz amüsant geschrieben:
http://www.stupidedia.org/stupi/Stromspannung

[/spam]
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

So, 05.07.09, 12:37

Die letzten beiden Umbauten sind auch nicht schlecht jedoch sind diese in eine andere Kategorie einzuordnen (wie schon geschrieben).
Ich finde das man hier eine Fertige USB Leuchte kaufen könnte mit Schwanenhals (schwarz / Chrom / weiß...) und diesen dann Modifiziert.
Ich werde denke mal bald auch wieder einen neue bauen... bin aber noch am überlegen wie man es noch machen könnte... (Ideen bereits vorhanden).

Aber ich freue mich wenn es auch zukünftig noch mehr dieser Modifikationen gibt, evtl. mit Verbesserungen..

mfg Sh@rk
Antworten