KSQ für P7 gesucht

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 13:28

Moin,

ich bin immernoch, nach wie vor und überhaupt auf der Suche nach einer ordentlichen KSQ für eine P7. Um das Ganze in eine Maglite OHNE großem Umbau zu implementieren, brauche ich etwas für eine Eingangsspannung von 4,5V. Also quasi etwas Buck-mäßiges mit hohem Ausgangsstrom. Da ich bisher noch keinen so einen IC gefunden habe (ich denke, ohne wird es sich kaum lösen lassen) kam mir die Idee, mehrere Schaltungen parallel zu schalten. Dazu darf sicherlich der Widerstand, der den Strom einstellt, nicht mit im LED-Pfad sein.

Meine (neueste) Idee wäre der LTC3454 3 Mal parallel auf 850mA oder ähnliches. Es müssen auch nicht unbedingt 2,8A rauskommen (oder was auch immer die P7 maximal verträgt), aber schon irgendwas um die 2A, denke ich. Dieser IC finde ich ziemlich gut, da man hier mit einem µC verschiedene Helligkeitsstufen leicht einstellen kann...

Jedoch wäre alles sinnlos, wenn man ihn nicht parallel schalten könnte.


Es wäre schön, wenn ihr mir auf der Suche nach einer Lösung helfen könntet.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 14:21

3 Stück zusammenschalten wird sicherlich möglich sein. Was mit mehreren AMC7135 möglich ist, wird auch für mehrere dieser IC gehen. Das Problem dabei ist, dass Du dafür Schottky-Dioden benötigst und deren Spannungsabfall ist schon höher, als das was als Spannungsquelle vorhanden ist.

Led-Spannung (4.2V) + Spannungsabfall (ca. 0.4V) an der Schottky-Diode = 4.6V

Und richtig Power bringt die P7 auch nur, wenn diese mit 4.2V und 2800mA betrieben wird.

3.6V/1400mA = ca. 400 Lumen
4.2V/1400mA = ca. 700 Lumen
4.2V/2800mA = ca. 900 Lumen

Bei 2A bekommst Du möglicherweise schon (oder nur) 800 Lumen raus. So richtig hell leuchtet die Led erst bei 4.6A

Geeignete Wandler habe ich auch mal eine zeitlang gesucht. Entweder ist die Schaltung hinterher so groß, dass diese nicht mehr ins Gehäuse passt, oder das Power ist nicht ausreichend oder die Schaltung benötigt eine viel zu hohe Eingangsspannung. - Irgendetwas passt immer nicht.

Im Wohnmobil meines Bruder habe ich 2 Leds (P7) mit je einem LDO03C (DC/DC-Wandler) angeschlossen (bringt 3A). Die P7 steckt den Strom locker weg. Den DC-DC-Wandler (max. Eingangsspannung: 13.8V) mit einer 3A-Diode direkt an die Versorgungsspannung (max. 14.4V) angeschlossen. Das Modul zieht knapp 1 A und erzeugt eine über einen Widerstand einstellbare Ausgangsspannung von 0,59V bis 5.1V bei max. 15Watt. Für die Taschenlampe ist das Teil aber nichts.

mfg Achim
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 14:31

Hi,

ich habe noch ein mal ins Datenblatt geguckt und gesehen, dass die P7, die ich hab, 3,6V bei 2800mA braucht. Somit wären hier 0,9V "übrig". Ich frage mich auch, was du mit den Werten meinst. Denn wenn sie bei 3,6V 1,4A zieht, wird sie das bei 4,2V nicht auch tun. Meinst du verschiedene Bins?

Ich habe die P7 momentan bei 700mA laufen. Sie ist hier schon unglaublich hell...daher ist es für mich nicht nötig, sie völlig auszureizen. Ich denke mal, etwas > 2A ist schon okay.

Ich habe nur keine Lust, in die Maglite irgendwelche anderen Batterien einzubauen. Daher würde ich eine Lösung, die zwar keine 2,8A bringt aber mit normalen Monozellen funktioniert, bevorzugen.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 15:05

Ich weiß nicht, welches Datenblatt Du hast (keine Ahnung, ob es für die P7 verschiedene gibt oder gab), ich habe das W724C0.pdf. Und da steht auf Seite 4 (Electro-Optical characteristics), dass die Led typisch 700 Lumen, maximal jedoch 900 Lumen bringen kann. Nur eine Zeile tiefer steht, dass die Led bei IF=1400mA nur 400 Lumen hell wird.

Und jetzt schau Dir mal das Diagramm auf Seite 6 (Forward Voltage vs. Forward Current) an. Dort kannst Du ablesen, dass die Led bei 2800mA ca. 4.2V benötigt.

