LED-Stripes in Regalen verbauen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Mi, 02.08.17, 22:57

Hallo zusammen und einen schönen guten Abend,

ich weiß, es ist kein guter Ton, als "Neuer" gleich mit einer Frage ins Haus zu platzen, allerdings bin ich etwas ratlos und verzweifelt.

Folgendes Szenario spielt sich im Kinderzimmer meines Sohnes ab: Ich habe ihm heute ein paar Regale aufgebaut und würde selbige nun gern beleuchten. Also jede ebene für sich. Wodurch ich auf rund 24 LED-Leisten kommen würde. Das Problem ist, sie sollen nicht nur schlicht weiß sein, sondern am besten bunt und noch besser auch die Farbe wechseln können (RGBW).

Nun habe ich folgendes Problem: Wie mache ich das am Dümmsten.

Ich wollte einen LED-Stripe bestellen und diesen zuschneiden. Dann gibt es ja ein paar Clips mit denen man die einzelnen Streifen verbinden könnte, kann man mit diesem Clips aber auch Kabel und Streifen verbinden? Habe ich bisher nichts zu gefunden. Die fertigen Clips mit Kabel kommen nicht in Frage, da die meistens nur 10 bis 20 cm Länge haben und das ist viel zu kurz. Ich bräuchte als Kabel zwischen den einzelnen Streifen rund 80 cm, lieber noch etwas mehr. Löten bin ich absolut unerfahren, von daher wäre ich lieber für die "Schnellbauvariante".

Dann ist noch die Frage, was brauche ich für ein Netzteil und was für ein Kabel. Wie viel Kabel- und LED-Stripe-Länge kann man mit einem 12V- oder 24V Netzteil betreiben?

Und als ob das noch nicht genug wäre, nur die Stripes da ins Regal kleben finde ich etwas unhübsch, kann mir da jemand eine "Halterung" empfehlen?

Kurz zur Erklärung: Es wären insgesamt 24 LED-Leisten mit Längen von 30 bis und 60 cm, zwischen den einzelnen LED-Streifen wären rund 80 cm Kabel.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. :)


Viele Grüße und schon mal ein Danke vorweg,
Marco
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 03.08.17, 11:16

Hallo Shotgun,
welcome on board!
Also jede ebene für sich.
Mit verschiedenen Farben? Oder alle gleich? Ersteres wäre schwierig/teuer.
Löten bin ich absolut unerfahren, von daher wäre ich lieber für die "Schnellbauvariante".
Ich würde trotzdem das Löten empfehlen. Die Clips haben oft Kontaktprobleme. Und Du brauchst ja dann sehr viele davon.
Wie viel Kabel- und LED-Stripe-Länge kann man mit einem 12V- oder 24V Netzteil betreiben?
24V ist auf alle Fälle besser (da geht bei gleicher Kabelstärke die doppelte Länge wie bei 12V). Hängt aber natürlich auch von der elektrischen Leistung des Stripes und von der Stärke des Kabels ab. Bei einem eher schwachen Stripe (etwa 5W/m) kann man auch bei 12V einen 5m Stripe mit etlichen Metern normales 0.75mm² Kabel dazwischen problemlos betreiben, bei starken Stripes mit etwa 15W/m geht das nicht mehr.
kann mir da jemand eine "Halterung" empfehlen?
Da gibt es Alu-Profile. Kosten etwa 4-5€ pro m (Beispiel: https://www.amazon.de/SET-Streifen-alum ... profil+led )
24 LED-Leisten mit Längen von 30 bis und 60 cm, zwischen den einzelnen LED-Streifen wären rund 80 cm Kabel.
80cm zwischen jedem Stück? Das wären ja fast 20m Kabel... Wobei das auch geht. In diesem Fall aber nicht die ganzen Stripes hintereinander verbinden sondern möglichst viel parallel. Also hinten oder seitlich einen etwas dickeren Strang und von dort zu den einzelnen Regalböden verzweigen.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Do, 03.08.17, 12:55

Vielen Dank für deine Antwort und Hilfe :-)

Die sollen zwar die Farbe wechseln können, aber alle gleich und gleichzeitig. Das reicht vollkommen aus.

Löten soll besser sein, habe ich auch schon mal gelesen, muss ich mir dann aber erstmal aneignen, wird spannend.

kann man die Lötstellen dann in den Alu-Profilen verstehen? Mit was decke ich die nach dem Löten ab? Isoband? Ich habe sowas noch nicht gemacht und muss deshalb immer mal etwas doof fragen.

