Cree Q5 Taschenlampe defekt

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 19:16

Hi,

mir ist beim arbeiten meine Taschenlampe heruntergefallen und nun geht sie nicht mehr an.
Ich habe sie auseinander gebaut und Bilder gemacht....
P1000958.JPG
Treiber sieht ganz aus...
P1000959.JPG
Cree Chip auf Platine, Linse ist abgefallen.
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 19:35

Wie kann ich herausfinden welches Bauteil defekt ist?
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 19:49

Moin,

ich würde auf die Cree tippen. Die Linse ist ab und diese schützt den Bonding-Draht (das ist der, der mit dem Kristall verbunden ist). Wenn du noch eine billige 08-15 LED in rot oder was sonst auch immer hast, kannst du diese opfern, indem du diese kurz an die Steueranschlüsse für die eigentliche LED auf der Platine hälst (Sonnenbrille nicht vergessen - kann gut hell werden). Gibt diese ein Lebenzeichen - wird wohl nicht besonders lange sein :wink: - dann benötigst du nur eine neue Cree.
Ich glaube die "alte" wurde mit 350mA betrieben. Aber das weiß man erst, wenn man die Daten von dem Steuerchip auf der Platine und ggf. etwas über die eingestzte Induktivität weiß.
Wenn es dir möglich ist, versuche mal von der Steuerplatine eine Makro-Aufnahme zu machen. Dann erkennen wir hier im Forum vielleicht, um was es sich genau handelt.

Gruß
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 19:56

Das ist eine gute Idee Strumboe mit der LED! Werde ich morgen mal probieren.
Näher als so komme ich leider nicht ran, schafft meine Kamera leider nicht... :(
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 19:59

Viel Erfolg.
Hast du eine Lupe und kannst lesen, was auf dem Chip mit den 8-Pins steht? Das würde auch schon helfen.

Gruß
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:03

Auf dem Chip steht:

2803
1015
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:04

Und der Chip hat nur 6 Pins
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mi, 19.10.11, 20:10

Wird der hier sein. Spricht zumindest viel dafür:
http://file.yizimg.com/937/2008042510201542.pdf

Ist ein 3W Treiber. Die LED kann also auch mit 700mA betrieben worden sein. Über die Induktivität wird man in der Schaltung selbst nicht viel rausfinden. So wie ich die auf dem Bild erkenne, ist das eine ohne Aufdruck.

Aber das messen einer Spannung an den LED-Kontakten, bzw. mal einen Widerstand mit ca. 5-6 ohm in Reihe zu einem Multimeter im Strommessbereich wird zeigen, ob der Treiber noch tut.
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 20:16

Hey Beatbuzzer,

warst schneller als ich. Du hast Recht. Das müsste der Chip sein. Dann kann er auch die neue Q5 einsetzen. Das einzige, was auf der Platine defekt sein könnte, wäre die Induktivität, wenn da der Ferrit gebrochen ist. Aber das sieht nicht danach aus.
... Obwohl... Wo ist die?
@Level
Ist auf der anderen Seite noch ein Bauteil oder war dort nur die Cree?

Gruß
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:17

gibt es solche treiber hier auch im led shop?
ich konnte nicht finden...
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:21

Strumboe hat geschrieben: @Level
Ist auf der anderen Seite noch ein Bauteil oder war dort nur die Cree?

Gruß
wie meinst du das? die cree war direkt mit dem Treiber über zwei Drähte verbunden.
Unter dem Treiber sitz das Batteriepaket mit Plus.
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 20:24

Im Grunde schon. Findest du unter Konstandstromquellen ( hier immer in der Kurzform KSQ ). Allerdings nicht in der Bauform, wie du es benötigst. Deine Platine wurde extra für das Taschenlampengehäuse angefertigt. Daher sind dies Sonderbauformen.

