dimmbaren Deckenfluter auf LEDs umbauen

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
mortadelo
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 28.11.21, 12:50

So, 28.11.21, 13:10

Hallo, ich habe einen ca. 10 Jahre alten Deckenfluter von Wofi mit Doppeldimmer und 2 Halogen-Leuchtmitteln:
1 x Fassung R7s, 230W
1 x Fassung G9, 33W
Als Doppeldimmer fungiert ein Hytec Hy-3360d (z. B. https://www.amazon.de/Hytec-Dimmer-Dopp ... B00W1TB3HM) mit folgenden Leistungsdaten (lt. Amazon):
Input 220-240V 50Hz 1.62A
Maximal 1. Dimmer 60 Watt / 2. Dimmer 300 Watt
Minimal 1. Dimmer 20 Watt / 2. Dimmer 60 Watt
Output ist auch 220-240V (wenn voll aufgedreht).

Diesen würde ich gerne auf LED umrüsten. Wenn ich jetzt die Leuchtmittel durch LED-Leuchtmittel (dimmbar) ersetze, dann habe ich Bedenken, dass der Dimmer mit einer so geringen Last (sagen wir mal 30W/5W) nicht umgehen kann.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem oder solchen Dimmern? Der Hy-3360d scheint bei einigen Deckenflutern (nicht nur von Wofi) zum Einsatz gekommen zu sein. Gibt es vielleicht einen passenden Ersatzdimmer?

Danke und viele Grüße, Michael
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1077
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 28.11.21, 19:29

Hallo, neben dem Dimmer sind die Leuchtmittel vermutlich das Problem. Hast du schon welche ausgesucht? Sind die denn dimmbar und wie, also Phasenanschnitt oder -Abschnitt?
Wenn am Dimmer Minimum 20W dransteht, würde ich dem auch glauben. Sprich da brauchst du einen neuen.

Wenn die Helligkeit bleiben soll, brauchst du Minimum 25W LED, das bei R7S halte ich nicht für zuverlässig, weil nicht kühlbar. Wenn du die Wattzahl von Philips oder Osram bekommst, dann ist die Chance gut, dass es geht. Dem ist aktuell nicht so, soweit mir bekannt, aber ich mag mich täuschen.
Bei der G9/30W sollte es gehen.

Man kann Deckenfluter auf LED umbauen, aber Retro-bulbs wäre für mich keine Alternative.
mortadelo
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 28.11.21, 12:50

Mo, 29.11.21, 13:58

Nein, ich habe noch keine Leuchtmittel ausgesucht. Bei der Helligkeit der R7s muss ich wohl Abstriche machen. OSRAM hat ein passendes Leuchtmittel mit 17,5 W / 2452 lm im Angebot, was mir akzeptabel erscheint (SST LINE 118.0 mm 150 17.5 W/2700K R7s), und dimmbar ist. Aber der genaue Modus der Dimmbarkeit ist unklar; generell scheinen die OSRAM LEDs kompatibel mit einer Vielzahl von (aktuellen) Phasenan-/abschnittdimmern zu sein.

Das Dimmerproblem habe ich damit natürlich auch noch nicht gelöst, zumal der Dimmer mechanisch (Abmessungen, Poti-Bohrungen) kompatibel sein sollte. Es gibt einen mechanisch kompatiblen LED-Dimmer von Hytec in https://www.ebay.de/itm/164793359338, der aber Ausgangsspannungen und -ströme von:
1: max. DC 310V / 80 mA
2: max. DC 310V / 25mA
hat. Also zwei Gleichspannungsausgänge, vermutlich Übertragerverhältnis 1:1, gleichgerichtet, gesiebt und geregelt (Dimmer).

Weiß jemand, mit welchen Leuchtmitteln dieser Dimmer funktionieren soll?
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1077
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 29.11.21, 19:19

LED Panels, nicht für Retro-Bulbs.

Ich kenne die Leuchte nicht, aber wie lohnend ist bei der ein Umbau - im Vergleich zum Kauf eines Neuteils das schon auf LED-Technik optimiert ist? Diverse Umbauten wurden hier ja auch vorgestellt, auch meiner viewtopic.php?t=23192
mortadelo
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 28.11.21, 12:50

Mo, 29.11.21, 20:30

Die Frage ist natürlich berechtigt - die Leuchte hat mal über 100 € gekostet, und vergleichbare (leistungsstark) LED-Leuchten kosten wohl auch in der Größenordnung 120 - 150 €. Insofern würde ich schon noch einen 50er reinstecken, um sie umzurüsten. MIr ist auch klar, dass Arbeitszeit (inkl. Recherche) und Teilekosten in keinem kommerziell vernünftigen Verhältnis zu einer Neuanschaffung stehen, aber Müllvermeidung und Freude am Elektro-Basteln spielen hier eine erhebliche Rolle.

Aber eine 1:1-Umsetzung ist wohl nicht möglich, auch wenn ich ein leistungsschwächeres R7s-LED-Leuchtmittel akzeptiere.
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1077
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Di, 30.11.21, 11:37

mortadelo hat geschrieben: Mo, 29.11.21, 20:30 aber Müllvermeidung und Freude am Elektro-Basteln spielen hier eine erhebliche Rolle.
Bin ich immer dafür zu haben. Dann aber richtig und nicht mit Retro-Modulen, bzw. nur da wo es passt.
Antworten