Ich habe mal kurz gerechnet: Es wären rund 12,3 m an LED-Stripe und Kabel wird da auch noch ordentlich was dazu kommen. Welchen Querschnitt sollte ich da nehmen? Wie verkabele ich das? Ein stärkeres Kabel als Hauptader (welcher Querschnitt) und dann davon abzweigen. Ich vermute, dafür sollte ich dann zur altbewerten Listerklemme greifen, oder?

Das hat mir aber bisher schon mal viel geholfen. Vielen Dank!

Edit:
Welche Stripes wären denn zu empfehlen und welche Netzteile?
Sollte die Abdeckung der Profile eher milchig oder klar sein? Womit erziehlt man das bessere Ergebnis?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 03.08.17, 14:51

kann man die Lötstellen dann in den Alu-Profilen verstehen?
Ich nehme an, du meinst verstecken ;) Sagen wir mal jain. Mit opaler Abdeckung sieht man wirklich fast nichts mehr davon, bei rein transparenter Abdeckung dagegen schon. Weil die aber so klein sind, muss man die aber IMHO auch nicht extra verstecken. Die 5m Stripes haben meist sowieso schon mehrere Lötstellen (siehe z.B. hier: viewtopic.php?f=37&t=23105&p=208134 ), Bei qualitativ guten Stripes sieht das aber wesentlich besser aus. Ich persönlich habe vor kurzem diesen hier verbaut:
https://www.amazon.de/gp/product/B01AF1 ... UTF8&psc=1 (kosten aber 45€ pro 5m). Ich kann natürlich nur was über den Stripe sagen, der mir geliefert wurde, aber der ist sehr gut. Saubere Lötstellen (nur 3 Stück auf den 5m), einheitliche Farben, kein nachlassen der Leuchtkraft am Ende der 5m.
Beim dafür erforderlichen Netzteil (und auch bei den Kabeln) kommt es auch auf den verwendeten Controller an. Beim Mi-Light System (ist hier recht ausführlich beschrieben: viewtopic.php?f=31&t=23145&p=208464&hilit=rgbww#p208464 ) kann man nur 2 Farben mischen (weiß ist somit nicht möglich - außer man nimmt einem RGBW Stripe). Um immer die gleiche Helligkeit zu haben wird dann der Stripe immer nur mit einem drittel seiner maximal möglichen Leistung betrieben (entweder eine reine Farbe R,G oder B zu 100% oder z.B. für reines Gelb 50% Grün + 50% Rot). Der ober verlinkte Stripe zieht bei 24V pro Farbe etwa 1.4A Daher reicht dann ein 2A Netzteil schon aus.
Bei anderen Controllern kann das aber anders sein.
Das wäre also auch noch zu klären: Wie soll der Controller (respektive die Farbauswahl) gesteuert werden? Fernbedienung, App, klassische Dreh-Regler? Oder auch nur mit 3 Schaltern (damit sind aber dann nur 7 Farben einschließlich weiß möglich).
Sollte die Abdeckung der Profile eher milchig oder klar sein? Womit erziehlt man das bessere Ergebnis?
Das ist eher Geschmacksache. Bei milchig sieht man den Stripe nicht mehr (so gut), aber dafür schluckt das auch 20-30% Licht.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Do, 03.08.17, 15:09

In meinem Fall wird es wohl auf RGB-W Stripes hinauslaufen, die dann per Fernbedienung gesteuert werden sollen.

Da ich mich da wirklich nicht auskenne, nochmal zur Sicherheit: Die ganze Anlage (24V) kann ich dann mit einem Netzteil betreiben?

Kannst du mir ein Netzteil bzw. ein Steuerung empfehlen?

Welchen Querschnitt sollten die Kabel haben? Ist dann ja ein ordentlicher Weg, der versorgt werden will und ich wollte den Schrank dann nicht gleich abfackeln :D

Vielen Dank schon mal. Habe mich schon auf die Suche nach einem Lötkolben gemacht. Welches Zinn kannst du empfehlen?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 04.08.17, 08:57