Ein Diagramm tiefer (Forward Current vs. Normalized Relative Luminous Flux) kannst Du ablesen, dass die Helligkeit bei 2000mA ca. 1,4fach von Normal entspricht. Das Maximum steht bei ungefähr 1,7fach gegenüber Normal. Normal wäre also 1 oder umgerechnet (700 Lumen/1.7) = gerundet 400 Lumen. 400 Lumen multipliziert mit 1,4fach (so hell wird die Led bei ca. 2000mA) ergibt ca. 560 Lumen.

mfg Achim
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 15:58

Also mein PDF heißt genauso. Die Werte sind auch identisch (Typ 3,6V, Max 4,2 V).

Allerdings ist in der Diodenkennlinie bei mir bei 2,8A dann 3,6V und nicht 4,2 :)
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 18:43

Das mit der Spannung hast Du schon richtig heraus gelesen, aber welche Steigerungsmöglichkeit außer Stromerhöhung gibt es denn sonst noch, damit die Led heller wird bzw. sein Maximum erreicht? Doch nur noch über die Spannung.
Typisch läuft die Led auf 3,6V und der typische Lichtstrom wäre entsprechend 700 Lumen. Der Maximalwert von 900 Lumen kann nur erreicht werden, wenn auch Strom und Spannung jeweils maximal angelegt werden. Das kannst Du auch über die maximale Verlustleistung zurückrechnen:

11,8W / 2,8A = 4,21V

3,6V * 2.8A ergibt nur minimal über 10 Watt
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 04.03.09, 19:10

Naja, im Bezug auf die Diodenkennlinie denke ich langsam wirklich, dass es einfach verschiedene Versionen gibt bzw. von den Bins abhängig ist. Die M-Bin geht sogar bis 4,5 V.

Wenn ich die Kennlinie mal fortführe, wär ich bei 4,2 V schon bei > 4 A. Is also bei der Kennlinie quatsch.
p7.JPG
p7.JPG (21.63 KiB) 2764 mal betrachtet
Wie auch immer....is ja auch eigentlich egal :)
Ich formuliere meine Frage dann einfach um. Ich möchte also aus der Kombi P7 und 3x Monozelle so viel Licht wie möglich... ;)
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mo, 16.03.09, 11:34

Gut...so langsam bin ich über die 3x Monozellen-Geschichte hinweg.

Jetzt suche ich nach einer sinnvollen (!!!) Alternative. Im Netz gibt es Leute, die einen Adapter für x Mignonzellen bauen. Allerdings möchte ich ja von der Leistung her auch an die der 3 Monozellen kommen. Hier mal meine Überlegung:

3x Mono: 4,5 V * 15A = 67,5 W

6x Mignon mit Adapter: 9 V * 2 A = 18 W (würd ja gerade mal ne gute Stunde reichen)

9x Mignon mit Adapter: 13,5 V * 2 A = 27 W (auch nicht so prall)

2x 18650 Akku: 7,4 V * 2,5 A = 18,5 W (da kann ich auch gleich 6x Mignon nehmen)

Habt ihr vielleicht noch weitere sinnvolle Ideen?!
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 16.03.09, 12:16

Wenn Platz keine Rolle spielen würde, würde ich Dir diesen Lithium-Akku empfehlen. Für eine Taschenlampe ist das Teil allerdings nicht, es sei denn man steht darauf, diese mit einer Sackkarre zu bewegen.

Oder Du suchst Dir anhand dieser Seite etwas schönes aus (dort kaufen ist aufgrund von 75 US-Dollar für Versandkosten etwas unrentabel).

Da war doch vor kurzem ein Thread, wo einer eine Maglite mit ein paar MC-E bestückt hat. Schau doch mal was der Mensch dort verwendet hat.

mfg Achim
Benutzeravatar
Neo
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2631
Registriert: Fr, 25.02.05, 23:22
Wohnort: hessen-wisbaden
Kontaktdaten:

Mo, 16.03.09, 19:33

such dir irgend welche billigen 18650 li ion akkus aus china...
oder wen du was ordentliche willst das auch länger hält nimm A123 zellen
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 16.03.09, 20:10

such dir irgend welche billigen 18650 li ion akkus aus china...
In Anbetracht des Preises kann man davon auch 3 oder mehr nehmen. Selbst wenn diese sich nur 150mal aufladen lassen.

Ich hatte im Internet mal eine Firma (weiß den Link nicht mehr und wie die Firma hieß auch nicht) gesehen, wo es aufgewickelte LIPOs im Metallbecher gab. Ungefähr so groß wie eine Monozelle, aber dafür 3,7V bei 10 Ampere (oder so ähnlich).

Ich werde mich heute Nacht mal hinsetzen und suchen, vielleicht finde ich die Firma ja wieder.

mfg Achim
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Di, 17.03.09, 14:31

So etwas wäre cool:

http://de.rs-online.com/web/search/sear ... &R=2019466

Allerdings sind diese dann wieder nicht aufladbar.

Wäre echt nett von dir, wenn du noch mal gucken könntest, ob du den Link noch hast.

