leduhr

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Do, 22.06.06, 14:54

hallo zusammen!
ich bin grad auf eine echt geile idee gekommen!
eine uhr aus leds! ich hab mir das so vorgestellt:
3 kreise!
kreis eins ist der innere! 60 3mm leds für die sekunden!
kreis zwei ist der in der mitte! 60 3mm leds für die minuten!
kreis drei ist der außen! 24 leds für die stunden!

extrem kompliziert! also dann ma los! wie würdet ihr das umsetzen?
Andy
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1284
Registriert: Mi, 17.05.06, 13:03

Do, 22.06.06, 15:05

Prima sache das.
Also...das ganze U(nterfangen ist etwas Komplexer...allerdings nicht gerade sehr Kompliziert.

Zuerst einen Timer aufbauen der im sekundentakt Arbeitet...also mußt du das R C Glied so konstruieren und abstimmen, das du genau 1 sec hinbekommst (1 Hz). (viel Spaß dabei) :wink:
Dann, wenn du das geschaft hast, gibt es da diverse Möglichkeiten das Andere zu realisieren.
Entweder nimmst du Schieberegister die du in Reihe Schaltest oder nimmst Zählermodule und steuerst damit die LED´s an....die Überträge zu den Minuten müßtest du dann ebenfalls mit Schieberegistern oder Zählern Realisieren...ebenso mit den Stunden... und dann einfach den Reset von 12 auf 1 Uhr durchführen wie auch mit den Minuten Reset von 59 auf 1 minute. Ebenso mit den Secunden.

Hört sich eigentlich schlimmer an als es eigentlich ist...allerdings setze ich vorraus, das du kein Elektronik Anfänger bist, denn das wäre dann zu schwer.

Aber ich setze halt vorraus, das du weißt, was ich meine und du auch weißt, was ein Zähler IC oder ein Schieberegister ist.

Viel Spaß beim Verdrahten...und aufbauen...Bilder mit dem Erfolg würden uns sicherlich Brennend Interessieren.


Ich habe allerdings schon einmal etwas Ähnliches gebaut...allerdings mit Gehirntraining, wo man ersteinmal Rechnen muß um zu wissen, wie Spät es ist... :lol:
Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Do, 22.06.06, 15:16

vorkenntnisse habe ich zwar! ich weiß was ics sind! ich würde auch damit klar kommen sie zu verdrahten aber mit dem aufbau des schaltplans könnte es probleme geben! da bin ich in sachen ic nicht so fit drin!

von schieberegistern habe ich selber noch nichts gehört! ein link von sowas wär nett!
welche ics könnte ich für das unterfangen benutzen? es reicht auch nur die bezeichnung! geht ein ne555?
-m-
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 204
Registriert: Do, 22.06.06, 12:14
Kontaktdaten:

Do, 22.06.06, 15:22

http://de.wikipedia.org/wiki/Schieberegister
Könnte dir vielleicht helfen.
Ich wollte mir auch mal eine Uhr bauen, allerdings eine Binäre, weil meine alte so laut war nun hab ich einfach eine vollständige Platine aus einem Scanner genommen und das Uhrwerk darauf montiert, hat auch eine gute Optik.
Andy
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1284
Registriert: Mi, 17.05.06, 13:03

Do, 22.06.06, 15:28

Der NE555 ist ein Timer gibt also den Takt an. Das is das dingerns was ich meine , welches du dann im 1sec. Takt mit R und C abgleichen mußt.
Nehme aber bitte Hochwertige Bauteile für den Takt...spare nicht an 5ct da du somit eine Konstantere Taktung hinbekommst...also...Bauteile mit wenig Toleranzen.
Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Do, 22.06.06, 16:24

was für ein bauteil soll denn zwischen R und C? widerstand? was ist mit den restliche pins? welche pins benötige ich noch und wozu werden diese verwendet?
Andy
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1284
Registriert: Mi, 17.05.06, 13:03

Do, 22.06.06, 16:39

Also das Bauteil, was zwischen R und C gehört nennt man , soviel wie ich weiß Leitung :wink: der Kondensator entlädt sich in einer bestimmten Zeit über den Widerstand...und da kommt dann nichts dazwischen... :lol: die Kombination nennt man R C Glied.
Ich werde mal meine Unterlagen Durchforsten um eventuell mal so ein Teil zu Finden...habe ich irgendwo...aber dir hier jetzt einen Crashkurs in der Elektrotechnik zu verpassen, würde den Rahmen des Forums mit sicherheit Sprengen.