RGBW Stripe mit sehr guter Qualität wäre: https://www.amazon.de/High-Power-RGB-IP ... 6KEE5G11QN hat aber auch einen stolzen Preis. Günstiger wäre z.B. der hier: https://www.amazon.de/LTRGBW-LED-Streif ... +strip+24v
Die ganze Anlage (24V) kann ich dann mit einem Netzteil betreiben?
Ja. Passendes Netzteil: https://www.amazon.de/Netzteil-151W-Mea ... l+150W+24V (reicht für 15m, weil nie alle LEDs gleichzeitig voll an sind)
die dann per Fernbedienung gesteuert werden sollen.
Wie schon gesagt, das Mi-Light System ist hier am günstigsten. Damit Du damit auch Weiß + RGB mischen kannst, ist die RGBWW Fernsteuerung nötig. Controller + Fernbedienung: https://www.amazon.de/LIGHTEU-Steuerpul ... ight+RBGWW
Welches Zinn kannst du empfehlen?
Dieses hier: https://www.reichelt.de/Loetzinn/LZ-FE- ... ARCH=%252A Hab ich bisher nur bei Reichelt gefunden - Du kannst aber gerne selbst suchen. Wichtig ist die Zusammensetzung: Sn62 Pb36 Ag2 und Stärke maximal 1mm. Kein bleifreies Lot verwenden!
Wegen Lötkolben...
Ich würde Dir eine kleine Lötstation empfehlen. Die billigsten kosten nur rund 15€:
https://www.reichelt.de/Diverse-Loetsta ... ARCH=%252A
Bessere (die verwenden hier im Forum außer mir noch sehr viele andere): https://www.amazon.de/Regelbare-digital ... ords=ZD931
Welchen Querschnitt sollten die Kabel haben? Ist dann ja ein ordentlicher Weg, der versorgt werden will und ich wollte den Schrank dann nicht gleich abfackeln
Wegen abfackeln brauchst Du keine Sorgen haben. Selbst mit ganz dünnem 0.14mm² Material. Allerdings lässt damit die Leuchtkraft am Ende schon stark nach ;)
Für RGB+W brauchst Du prinzipiell 5 Adern (Gemeinsames Plus und eine Minus je Farbe). Damit die gemeinsame Plus-Leitung nicht so stark ins Gewicht fällt, selbige doppelt ausführen, also 6 Adern. Günstig zu bekommen ist sogenannte Zwillingslitze.
Ich würde für die Hauptader 1.5mm² nehmen. Z.B.: https://www.reichelt.de/Lautsprecherkab ... lingslitze
Damit Du Plus und die Minus für die Farben eindeutig auseinander halten kannst, würde ich da verschiedene Farben nehmen. Also zusätzlich zum obigen noch: https://www.reichelt.de/Lautsprecherkab ... ldr::74785 und https://www.reichelt.de/Lautsprecherkab ... ARCH=%252A (ob 10m reichen, oder sogar nur 5m kannst Du selbst ausrechnen - bei nur 5m reicht auch 1mm² Material!)
Für die Ableitungen zu den einzelnen Stripes reicht 0.5mm² Material aus. Ich würde auch hier einfache Zwillingslitze verwenden.
So was: https://www.reichelt.de/Lautsprecherkab ... lingslitze
Auch hier wieder verschiedene Farben verwenden :D
sollte ich dann zur altbewerten Listerklemme greifen
Kannst Du. In diesem Fall aber die Drahtenden nicht verzinnen! Oder Wago-Klemmen (dann kannst Du die Drahtenden verzinnen, musst aber nicht): https://www.reichelt.de/Luester-Steckkl ... ARCH=%252A (2-fach) oder https://www.reichelt.de/Luester-Steckkl ... ARCH=%252A (3-fach) bzw.: https://www.reichelt.de/Luester-Steckkl ... ARCH=%252A (5-fach)
Oder auch die Ableitungen einfach am Hauptstrang anlöten ;)
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 04.08.17, 11:17

Hallo Borax,

wow, was für eine Arbeit du dir hier gemacht hast! Vielen Dank dafür!

Noch kurz ein paar Sachen zu meinem Verständnis:
Das Mi-Light System ist dann gleichzeitig der "Ein-Aus-Schalter", oder muss ich da noch einen Vorschalten.

Als Stripe hatte ich den hier ins Auge gefasst, was hältst du davon? Allerdings bin ich bezüglich der Kelvin noch unschlüssig. 6000K ist ja angelich mehr etwas für Fabrikhallen, so laß ich eben, die gäbe es auch noch in 3000K, wäre für einen Wohnraum vielleicht eher geeignet.