Sag mal, bekommst du eigentlich noch Geld für die Gleichrichter? Hab gesehen, dass das Porto doch teurer war...
Benutzeravatar
Neo
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2631
Registriert: Fr, 25.02.05, 23:22
Wohnort: hessen-wisbaden
Kontaktdaten:

Di, 17.03.09, 15:15

Lithium-Thionylchlorid .... max 300mA :lol: ganz toll
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Di, 17.03.09, 15:18

Ja.....is halt doof :)
Gut wäre so ein Teil als Akku und für höhere Ströme.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 17.03.09, 19:27

Wäre echt nett von dir, wenn du noch mal gucken könntest, ob du den Link noch hast.
Den Link habe ich zu 100% nicht mehr, meine History ist so eingestellt, dass Seiten, die älter als 2 Tage sind, gelöscht werden.

Ich habe letzte Nacht und heute schon gesucht, aber ehrlich gesagt, weiß ich nicht einmal mehr, welche Wörter ich bei der Suche verwendet habe. Soweit ich mich erinnere, war das ein amerikanischer Hersteller, der auch Autobatterien nach diesem Schema fertigt.

Aber ich habe gerade etwas interessantes bei Golem und Heise gelesen:
Lithium-Akkus in zehn Sekunden laden
Lithium für Akkus könnte knapp werden

Sorry.

Achim
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 18.03.09, 10:35

Hi,

kein Problem! Ich denke, dass Mignonbatterien sowieso praktischer sind als Akkus. Man kann auch mal irgendwo Nachschub holen :) Daher werde ich wohl 9 AA Batterien nehmen.

Die nächste Frage die beim suchen nach einer KSQ aufkommt ist folgende :)
Wisst ihr welcher IC hier benutzt wird?
http://a1w.de/0808-01_HKO2800.pdf

Das Teil wäre auch sehr interessant, ich würde mir aber gern mal das Datenblatt von dem IC angucken...
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 18.03.09, 14:06

Das Teil wäre auch sehr interessant, ich würde mir aber gern mal das Datenblatt von dem IC angucken..
Soweit ich orientiert bin, hat mal einer hier aus dem Forum das IC identifiziert. Laut seiner Aussage soll es sich um den LM22670 in der einstellbaren Version (ADJ) von National Semiconductors handeln. Allerdings finde ich gerade den Thread nicht, wo diese Info stand.

Korrektur:
Laut Thread (mittlerweile doch wiedergefunden) hat derjenige das Bauteil fälschlich als LM22670 deklariert. Laut neuester Ausage soll es sich um den LM2670 in der ADJ-Version handeln. Schau Dir am besten den kompletten Thread an.

mfg Achim
Benutzeravatar
_nabla
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1171
Registriert: So, 30.07.06, 13:16
Wohnort: Gießen*Dortmund
Kontaktdaten:

Mi, 18.03.09, 17:59

Sehr cool sehr cool.......danke danke :)

Du bist ja fast wie ein persönlicher Betreuer hier für mich ;)

Zu der KSQ schreibe ich dann mal im Thread weiter...
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10648
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 18.03.09, 18:22

...Soweit ich mich erinnere, war das ein amerikanischer Hersteller, der auch Autobatterien nach diesem Schema fertigt.
A123 oder Linano ?
Gibt es z.B. hier (allerdings nicht vorrätig):
http://shop.lipopower.de/LiNANO-10-Ah-3 ... le-SL-FHPR

Wenn es nur um 10A (nicht 10Ah) geht, reichen die auch:
http://shop.lipopower.de/LiNANO-LiFePo- ... YP-Yuntong
Die sind sogar lieferbar.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 18.03.09, 19:15

A123 oder Linano ?
war keine von den beiden.
Soweit ich mich erinnere, war der Akku tatsächlich nur so groß wie eine Monozelle, nur eben als Lithium-Ionen mit 3,7V und 10A (oder waren es 10Ah?).

Aber das Teil von Linano ist auch nicht schlecht.

Achim
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 08.07.09, 14:02

Ist der Thread noch aktuell?

Falls noch Informationen bezüglich der Stromversorgung gebraucht werden:

Ich habe heute ein Päckchen von DX erhalten, in dem ein Lipo-Akku (nom. 11,1V/2400mAh, voll geladen 12,6V, 15C) + Lipo Balancer-Charger (800mA Ladestrom) enthalten war.

Kostenpunkt ca. 22,80 Euro:
22,05 USD für den Akku,
8,60 USD für den Balancer + Ladegerät.

Der Akku ist kleiner als gedacht, nur 88mm lang, 33mm breit und 25mm hoch. Diagonal ergibt das etwas unter 42mm und kann somit problemlos in Rohre ab 42mm Innendurchmesser eingebaut werden. Etwas störend sind die montierten Stecker zum Laden resp. Spannungsentnahme. Zumindest der zum Laden kann nach hinten weggeknickt werden, das andere Kabel müsste man verlängern und nach vorne zur Konstantstromquelle/Led leiten. Der Akkupack ist mit knapp 150g quasi genauso schwer wie 3 Akkus vom Typ 18650, aber definitiv einfacher zu verbauen, da kein Batteriehalter mehr erforderlich ist.

mfg Achim
Antworten