Probiere erst einmal aus, ob die Steuerplatine noch funktioniert. Wenn nicht, kann man sich über alles weitere dann unterhalten.
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:30

ok werde ich tun
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mi, 19.10.11, 20:33

Strumboe hat geschrieben: ... Obwohl... Wo ist die?
Das ist sie:
P1000958.JPG
Der Treiber läuft mit 1 MHz. Da ist die Induktivität nicht mehr so groß :wink:
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 20:39

:?: Steht da nicht 4.7µF? Und F kenne ich als Kapazität. Kann auch ein Beschriftungsfehler auf der Platine sein.
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 20:44

könnte 4,7 microFarad bedeuten...
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mi, 19.10.11, 20:50

Also das Einzige, was noch so ähnlich aussieht, wie das Bauteil im Bild, sind kleine ungepolte Kondensatoren. Diese reichen in SMD-Größen soweit ich weiß aber nur in den nF-Bereich, und nicht in den µF-Bereich.
Typisch für Schaltwandler besonders bei hohen Frequenzen sind sehr kurze Leitungen zur Induktivität, und das ist das einzige Bauteil nahe am IC, welches nach Induktivität aussieht.
Level selbst kann es aber bestätigen:
Ist da feiner Kupferlackdraht drauf. So ein paar Windungen über die Breite des Bauteils?
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 19.10.11, 20:55

Da gebe ich dir Recht. Habe nur nicht in Betracht gezogen, dass die hier einen Druckfehler haben könnten.
Die Induktivitäten sind immer sehr nah bei den Reglern. Das könnte eine sein.
Benutzeravatar
Level
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 127
Registriert: Di, 18.10.11, 11:54

Mi, 19.10.11, 21:21

nein, defenitiv ist da garnichts drauf!
ich würde sagen es ist ein SMD Keramikkondensator wie diese:
mlcc-smd-kondensatoren-foto-samsung.png
Kondensatoren
mlcc-smd-kondensatoren-foto-samsung.png (206.83 KiB) 3554 mal betrachtet
Benutzeravatar
Neo
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2631
Registriert: Fr, 25.02.05, 23:22
Wohnort: hessen-wisbaden
Kontaktdaten:

Mi, 19.10.11, 23:38

Diese reichen in SMD-Größen soweit ich weiß aber nur in den nF-Bereich, und nicht in den µF-Bereich.
Da liegst du einfach falsch!
47µF und mehr sind keine Seltenheit mehr bei niedrigen Spannungen
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 20.10.11, 07:45

Neo hat geschrieben: 47µF und mehr sind keine Seltenheit mehr bei niedrigen Spannungen
Da wäre ich aber mal an einem Beispiel interessiert, welcher Kerko (ungepolter Kondensator) in der Baugröße mehrere µF hat.
Bei Tantal und Elkos gibts sowas, aber bei Kerkos in der Größe (geschätzt) 0603 ?
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Do, 20.10.11, 07:53

Moinsen..

Diese Kondenstatoren bekommt man bei Fachdistributoren, wie z.B. RS-Comonents.

http://de.rs-online.com/web/p/keramik-m ... r/6530579/

Das ist so einer.

Gruß
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 20.10.11, 07:58

Die gibt es inzwischen sogar bei Reichelt:
http://www.reichelt.de/Vielschicht-SMD- ... OUPID=4339
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 20.10.11, 08:01

Okay jetzt habt ihr mich. Ich bin halt auch nicht überall aktuell :wink:
Sterne an euch dafür, dass ihr mich klüger gemacht habt.

Allerdings wäre ich dann doch an ein paar mehr Infos interessiert. Mit welcher Spannung wird die Lampe betrieben? Vielleicht ist das gar kein Schaltregler und meine Annahme mit dem 2803 ist auch falsch...
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Do, 20.10.11, 08:15

Vielleicht sollte uns Level mal mitteilen, woher er diese Lampe hat, bzw. ob auf der Lampe noch ein "Markenname" steht. Es gibt so durchgeknallte Schaltungen, die mit den Innenwiderständen der Zellen arbeiten und wenn man diese dann an richtige Netzteile klemmt kommen dir auch die Bauteile entgegen, weil der Strom sich über die freie Entfaltung freut.
Leider ergab meine Google-Such bisher nichts zu der Platine und dem Hersteller. Wirklich schade.
Antworten