Noch kurz eine Frage zu den Kabeln:
Ich musste mich erstmal bei den WAGO-Klemmen einlesen, weil mir die Funktionsweise nicht ganz klar war. Kurz noch mal zur Absicherung: Nehmen wir mal an, ich habe eine Rote Hauptader und möchte diese nun zu einem Stripe verzweigen und dann weiterführen. Dann würde ich eine 3er WAGO nehmen, und alle drei Drähte dort einführen. Habe ich das Prinzip so richtig interpretiert?

Die Kabel verstehe ich als Beispiele und muss mir dann natürlich noch ein paar Farben zusammensuchen, richtig?

Noch eine Frage zum Löten: Wenn ich die Kabel an einen Stripe anlöte, muss ich die Lötstellen dann noch irgendwie abdecken, oder kann da nichts passieren? Mir schleicht da ein Kriechstrom durch den Kopf ;)

Ich bin wirklich begeistert und hätte nicht mit so einer tollen Unterstützung gerechnet. Vielen Dank!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 04.08.17, 13:00

Das Mi-Light System ist dann gleichzeitig der "Ein-Aus-Schalter", oder muss ich da noch einen Vorschalten.
Du musst nicht. Der Trafo bleibt dann allerdings dauerhaft am Strom. Wenn Dich das stört (vmtl. knapp 1W Dauerleistung im 'Aus-Zustand' - macht ca. 2-3€/Jahr), dann noch einen Schalter davor.
...die gäbe es auch noch in 3000K, wäre für einen Wohnraum vielleicht eher geeignet.
Allerdings. 6000K kann ich nicht empfehlen. Wirkt etwa so bläulich wie alte Leuchtstoffröhren. Wobei es durchaus Leute gibt, die da drauf stehen. Ansonsten schaut der Stripe gut aus.
Die Kabel verstehe ich als Beispiele und muss mir dann natürlich noch ein paar Farben zusammensuchen, richtig?
Ja. Du kannst auch Einzel-Litzen nehmen oder nach 5-6 adrigen suchen ;) Das ist auch eher Geschmacksache.
Dann würde ich eine 3er WAGO nehmen, und alle drei Drähte dort einführen. Habe ich das Prinzip so richtig interpretiert?
Ja. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=m5CI0ryQLf0 Wobei man auch mehrere Adern miteinander verdrillen und in ein Loch stecken kann.
Wenn ich die Kabel an einen Stripe anlöte, muss ich die Lötstellen dann noch irgendwie abdecken
Nein. Bei 24V kannst Du Kriechströme vernachlässigen. Auch die Lötstellen die schon auf dem Stripe vorhanden sind haben keine 'Abdeckung'. 24V zählen zur Sicherheitskleinspannung (diese Spannung gilt auch für Tiere und Kinder als ungefährlich siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinspan ... inspannung ) Du musst nur beim Löten aufpassen, dass Du keinen Kurzschluss lötest.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 04.08.17, 17:42

Ich habe mich jetzt mal mit Maßband und dem Rechenknecht bewaffnet und ermittelt, wieviel Kabel ich wohl brauchen würde.

Das Problem ist, oder vielleicht es auch keins, dass das Regal dicht an der Wand steht. Ich habe ungefähr einen Finger breit platz an der Rückwand und weiß nicht, ob das bei den WAGO-Klemmen problematisch werden könnte. Ich würde daher versuchen, die Kabel alle vom Stripe aus nach oben zu führen und sie dann ganz oben in Reihe zu schalten. Allerdings würden dann 32m Kabel je Ader zusammen kommen. Das wäre für die "dünneren" Kabel, wobei der längste Abstand von Stripe zur WAGO-Klemme rund 1,75m betragen würde.

Die Frage dabei ist, ob dass die Kabel und das Netzteil mitmachen. :shock:
Dafür würde die "Hauptader" natürlich kürzer ausfallen.

Bei den Stripes werde ich dann die 3000K nehmen, Leuchtstoffröhren sind nicht so mein Ding ;)

Wenn man bei den WAGO-Klemmen die Kabel verdrillen kann, wäre es natürlich relativ praktisch
Sardon
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 206
Registriert: Di, 01.12.15, 00:18
Wohnort: Regensburg

Fr, 04.08.17, 18:01

Moin Moin

Zwecks Wago-Klemmen kann ich diese hier Empfehlen.
https://www.amazon.de/gp/product/B00JB3 ... UTF8&psc=1
Diese sind sehr klein und du kannst fast alles an Kabeln von 0,2 bis 4mm2 damit verbinden.
Diesen Klemmen ist es auch relativ wurscht ob du flexibles oder starres Kabel verwendest. Diese sollten Problemlos hinter deinen Schrank passen da sie nur cirka 8mm dick sind.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 04.08.17, 21:11

Moin Moin und Danke :)

Habe gerade nochmal bei WAGO nachgelesen. Die Klemmen sollen ja nur 8mm hoch sein, damit passen sie auch hinter den Schrank und ich kann die Leitungen von den Stripes zu den Klemmen deutlich reduieren. Jetzt kommt an jeden Stripe ein Kabel von 80cm bis 100cm (bin ich mir noch nicht ganz sicher) und dann wird es mit der Klemme verbunden.