Wenn ich alles Gefunden habe, werde ich mal den einen oder Anderen Schaltplan Posten.
Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Do, 22.06.06, 17:16

ich kenn mich in sachen ic nicht aus weil ich damit nicht so wirklich zutun hatte und früher mit den schaltzeichen nicht klar kam, aber inzwischen schon! ich wär für nen schaltplan wie gesagt sehr dankbar! da versteht mans besser was du meinst
Mr_T
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 262
Registriert: So, 05.02.06, 02:37

Do, 22.06.06, 18:41

Warum so umständlich? N RC-Gleid ist dafür viiiel zu ungenau.
Ich würde Knolles 1 Hz-Taktgeber verwenden und damit 6 kaskadierte 4017 speisen. Das sind die Sekunden. Sobald die durch sind wird ein Taktimpuls an einen weiteren 4017 gegeben, der auch wieder 5 "Hintermänner" hat. Das sind die Minuten. Sind die Minuten durch wird wieder einem weiteren mit 2 "Gehilfen" ein Impuls gegeben. Die Stunden. Bei 24 werden die Stunden resettet, bei Minuten und Sekunden passiert das durch den Counter-Overflow (Überlauf).

Nen Schaltplan will ich jetzt nicht zeichnen, wären immerhin 15 4017er. Und das wäre "etwas" viel Zeichenaufwand^^

Cheers
Andy
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1284
Registriert: Mi, 17.05.06, 13:03

Do, 22.06.06, 18:48

Bild9: Multivibrator mit variablem Puls/Pausenverhältnis.
DasBild 9 zeigt eine weitere einfache Ausführung eines Rechteckgenerators mit variablem Puls/Pausenverhältnis. Die Pulsdauer kann mit dem Potentiometer zwischen 10 und 90 Prozent der Periodendauer eingestellt werde.
Die Frequenz des Generators beträgt mit den hier angegebenen Bauteilwerten ca. 100 Hz.
555_Timerbild_1.jpg
Diese Schaltung gibt dann den Secundentakt an.
Allerdings mußt du R und C dann so Berechnen, das du auf 1Hz kommst und nicht auf 100 bleibst.
Es gibt aber noch unzählige andere Beispiele für einen Taktgenerator... ich habe diesen hier nur ersteinmal Gepostet, damit du dir ein Bild davon machen kannst, was da so auf dich Zukommen wird.

Andere Bilder folgen dann noch.

Jou der 1HZ Taktgeber würde auch Funktionieren...klar...hier der Schaltplan:
555_1Hz_Taktgeber_1.gif

Und hier die Stückliste:


IC1 1x IC 4521
R1 1x Widerstand 4M7
R2 1x Widerstand 2K2
C1 1x Kerko 22p
C2 1x Kerko 82p
C3 1x Kerko 100n
Q1 1x Quarz 4,194304MHz
K1 1x Anschlussklemme


Stimmt der wäre Genauer :wink:
telekappie
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Do, 22.06.06, 04:22
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Sa, 24.06.06, 04:18

Servus,

mein Lösungsvorschlage für dich wären:

entweder so -->

1x Lochrasterplatine (am besten Punktstreifen)
19x Schieberegister:
144x Widerstände
1x Timer 555 Schaltung

diese Lösung ist zwar recht billig und einfach, bei dem bestücken und verdrahten machts dann aber keinen Spass mehr.


besser -->

1x Platine layouten (z.B. mit Eagle Demo) und
z.B. bei http://www.bilex-lp.com anfertigen lassen unter 20€ (160*100 mm, Einseitigseitig, Lötstopp, Bestückdruck)
19x Schieberegister (brauchen weniger Platz)
36x Widerstandsnetzwerke (SIL8-4)
1x ATTiny13 (8pin-Mikrocontroller)
1x Uhrenquarz (brauch man zwar nicht umbedingt, aber macht das Ding genauer)
2x Taster

Diese Lösung ist zwar teurer, aber sie benötigt weniger Platz und das bestücken geht um weiten einfacher. Außerdem ist eine geätzte Platine auch nicht so störanfällig.

Mit dem µController hast du den Vorteil, dass du recht einfach einen genauen Impuls erzeugen kannst, außerdem kannst du mit den zwei Tastern dann deine Uhr im "Schnelldurchlauf" einstellen.

Die Idee mit der Uhr gefällt mir, ich könnte dir helfen ein Layout und ein Programm für den µController anzufertigen.
Aufbauen werde ich mir aber keine, 144 Leds in einer Uhr verbauen ist mir dann doch etwas zu viel.
Plasmaniac
User
User
Beiträge: 12
Registriert: Mi, 12.07.06, 23:18

Do, 13.07.06, 01:10

Mit nem Mikroprozessor einen Takt erzeugen? Schäm dich! :wink:

Also wenn schon, denn schon... wenn du schon etwas Programmierarbeit auf dich nehmen willst, kannst du auch direkt einen ATmega16 oder 32 nehmen und die LEDs als Matrix ansteuern. Es würde sich empfehlen, kleine Transistoren als Treiber zu nehmen (bd548 o.Ä.), damit du die LEDs in dem kurzen Zeitpunkt, in dem sie denn an sind auch odentlich mit power füttern kannst. Alternativ könnte man auch einen kleinen kondensator parallel zu jeder LED schalten... gäb dann auch einen schönen "fader" Effekt und die LEDs würden nicht so stark belastet werden.
lionking
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Fr, 24.11.06, 20:44
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Fr, 24.11.06, 21:05

wo wir schon bei microkontrollern sind.. bau doch gleich ne "propelleruhr"

also eine reihe von LEDs die sich dreht, und dann immer die grad passenden LEDs angezündet werden... is viel flexibler, kannst dann auch zahlen texte oder einfach zeiger anzeigen.

