LED-Treiber

Unser Wiki: Erläuterung und Definitionen für Begriffe wie "SMD", "mcd", "Lumen" usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Leddau
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 02.03.13, 08:56

Sa, 02.03.13, 09:52

Hallo zusammen,
wir haben eine LED-Pendel Leuchte Marke Heitronic Orion mit 3 x 8W LED-Platinen, diese funktioniert nun nicht mehr, anscheinend ist der Treiber kaputt, die Suche nach einem alternativen Treiber ist schwierig, Marke Hoshingmei HS45-90V500i (siehe foto) bei Conrad gab es nichts vergleichbares, hier wurde mir zu 3 Stk Recom International RACD20-500 für jede LED-Platine einzeln geraten. Hat von euch Experten noch jemand eine Idee welcher Treiber noch in Frage kommen könnte, habe leider null Ahnung von dem Thema, und bin für jeden Tip dankbar?!
MfG
Dateianhänge
HEIT27577.jpg
Heitronic Pendelleuchte
HEIT27577.jpg (21.47 KiB) 12018 mal betrachtet
Hoshingmei.jpg
Led-Driver
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 02.03.13, 12:05

... diese funktioniert nun nicht mehr, anscheinend ist der Treiber kaputt ...
Das muss nicht zwingend der Treiber sein.
Anhand der Daten (3x 8 Watt) und dem Ausgangsstrom der Konstantstromquelle (500mA) bei 55-90V ist ersichtlich, dass alle Leds in Reihe geschaltet sind. Da braucht nur 1 Led defekt sein und schon funktionieren alle Leds nicht mehr (Stromkreis an der defekten Led unterbrochen).

Hast Du zufälligerweise ein Messgerät (digital oder analog), mit dem man Widerstände messen kann?
Dann solltest Du die beiden Messfühler (Spannung an der Lampe = aus) mal an Plus und Minus jeder einzelnen Led dranhalten. Falls nichts angezeigt wird, die Polarität tauschen. Sollte dann noch immer nichts angezeigt werden, dann ist wahrscheinlich diese Led defekt. Vorgang bei allen Leds durchführen.

Sollte bei allen Leds ein Messwert (resp ein Zeigerauschlag) feststellbar sein, dann liegt das Problem doch woanders.
Möglicherweise doch am Treiber.

Willkommen im Forum.
Leddau
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 02.03.13, 08:56

Sa, 02.03.13, 12:41

Hallo Achim,
vielen Dank für deine Antwort, habe mal mit einem Multmeter (Voltcraft VC130) eingestellt auf 200 Ohm gemessen und bekomme
bei allen drei LED-Platinen einen Wert von 0,2 angezeigt, kann ich daraus schließen, dass die LED's i.O. sind?
Zu dem LED Treiber, dieser scheint sehr ungewöhnlich zu sein habe schon Stunden im Netz gesucht aber nichts vergleichbares gefunden, die Firma scheint es auch nicht mehr zu geben, kommen nur x Seiten mit chin. Schriftzeichen!?
MfG
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 02.03.13, 12:52

Ganz ehrlich: der Treiber ist gar nicht passend für die 3 Leds.

Bei 8 Watt und 0,5A beträgt die Vorwärtsspannung durch jede Led (P / I = U): 16V
3 Leds a 16V ergeben nur 48V, und das sind weniger als die 55V, die die KSQ minimal abgibt.
Wahrscheinlich funktioniert es aber doch, allerdings dürfte im Gegenzug der Strom etwas höher als 500mA betragen.

Alternativer Led-Treiber:
Meanwell LPF-25-54 (27-54V @ 0,47A konstant).
Fraenk
Super-User
Super-User
Beiträge: 98
Registriert: Do, 07.06.07, 16:50

Sa, 02.03.13, 13:18

großes edit: Oh man, man sollte erst mal denken bevor man schreibt. Sorry für so viel Fehlinformation solltest du es schon gelesen haben was ich vor dem edit geschrieben hatte.

Also du kannst auch einfach mal die Spannung messen, die an der KSQ raus kommt.
Leddau
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 02.03.13, 08:56

Sa, 02.03.13, 13:30

Hi Achim,
könnte die seltsame Treiber Auswahl evtl, daran liegen, dass die Lampe original dimmbar sein soll?
Wurde bei uns bisher nur normal geschaltet, obwohl das damals ein Auswahlkriterium war !

Hi Fraenk,
es kommt keine Spannung an den LED's an :( !?