Vielen Dank bisher!

Unglaublich mit welcher Geduld und Hilfsbereitschaft ihr hier unterstützt!

Edit:
Noch kurz zu den Litzen: Muss ich da CCA nehmen, oder kann ich auch LIY nehmen? würde die farblich gerne eindeutig halten und habe aber nur LIY-Litzen in den entsprechenden Farben gefunden.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 06.08.17, 20:21

Muss ich da CCA nehmen, oder kann ich auch LIY nehmen?
Völlig egal. Nur der Querschnitt sollte (halbwegs) stimmen.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Di, 08.08.17, 08:40

Dann gehe ich heute Abend mal auf Shopping-Tour.

Leider muss ich mit dem Anbauen noch etwas warten, da es eine Überraschung werden soll, aber vorbereiten (löten und zuschneiden) werde ich es in den nächsten Tagen dann schon.

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man die Kabel vom Stripe hinter das Regal führend etwas verstecken kann? Habe da noch keine elegante Lösung gefunden.

Vielen Dank für die tolle Hilfe und Unterstützung!

Nachdem ich jetzt fleißg shoppen war, warf sich mir noch ein Thema auf. Das ist gleichzeitig mein Angstthema... Das Löten.
Wie macht man es richtig? Welche Temperatur sollte man wählen?
Ich habe ein Video gesehen, in dem auf dem Stripe mit dem Lötzinn kleine Punkte gesetzt wurden, dann wurde der Draht ebenfalls mit Zinn überzogen und am Ende wurden beide kurz erhitzt und zusammengeführt. Ist das die gängige Methode? In diesem Video wurde gesagt, dass am Stripe an der Lötstelle nichts kaputt gehen könnte, man könne da ruhig etwas länger drauf bleiben. Stimmt das?

Ich bin mir mit dem Netzteil gerade nicht so sicher. Wenn ich von diesem Stripe etwas mehr als 12 Meter benötige, wobei ein Meter ja rund 20W benötigt, kann ich den dann trotzdem mit deinem Netzteil betreiben? Ich glaubte, da würde ich dann 240W aufwärts brauchen.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 10.08.17, 19:32

Ist das die gängige Methode?
Ja. Es braucht aber ein wenig Übung.
Welche Temperatur sollte man wählen?
Als Anfänger nicht zu hoch. Probier es mal mit 280°C . Wenn man mehr Übung hat, gehen die Lötstellen schneller und dann ist eine höhere Temperatur besser. Aber anfangs würdest Du vmtl. das Flussmittel zu schnell verbrennen.
...wobei ein Meter ja rund 20W benötigt
Mit welchem Controller? Mi-Light? Dann reicht die Hälfte, weil ja nie alle LEDs gleichzeitig an sind.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Do, 10.08.17, 22:39

Sehr gut. Das sollte ich hinbekommen. Habe mir einen billigen Strip und ein paar Kabel besorgt und werde damit erstmal etwas üben.

Einen Angstgegner habe ich trotzdem noch: Das Netzteil. Um ehrlich zu sein, würde ich es lieber nicht löten müssen. Kann man da auch dieses hier verwenden? Oder passt das nicht? Hast du da vielleicht noch eine Idee?

Ich kann dir nicht oft genug danken. Kann es kaum erwarten, alles zusammen zu haben.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 10.08.17, 23:08

Auf der 24V Seite musst Du sowieso löten. Und auf der 230V Seite kannst Du einfach Wago-Klemmen nehmen (oder Lüsterklemmen - dann aber die verlöteten Anschlüsse abschneiden und Aderendhülsen verwenden). Das andere Netzteil geht natürlich auch. Aber da musst Du auf der 24V Seite den Stecker abschneiden, Plus und Minus nachmessen (das ist bei Tischnetzteilen nicht zwingend rot und schwarz) und dann auch wieder löten. Der Unterschied ist also eher gering.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 11.08.17, 05:52

Auf der 24V-Seite hatte ich die Hoffnung, dass Kabel nur in die Milight einschrauben zu müssen, also ohne Löten.

