Lichterkette das Blinken abgewöhnen

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Navmann
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 12.12.18, 17:31

Mi, 12.12.18, 18:42

Hallo,

ich habe eine Lichterkette(Lichternetz) das über eine Schaltung 8 verschiedene Leuchtmodi hat.

Leider beginnt sie immer mit Random da das die erste Funktion ist.

Ich möchte sie nun auf Dauerlicht umstellen.

Ich habe festgestellt das sie wohl etwas unsicher ist da sie mit Netzspannung betrieben wird, damit muss ich wohl leben da ich zwar Trafos von anderen Lichterketten habe mir aber denken kann das die LED´s sich nicht einfach damit betreiben lassen.

Das Lichternetz besteht aus 320 Led´s und ist kaskadierbar.

Hat einer eine Idee wie ich die Schaltung verändern muss?

Ich habe noch mehr Bilder aber leider kann ich nur Eins hochladen

Vielen Dank
[attachment=0]IMG_3100.JPG[/attachment]
Dateianhänge
IMG_3100.JPG
IMG_3100.JPG (96.98 KiB) 934 mal betrachtet
Navmann
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 12.12.18, 17:31

Mi, 12.12.18, 18:43

zweites Photo [attachment=0]IMG_3098.JPG[/attachment]
Dateianhänge
IMG_3098.JPG
IMG_3098.JPG (146.25 KiB) 933 mal betrachtet
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 175
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

So, 16.12.18, 16:12

Von einem Umbau möchte ich dringend abraten.

Die Netzspannung wird nur gleichgerichtet und stabilisiert --> keine galvanische Trennung.
Aus 230V AC werden ca. 325V DC. Und diese Spannung fließt in die Lichterkette (das Led-Netz) hinein.
Minus des Led-Netzes wird über Transistoren (angesteuert vom IC) über einem Vorwiderstand nach Minus geschaltet.

Die Kabel des Netzes sind viel zu dünn und können bereits bei geringer Beanspruchung reißen und dann würde die Spannung frei zugänglich sein.
Einmal anpacken und Du liegst in der Ecke oder bist tot.

Sehr viele Lichterketten funktionieren mit 24V. Möglicherweise auch Dein Led-Netz. --> Auf Deine eigene Verantwortung.
Du kannst es damit ausprobieren, benötigst aber zusätzlich noch einen Widerstand, der den Strom durch die Leds einstellt.
Wie hoch dieser sein muss, weiß ich nicht.

Alternativ könnte man auch ein Poti (sollte mehrere Watt aushalten können) verwenden. Versuchen würde ich es mit 100k oder höher. Wie hoch der Widerstand tatsächlich ist, kann man nach dem Einstellen ausmessen.

Die Original-Ansteuerungs-Elektronik bitte im Elektroschrott entsorgen. Die ist lebensgefährlich.
Antworten