Bewegungsmelder

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Philuminati
User
User
Beiträge: 40
Registriert: Do, 19.10.17, 12:05

Sa, 20.04.19, 20:10

Hallo,

Ich habe eine Schaltung mit Relais und einem HC-SR501 Bewegungsmelder als Schalter für meine Außenlampe gebastelt. Funktioniert alles korrekt. Nun wollte ich da eine Indikator-LED hinzufügen, um auch bei Tag sehen zu können, ob das Außenlicht an ist. Der Bewegungsmelder hat drei Anschlüsse: +5V, GND und OUT. Letzteres wird auf +5V gezogen, wenn eine Bewegung registriert wird. Ich dachte mir, ich benutze einen 2N7000 FE-Transistor, um neben dem Relais mit diesem OUT eben noch eine LED zu schalten. Allerdings funktioniert das nicht richtig. Zum einen leuchtet die LED deutlich schwächer, als wenn ich den Gateausgang des Transistors einfach direkt mit +5V verbinde und zum anderen geht sie mehr oder weniger willkürlich an und aus. Das gleiche Ergebnis hatte ich zuvor mit einem NPN-Transistor und ich dachte es läge daran das der Output vom Bewegungsmelder keinen Strom für einen Transistor liefern kann und habe deshalb den FET genommen, weil die ja spannungsgesteuert sind. Da aber auch das nicht funktioniert, bin ich mit meinem Latein am Ende... :(

Vielen Dank im Voraus,

Phil
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 25.04.19, 14:43

ich dachte es läge daran das der Output vom Bewegungsmelder keinen Strom für einen Transistor liefern kann
Wenn der Output genug Strom für ein Relais liefern kann, dann reicht es für einen Transistor allemal. Da stimmt irgendwas anderes nicht. Was genau kann ich aber per Ferndiagnose schwer sagen...
Mach mal einen Schaltplan und zeichne dort die Spannungen ein (aktiv und inaktiv). Dann kann man vmtl. was dazu sagen.
Philuminati
User
User
Beiträge: 40
Registriert: Do, 19.10.17, 12:05

Do, 25.04.19, 16:25

Bewegungsmelder_Schaltplan.png
Bewegungsmelder_Schaltplan.png (23.74 KiB) 594 mal betrachtet
Das ist der nicht funktionierede Teil der Schaltung. Ich habe das auf einem Steckbrett aufgebaut. Prinzipiell hätte ich einfach diesen Teil der Schaltung parallel zum Relais geschaltet und gut ist. Allerdings führt das auslösen des Bewegungsmelders nicht richtig zum Durchschalten des Transistors, sowohl bei NPN wie auch auch bei MOSFET. Alle Transistoren, die LED und soweiter funktionieren in Schaltungen ohne Bewegungsmelder, daran kann es nicht liegen. In der bereits installierten Schaltung mit dem Relais reicht der Strom des Bewegungsmelders, um den NPN-Transistor einer NOT-Schaltung durchzuschalten, da das Relais auf LOW triggert, der Bewegungsmelder allerdings bei Kontakt ein HIGH ausgibt.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 26.04.19, 12:40

Warum machst Du das als 'Kollektorschaltung (Emitterfolger)' ? Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Transisto ... chaltungen
Ich würde mal versuchen das als ganz normale Emitterschaltung aufzubauen.
Also 5V -> 330 Ohm Widerstand -> LED -> Kollektor; Emitter direkt an GND und zwischen OUT und Basis einen Basisvorwiderstand von z.B. 22 KOhm. Wenn OUT auf HIGH (5V) geht, fließen durch den 22 KOhm Widerstand und die Basis des Transistors gerade mal 0.2 mA (das sollte also den OUT Anschluss nicht wirklich belasten). Der Transistor müsste eine Stromverstärkung > 100 haben (nur Leistungstransistoren und HF Transistoren haben weniger), so dass es locker für 20mA an der LED reicht (die Du mit einem 330 Ohm LED-Vorwiderstand aber sowieso nicht erreichst - je nach LED Flussspannung sollten das 5-10mA sein).
Antworten