Da dass ganze ja für das Kinderzimmer ist, müssen die 230V-Kabel schon vernünftig abgesichert sein, werde dann wohl doch löten und dann so einen Schrumpfschlauch über jede Ade ziehen und dann mal gucken, ob ich die dann isolierten Adern noch ein bisschen stabilisieren kann. Vielleicht noch ein Schrumpfschlauch oder ISO-Band. Es darf nicht beim ersten Kontakt auseinander fallen ;)

Dann suche ich mir mal einen vernünftigen Stecker mit passendem Kabel :shock:
grange
User
User
Beiträge: 42
Registriert: So, 04.05.14, 18:10

Fr, 11.08.17, 08:13

Hey,

ich habe in letzter Zeit einige LED-Stripes gelötet, durch die Temperatur ist mir noch nichts kaputt gegangen. Was aber gerne passiert ist, dass sich die Leiterbahnen von der Folie lösen, wenn zu lange darauf herumgelötet wird. Dann muss man beim nächstmöglichen Punkt abtrennen, das Teilstück abschreiben und von vorne beginnen :-D

Weiters habe ich mir mit einem 4-poligen RGB-Kabel für meine RGB-Stripes wesentlich leichter getan als mit einem 4-adrigen NYM-J. Je starrer das Kabel, desto schwieriger wurde es. Denn alleine die Spannung der einzelnen Adern untereinander haben schon mehrmals ausgereicht, die Leiterbahnen auseinanderzudrücken und somit wieder von der Trägerfolie zu lösen. Irgendeine Art von (improvisierter) Zugentlastung wird dir also das Leben leichter machen.

Aber wie immer: Übung macht den Meister! Viel Erfolg
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 11.08.17, 09:49

Auf der 24V-Seite hatte ich die Hoffnung, dass Kabel nur in die Milight einschrauben zu müssen, also ohne Löten.
Stimmt. Wenn die Länge reicht, dann schon.
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 11.08.17, 11:48

Klingt gut.

Netzteil ist bestellt und MiLight kam heute an, ich werde es also bald wissen, ob die Kabel lang genug sind.

Im Moment suche ich so einen normalen Netzstecker. Muss ich heute Abend nochmal das Internet durchforsten. :-)

Bezüglich des Lötens: Ich habe mir ein paar Einzellitzen bestellt, in der Hoffnung, die einfacher Löten und verlegen zu können. Die sind auch schon geliefert wurden. Also mal sehen, ob ich damit zurecht komme.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 11.08.17, 14:38

Damit kannst Du auch schon mal üben: Einfach mal mehrere davon zusammen löten. Also Ab-isolieren, vorverzinnen, eines irgendwie einklemmen (Schraubstock, sonstige Klemme) und dann versuchen ein anderes Kabel da anzulöten.
grange
User
User
Beiträge: 42
Registriert: So, 04.05.14, 18:10

Fr, 11.08.17, 15:08

Und wenn es dir dann doch zu blöd wird, ständig Kabel miteinander zu verlöten, tun die 50 Cent pro Klemme (Wago 221 bzw. 222) auch nicht mehr so weh :)
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Fr, 11.08.17, 16:45

@ grange
Um das Löten komme ich so nicht drum herum. Ich muss die Kabel irgendwie an den Stripes festmachen, da muss ich leider löten. Für den Rest nutze ich dann die WAGO-Klemmen. Habe ich mir schon besorgt ;)

Üben werde ich das sowieso. Muss ich auch. Will mir die Stripes ja nicht versauen.

Nochmals danke für die vielen Tips.

Du hast nicht zufällig einen Netzstecker gefunden, an dem schon ein Kabel dran ist? ;)
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10737
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 12.08.17, 10:26

Du hast nicht zufällig einen Netzstecker gefunden, an dem schon ein Kabel dran ist?
Einfach ein normales Standard-Anschlusskabel nehmen (z.B. altes Kaltgerätesteckerkabel wie man sie z.B. bei Computern hat), die Kaltgerätebuchse abschneiden und schon hast Du ein 'Netzstecker, an dem schon ein Kabel dran ist' ;)
Shotgun
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 02.08.17, 22:43

Sa, 12.08.17, 15:16

Da dachte ich immer die wären dreiadrig.
Was mache ich denn, wenn das Kabel eine dritte Ader hat? Das kann ich ja kaum hängen lassen, oder? :shock:
Antworten