MfG
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 02.03.13, 19:06

könnte die seltsame Treiber Auswahl evtl, daran liegen, dass die Lampe original dimmbar sein soll?
Wurde bei uns bisher nur normal geschaltet, obwohl das damals ein Auswahlkriterium war !
Wenn Du die Dimmung ohnehin nicht verwendest, dann kannst Du auch die von mir empfohlene KSQ nehmen.

Wenn es hingegen dimmbar sein soll, dann haben wir ein Problem. Geeignete Konstantstromquellen mit 500mA sind etwas Mangelware.

Übrigends:
Der von Conrad empfohlene RACD20-500 ist nicht dimmbar. Dimmbar wäre aber der RACT20-500.
Fraenk hat geschrieben:großes edit: Oh man, man sollte erst mal denken bevor man schreibt. Sorry für so viel Fehlinformation solltest du es schon gelesen haben was ich vor dem edit geschrieben hatte.
Irgendwie werde ich aus Deiner Antwort nicht schlau. Was hast Du vor dem Edit geschrieben (und vorallem: Wo)?
Fraenk
Super-User
Super-User
Beiträge: 98
Registriert: Do, 07.06.07, 16:50

So, 03.03.13, 12:23

Achim H hat geschrieben:
Fraenk hat geschrieben:großes edit: Oh man, man sollte erst mal denken bevor man schreibt. Sorry für so viel Fehlinformation solltest du es schon gelesen haben was ich vor dem edit geschrieben hatte.
Irgendwie werde ich aus Deiner Antwort nicht schlau. Was hast Du vor dem Edit geschrieben (und vorallem: Wo)?
Ich dachte gelesen zu haben, dass du von ihm wolltest, dass er die Spannung an den einzelnen LEDs messen soll und da er den Widerstand gemessen hat wollte ich ihm dahingehen Tips geben. (Mir ist übrigens nicht klar wie man durch eine Widerstandsmessung überprüfen können sollte ob die LEDs funktionieren oder nicht. Er hätte die Diodenmessung machen können, wobei ich da nicht weiß ob die bis 20V messen kann. LEDs einzeln kann man so zumindest überprüfen).

Nachdem ich direkt nach dem Posten nochmal gelesen hatte was du geschrieben hattest, ist mir dann mein Fehler aufgefallen und daher habe ich mal alles wieder schnell wegeditiert :-)
Power-Systems
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 03.05.13, 10:09

Fr, 03.05.13, 10:24

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum. Kam zufällig auf die Seite.
Power Systems, mein Unternehmen (www.power-systems.de) produziert LED Netzteile (LED-Driver).
Im professionellen Bereich wird fast nur mit CCS (Constand Current Source = Konstantstrom-Quelle) gearbeitet um den Wirkungsgrad auf ein max. zu halten.
Fast alle unsere Netzteile für LED (LED-driver) sind auf Konstant Strom Basis.
Vielleicht eine gute Lösung für viele Foren Benutzer die Driver suchen mit unterschiedlichen Strömen. Durch die sehr einfache Stromeinstellung des patentierten Steckers ist das auch für NICHT-TECHNIKER möglich, auch im laufenden Betrieb. Damit sind LED-Ströme von 200mA bis 1500mA möglich (je nach Netzteil). Das Besondere an dieser Netzteilserie ist das man eigentlich nur ein Netzteil benötigt, da der Ausgangsstrom mit den Steckern einstellbar ist.
Wir haben 20 Watt; 35 Watt und 85 Watt Netzteile. Mit/ohne DALI Steuerung.
Im Mai kommt zu den Netzteilen noch ein ganzes Paket von Zubehörteilen dazu (Automatische Helligkeitssteuerung, Raumüberwachung u.v.m.

Ja, ich muss Achim recht gebe. CCS sind Mangelware. Wir haben eine gute, passende Lösung.
Unser PS-LEDP35L (http://www.power-systems.de/produkt-det ... oduct=1174) ist eine sehr kompakte CCS mit einstellbarem Ausgangsstrom. Dieser kann durch ein patentierten Stecker auf (wie hier gefordert) 500mA eingestellt werden.
Die Ausgangsspannung unseres Netzteiles beträgt max. 48 Vdc. Damit ist das Netzteil passend für die Anwendung.

Bitte die Abmessungen prüfen und dann geg. mir eine Email senden: Holger.dziadek@power-systems.de, wegen einem Angebot.
Weiterhin viel Erfolg.
Holger Dziadek
Power Systems
Antworten