Lampe basteln - blutiger Anfänger

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Tabea
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 25.07.19, 09:53

Do, 25.07.19, 10:11

Hallo ihr,

Zunächst möchte ich euch einmal sagen, dass ich in eurem Forum schon sehr viele hilfreiche Hinweise und Tipp gefunden habe, die mich der Realisierung meines Projektes näher gebracht haben. Die Grundlagen habe ich mir durchgelesen und dachte auch sie verstanden zu haben. Bin also los und habe mir das nötige Zubehör besorgt um dann mit viel Elan zur Sache zu gehen. Aber irgendwas habe ich da wohl nicht richtig verstanden, jedenfalls brennen meine Birnen immer durch.

Nun aber zu meinem konkreten Projekt und somit auch zum Problem:

Ich möchte eine Lampe basteln, bei der ich eine Figur aus Gips gieße, aus der dann mehrere (insgesamt 6 bis 7) kleine LED Birnen rausschauen sollen. Was die Größe angeht habe ich mich für E10 Fassungen mit dazugehörigen LED Kerzen entschieden (diese waren beim Händler mit 10-55V angegeben, was mich auch etwas verwirrt, sollte es nicht eine genaue Voltangabe geben?). Da ich natürlich nicht mit 220 V aus der Steckdose arbeiten will, habe ich mir dazu ein Netzteil besorgt, welches 12V abgibt. Nun habe ich zum Test eine der Fassungen samt Birne mit Kabeln an das Netzteil angeschlossen (habe vorher den Stecker des Netzteils abgeknipst um die Kabel freizulegen). Meinem Verständnis nach sollte die Birne die 12 V, die aus dem Netzteil kommen, auch ohne vorgeschalteten Widerstand vertragen, sie ist aber direkt durchgeknallt, genau wie eine zweite mit der ich das selbe versucht habe.

Falls das noch nützlich ist, hier die Beschreibung des Netzteils wie vom Händler angegeben:
Ausgangsstrom: 0,5A, Ausgangsspannung: 12V DC, Ausgangsleistung: 6W, DC-Stecker: 5,5/2,5mm

Und hier die beschreibung der LEDs die ich dazu besorgt habe:
- Lichtfarbe: warm-weiß
- Sockel E10
- Anzahl der LEDs: 2
- Ausführung: spitz, geriffelt
- Bemessungsspannung: 10-55V
- Stromverbrauch: ca. 0,2W

Ich hoffe ihr könnt einer blutigen Anfängerin wie mir dabei helfen, ihr Projekt umzusetzen. Vielen Dank schon mal!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 25.07.19, 10:27

Hallo Tabea,
welcome on board!

Hast Du einen Link zu diesen seltsamen LEDs?
diese waren beim Händler mit 10-55V angegeben, was mich auch etwas verwirrt, sollte es nicht eine genaue Voltangabe geben
Nicht unbedingt. LEDs (also die nackten Chips selbst) werden nicht mit konstanter Spannung sondern mit konstantem Strom betrieben. Möglicherweise ist also in der Fassung eine Konstantstromregelung eingebaut die aus jeder Spannung zwischen 10V und 55V den passenden Strom für die LEDs erzeugt. Wenn sie aber bei 12V schon kaputt gehen, dann stimmt da was nicht...
Tabea
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 25.07.19, 09:53

Do, 25.07.19, 12:39

https://www.highlight-led.de/7er-pack-e ... -warm.html

Diese LEDs hier habe ich mit passenden E10 Sockeln gekauft.

https://www.highlight-led.de/netzteil-s ... ecker.html

Und hier der Link zum Netzteil das ich benutzen möchte.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 25.07.19, 13:05

In den technischen Daten (hier als 'Sachmerkmale' bezeichnet) steht eindeutig: Spannung (V): 12
Wenn sie also damit nicht funktionieren, ist das eindeutig ein Sachmangel. Also zurückschicken und Ersatz fordern (oder Geld zurück). Toll sind diese Leuchtmittel aber sowieso nicht. Ein CRI (Farbwiedergabe) >65 ist miserabel. Ein Lichtstrom (in Lumen) ist gar nicht angegeben. Mit Energie-Effizienzklasse A würde ich mal auf ca. 70-80 lm/W tippen, das wären bei 0.2W gerade mal 15 Lumen (etwas mehr als eine echte Kerze). Wenn Du statt der E10 Fassung auf G4 gesetzt hättest, dann gäbe es auch gute LEDs dafür. Z.B.: https://www.leds.de/g4-stiftsockellampe ... 70964.html Wobei die natürlich wesentlich leistungsstärker (und teurer) sind als diese E10 'Birnen'. Ist halt auch die Frage, wie hell Deine Lampe werden soll... Falls Du löten kannst würden sich vielleicht auch normale Standard-LEDs eignen (z.B.: https://www.leds.de/nichia-nsdl570gs-k1 ... 15037.html ).

[Edit]
Gerade gesehen... Diese Birnen gibt es auch bei Amazon und da steht dass sie nur für Wechselspannung geeignet sind:
https://www.amazon.de/netSells%C2%AE-St ... B00H999TMU

Also nicht mit einem DC Netzteil kompatibel.
Tabea
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 25.07.19, 09:53

Do, 25.07.19, 14:46

Oh okay, aber somit habe ich die Grundlagen richtig verstanden, dass ich solche Birnen theoretisch an ein 12 V Netzteil anschließen kann?

Ist es denn relevant, welches Kabel des Netzteils an welchem Pol der Lampenfassung angelegt wird? Ich habe beide Varianten ausprobiert und beidesmal haben die Glühbirnen nur kurz aufgeflackert und sind dann direkt ausgegangen. Und auch die Tatsache dass ich den Stecker des Netzteils einfach abkeknipst habe um die Kabel freizulegen ist okay?

Leider sind die LEDs die du vorgeschlagen hast keine Option für mich, weil es dann von der Optik nicht passt. Die Glühbirnen sollen in meiner Lampe offen daliegen und da sehen die Kerzen schon deutlich besser aus.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 25.07.19, 15:36

Oh okay, aber somit habe ich die Grundlagen richtig verstanden, dass ich solche Birnen theoretisch an ein 12 V Netzteil anschließen kann?
Ja. Aber bei diesen LEDs nur an ein 12V Wechselspannungsnetzteil. Das steht zwar nicht auf der highlight-led.de Seite, ist aber wohl eine Tatsache. Auf der Amazon Seite (da werden IMHO die gleichen LED-Kerzen verkauft) steht es explizit.
Ein geeignetes Netzteil wäre dann: https://www.amazon.de/AC-Steckernetztei ... B07CKVBDJV
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1082
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Fr, 16.08.19, 21:44

Das sind Weihnachtsbaum-Lampen. Die werden in Reihe geschaltet* direkt an 230V AC betrieben.
Der hohe Spannungsbereich ist dafür da, damit sie (im Gegensatz zu den entsprechenden Glühlampen, wo man die Anzahl genau einhalten muss) für viele Schwedenleuchter oder Lichterketten funktionieren.

Für diese Lampen müsstest Du also doch mit den 230V** aus der Steckdose arbeiten.***

Schau, ob Du LED-Lämpchen für 12V DC bekommst, die Dir gefallen. (Z.B mit dem Sockel G4). Die kannst Du dann alle parallel an Dein 12V-Netzteil anschließen.

* Die Reihenschaltung ist im Schwedenleuchter oder in Lichterketten bereits eingebaut.
** Schon lange nicht mehr 220V.
*** Sieben (nicht weniger!) dieser E10-Fassungen in Reihe geschaltet direkt an 230V.
Antworten