Aquariumbeleuchtung

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Ragnar Roeck
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 924
Registriert: Di, 20.02.07, 19:40

Di, 22.12.09, 12:35

Die R5 macht ein eher kaltes Weiß, das bei Leuchtstoffröhren unter cool white laufen würde. Das sollte auch für ein Aquarium gut sein. Für ein ausgeglichenes Lichtspektrum (einen hohen CRI) fehlt allen weißen LEDs Licht im Cyan-Bereich, bzw. dort ist es recht schwach, was sich meines Wissens nach aber nicht negativ auf Pflanzenwachstum oder auch Fische auswirkt.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 22.12.09, 13:36

Ragnar Roeck hat geschrieben:Für ein ausgeglichenes Lichtspektrum (einen hohen CRI) fehlt allen weißen LEDs Licht im Cyan-Bereich, bzw. dort ist es recht schwach, was sich meines Wissens nach aber nicht negativ auf Pflanzenwachstum oder auch Fische auswirkt.
Weiss nicht, ob es richtig ist, aber ich gebe mal die Vermutung ab:
Da viele Pflanzen im Aquarium grüne Blätter haben.
Was grün aussieht, reflektiert grün. Sonst würde es ja nicht grün sein. Und wenn es grün reflektiert, scheint es grün ja nicht wirklich zu brauchen.
So gehe ich auch bei den Pflanzen mal davon aus, dass sie mit grünem Licht eh nicht viel anfangen, und es daher auch etwas schwächer ausfallen darf.
Cyan ist nun aber nicht ganz grün, sondern mehr in Richtung blau. An blau selbst sollte es weissen LEDs aber eher nicht mangeln.
lucky_luke
User
User
Beiträge: 12
Registriert: Do, 03.12.09, 16:08

Di, 22.12.09, 17:32

Danke für eure Meinung. Ich hab aber noch eine Frage/ ein Problem.
Ich will die LEDs auf jeden Fall in einer geschlossenen Abdeckungen möglichst na an der Wasseroberfläche betreiben. Das heißt, sie wären sehr stark Feuchtigkeit und Spritzwasser ausgesetzt. Geht das überhaupt, oder müsste ich die LEDs komplett von der Feuchtigkeit abkapseln?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 22.12.09, 23:08

Die LED´s müssen vor Schwitz- und Spritzwasser geschützt werden. Dazu reicht es, ein Stück passenden Strohhalm auf die Linse zu stecken und den Rest der LED mit Silikon so weit zu bestreichen, das die Anschlüsse bis über die Isolation der Litzen bedeckt sind (die Linse selbst bleibt frei von Silikon).

Die Vergleichsmessung muss bis nächstes Jahr warten. Die Messung durch die Scheibe bringt kein reproduzierbares Ergebnis und der Fotowiderstand, den ich mir wasserdicht eingegossen habe, hat eine Macke.
lucky_luke
User
User
Beiträge: 12
Registriert: Do, 03.12.09, 16:08

Do, 24.12.09, 12:43

Hallo Sailor,

vielen Dank für den Tip mit dem Strohhalm. Dann ist das ja doch relativ einfach zu realisieren und es geht keine Energie durch irgendwelche Scheiben zwischen der Wasseroberfläche und der LED verloren.
Ich bin auch gerade in einem Naturaquarienforum am Diskutieren wegen der LED Beleuchtung. Da meinen einige, dass die schlechte Farbwiedergabe ein großer Schwachpunkt ist.
Das würde allerdings weniger die Pflanzen, sondern eher den Betrachter stören. Deshalb die Frage an die, die bereits LEDs in ihrem Becken haben/hatten:
Findet ihr das Licht irgendwie "unharmonisch" gegenüber Leuchtstoffröhren?

Gruß Lukas
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

So, 27.12.09, 10:21

Mit den Q5 leuchten die Farben besser, strahlender. :D
suntreff
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 341
Registriert: Mi, 17.09.08, 21:06

So, 27.12.09, 12:18

Ich kann nur sagen daß mit den Q5 die Farben von Fischen und Grünzeug einiges lebendiger raus kommen als mit den HQL-Leuchten die inclusive KVG Verlust pro Stunde runde 300 Watt gesaugt haben. Versuche mit Warmweißen sahen bei weitem nicht so farbenfroh aus.Wenn es die Zeit erlaubt kommt das 60 Liter Aufzuchtsbecken mit 2x XP-G R5 dran. Hier ist eine veraltete Kombination aus KVG und verbrauchter Röhre zu ersetzen. Um für Dichtigkeit zu sorgen die Dichtflächen mit Silikon versiegeln da dies unterschiedliche Ausdehnungen ausgleicht. Die (Netz)KSQ so gut wie möglich aus dem Bereich der Feuchtigkeit fernhalten. Spritzwasserschutz beachten !
Jederzeit wieder :D
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

So, 27.12.09, 14:56

Aquarien-Leuchtstoffröhren haben meist eine üble Farbwiedergabe, deren Spektrum ist mal nach rot, mal nach blau "optimiert". Die Röhren, die nach blau oder kaltweiß optimiert sind lassen sich mit weißen LEDs vermutlich leicht ersetzt, wenn man Röhren ersetzen will, die rote Farben betonen, wird man wohl noch 10-30% rote LEDs dazupacken müssen. Vielleicht müssen es dann nichtmal mehr warmweiße LEDs sein.

Wenn man die LEDs getrennt ansteuerbar macht, kann man ja sogar die Farbwiedergabe beeinflussen... Vielleicht als Grundlage kaltweiß und noch RGB dazu, oder besser rot, amber (notfalls gelb) und cyan. Jedenfalls kein zusätzliches Blau, da blau bei kaltweißen LEDs ohnehin bereits dominiert und die Lücke im Spektrum eher bei cyan als bei grün liegt.
lucky_luke
User
User
Beiträge: 12
Registriert: Do, 03.12.09, 16:08

Di, 12.01.10, 20:02

Hallo ihr,

Ich wollte noch mal fragen, ob es mitlerweile neue Beobachtungen gibt, insbesondere was die Cree XP-G angeht gibt.

Gruß Lukas
Antworten