Frage zu Kaltlichtkathoden

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
SchwanzusLongus
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 14.09.07, 16:17

Fr, 14.09.07, 16:31

Hallo,
Ich möchte einen selbstgebauten Subwoofer modden und möchte gerne noch vier Kaltlichtkathoden (ca30cm) einbauen.

Zuerst bin ich davon ausgegangen das die Vorschaltgeräte hierfür mit 230V betrieben werden. Pustekuchen! Die meisten benötigen 12V Versorgungsspannung. Mein 12V-Netzteilchen reicht aber gerade mal für den Gehäuselüfter. Da kann ich nix mehr dranhängen.

-Gibt es also auch Kaltlichtkathoden mit Vorschaltgeräten welche mit 230V Versorgungsspannung betrieben werden? Sind die wesentlich teurer?

-Ansonsten müsste ich mir halt ein grösseres 12V-Netzteil bauen. Wie viel Ampere benötigen denn die vier Kaltlichtkathoden?
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Fr, 14.09.07, 16:40

willkommen im forum!

die meisten "normal langen" brauchen etwa 3W
Benutzeravatar
Mominik
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 474
Registriert: Sa, 07.07.07, 18:20

Fr, 14.09.07, 16:43

Wieso braucht ein Subwoofer einen Gehäuselüfter?

MfG
Mominik
SchwanzusLongus
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 14.09.07, 16:17

Fr, 14.09.07, 20:03

Brauchen tut die Endstufe dafür eigentlich keinen. Reines Optik-Tuning :lol:
root
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 459
Registriert: Di, 28.03.06, 21:32

Fr, 14.09.07, 20:51

Haste nicht die Möglichkeit einen kleinen Trafo oder ein Schaltnetzteil irgendwo unterzubringen?
Dann haste das Problem nicht.
Aber gut, wenn kein Platz vorhanden ist, fällt diese Option wohl flach. Wäre aber wahrscheinlich am einfachsten und güstigsten :wink:
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Sa, 15.09.07, 08:25

Zeig doch mal, wie Dein Modding aussehen soll. Maße in einer Zeichnung oder Bilder mit den Platzverhältnissen (Vergleichsobjekt oder Lineal mitfotografieren) könnten helfen.

Vielleicht fällt uns dann auch eine platzsparende Lösung ein!

Herzlich Willkommen im Forum!
SchwanzusLongus
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 14.09.07, 16:17

So, 16.09.07, 17:37

Platz ist schon noch vorhanden. So 100 x 75mm hätte ich noch übrig. Da liesse sich sicher ein konventionelles Netzteil (Trafo, Gleichrichter, Elko) mit 2 Ampere unterbringen.

So schaut es bis jetzt aus: http://img206.imageshack.us/img206/1111 ... fe1gu6.jpg Die Platinen sind grösstenteils fertig. Die baue ich aber erst ein wenn das Gehäuse soweit fertig gebohrt ist.

Ich hätte noch eine Frage: So eine Kaltlichtkathode arbeitet ja mit mehreren hundert Volt (glaub 900V) könnte das die benachbarte Elektronik irgendwie stören wenn da die Kabel ein par Zentimeter von den Platinen entfernt sind? Ist das Gleichspannung in den Anschlussleitungen? Ausserdem habe ich auch schon von Leuten gehört die einen Stromschlag von den isolierten Anschlussleitungen einer Kaltlichtkathode bekommen haben.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 17.09.07, 08:14

Warum umgehst Du die Probleme nicht, indem Du Led´s statt der Kaltlichtkathoden nimmst?

Mit dem entsprechenden Aufbau hättest Du dann sogar die Möglichkeit, später Sound-to-Light zu realisieren.
Benutzeravatar
derKosta
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 485
Registriert: So, 24.12.06, 00:22
Kontaktdaten:

Mo, 17.09.07, 10:41

SchwanzusLongus hat geschrieben:Ausserdem habe ich auch schon von Leuten gehört die einen Stromschlag von den isolierten Anschlussleitungen einer Kaltlichtkathode bekommen haben.
jup. das kannst du laut sagen. das gribbelt aber nur leicht weil der strom relativ wenig ist.
hatte solche kathoden hinter meinen standlautsprechern. die kabel zum konverter waren ein witz, mit mini molex stecker hat mans sogar ab und an drin funkten sehen. also ich bin kein freund von kathoden.

guter led aufbau ist erstens billiger, hält länger und innovativer ;)
SchwanzusLongus
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 14.09.07, 16:17

Mo, 17.09.07, 16:30

Sailor hat geschrieben:Warum umgehst Du die Probleme nicht, indem Du Led´s statt der Kaltlichtkathoden nimmst?
.
Ich bin davon ausgegangen das es diese Lichtfarben nicht bei LED´s gibt. Stimmt das so? Ausserdem hab ich die KK inzwischen schon bestellt. War auch ziemlich günstig.
Sailor hat geschrieben: Mit dem entsprechenden Aufbau hättest Du dann sogar die Möglichkeit, später Sound-to-Light zu realisieren.
Sowas brauche ich nicht. Dieses geblinke erinnert mich zu sehr an preiswerte Kompaktanlagen.
derKosta hat geschrieben:das gribbelt aber nur leicht weil der strom relativ wenig ist.
hatte solche kathoden hinter meinen standlautsprechern. die kabel zum konverter waren ein witz, mit mini molex stecker hat mans sogar ab und an drin funkten sehen.
Da müsste ich die Kabel wohl noch zuätzlich Isolieren (Kleinen Schlauch drüber o.Ä.) Ist da auch eine Frequenz in den Anschlussleitungen die die Elektronik stören könnte? Bringt es dann was die Kabel zu Schirmen und den Schirm dann auf den Schutzleiter anzuschliessen?
SchwanzusLongus
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 14.09.07, 16:17

Mo, 17.09.07, 17:11

EDIT: Habe gerade gelesen das LED`S oftmals noch etwas "sattere" Lichtfarben haben. :(

Naja, egal! Ist ja sicher nicht mein letztes Projekt. Beim nächsten Mal werde ich dann höchst wahrscheinlich LED´s verwenden.
Antworten