z.b. http://home.foni.net/~akniesel/
oder http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigeb ... hp?t=19005
oder http://www.progforum.com/showthread.php?t=3651

viel spass jedenfalls

achja ich bin neu hier^^
moin, scheint ganz nett bei euch zu sein. demnächst werd ich acuh mal was basteln, ma schaun.

mfg stefan
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Sa, 25.11.06, 10:59

hast du schommal gegoogelt?
ich meine, dass ich so was schön öfter gesehen habe. aber so auf die schnelle find ich natürlich nix...
Imorg
User
User
Beiträge: 22
Registriert: Do, 30.11.06, 16:45

Fr, 01.12.06, 22:49

Nimm doch einfach eine analoge Küchenuhr, setz auf die Spitze jedes Zeigers eine LED die ständig leuchtet, setz ein schick mit UV-Farben bemaltes Ziffernblatt aus Plexiglas davor, welches Aussparungen in der Bemalung für die LED's hat (also drei Kreise) und die gesparte Zeit freust du dich dann mit einem Bier über das gesparte Geld :-)
markus82
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Di, 06.05.08, 13:18

Di, 06.05.08, 13:45

Hallo,

ich habe auch mit http://www.multipcb.de gute Erfahrungen gemacht!

Gruß,
Markus
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 06.05.08, 14:12

Zur Taktgenerierung würde ich auch die Quarzvariante bevorzugen, mit RC gibts nur Ärger! Im Übrigen ist eine Uhr mit nur einer Stunden-LED pro Stunde sehr bescheiden abzulesen, da brauchst du schon mehr LEDs. Ist aber auch nicht wild, wenn du die Stunde auf 5 LEDs verteils, was dann auch 60 Stunden-LEDs wären, schiebst du das Licht einfach alle zwölf Minuten eine LED weiter.
Benutzeravatar
Crossfire
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1059
Registriert: Di, 30.10.07, 11:44
Wohnort: Filderstadt
Kontaktdaten:

Di, 06.05.08, 16:25

wie weit ist die uhr eig schon??


synthy 1300posts
Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Di, 06.05.08, 16:32

ich meld mich hier auch mal wieder. ein großes danke an alle die sich hier gedanken gemacht haben. viele lösungvorschläge wurden vorgestellt und erklärt.
leider habe ich im moment und wahrscheinlich auch in der kommenden zeit nicht genug freizeit um dieses projekt zu verwirklichen. schade.

trotzdem möchte ich mit diesem post niemanden davon abzuhalten, hier weiter über dieses thema zu diskutieren. schade für die leute die genau das selbe vor haben/hatten wie ich
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Di, 06.05.08, 16:58

Es gibt im Netzt eine Superseite von:
http://pitts-electronics-home.de/electron/ledanauhr.htm

Schaltplan der LEDANA Uhr mit 843 LED's und Zahlenbestücktem Zifferblatt
Layout , Beschreibung und allem drumm und drann gibts gleich mit dazu.
mfg
Ledana.jpg
maxpd
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 146
Registriert: Sa, 26.04.08, 17:36

Di, 06.05.08, 17:20

geil, was mich interessieeren würde,
wie lange arbeitet man daran?
Was kostet das.
und kann man das eignetlich selber machen? ist doch bestimmt sehr viel gefummel. Profiwissen von nöten, geh ich von aus.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 06.05.08, 17:26

*lol* ich muss gestehen, ich habs gar nicht gesehen, dass der Thread schon alt ist.
Hol n alten Thread hoch und du wirst ne Antwort von mir kriegen. ;-)
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Di, 06.05.08, 17:39

OK, auch wenn das schon alt ist, interessant ists allemal.
Es würde ja auch ausreichen nur mit 2 LED-Reihen rundherum.
Aussen die Stunden und innen die Minuten.
Hatte sogar schon mal angefangen. Da das Ding zu groß wird und man deshalb einen Belichter braucht hab ich damit aufgehört.
mfg
LedanaZifferplatt.jpg
So weit war ich mal
Berlinuhr. Auch auf seiner Seite zu finden.
Berlinuhr.jpg
Die Uhr fand ich auch nicht schlecht. War aber auch zu groß
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 06.05.08, 17:52

PCB-Pool wär dir zu teuer gewesen?
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Di, 06.05.08, 17:55

Für einen Arbeitssuchenden ist alles zu teuer :mrgreen:

mfg
Zuletzt geändert von Elektronikmann am Di, 06.05.08, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten