Anschluss einer CCT LED mit ELG-100-36-3Y Netzteil und PWM-Dimmung über Arduino

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
spacyaldesign
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 19.12.22, 00:19

So, 25.02.24, 15:36

Hallo zusammen,

ich plane ein Beleuchtungsprojekt, bei dem ich eine CCT LED mit einem
ELG-100-36-3Y Netzteil betreiben möchte. Die CCT/Tunable White LED lässt
sich mit dem Netzteil und einen Konstantstrom von 36V/2,66A theoretisch
perfekt betrieben (Datenblatt im Anhang). Um eine variable Dimmung zu
ermöglichen, beabsichtige ich, zwei MOSFETs zu nutzen, die zwischen dem
Netzteil und der LED geschaltet werden, um die beiden Kanäle
(warmweiß/Kaltweiß) der LED mittels PWM durch einen Arduino zu steuern.
Die Dimmfunktion des Netzteil bringt mir leider nichts, da ich zwei
Kanäle ansteuern will.

Mein Hauptziel ist es, die maximale Leistung der LED auf 100W zu
beschränken, um eine Überlastung zu vermeiden (wie vom Hersteller
gefordert), und gleichzeitig eine einfache Implementierung zu
gewährleisten. Ich glaube, dass diese Konfiguration funktionieren
sollte, da das Netzteil sowohl Konstantstrom- als auch
Konstantspannungsmodi unterstützt und ideal für die Anforderungen der
LED zu sein scheint. Die LED kann pro Kanal max. 2,8A bei ca. 36V ab und
insgesamt jedoch 100W.

Hat jemand Erfahrungen mit einer ähnlichen Konfiguration gemacht oder
kann bestätigen, dass dieses Setup funktionieren würde? Gibt es
spezielle Überlegungen bezüglich der Auswahl der MOSFETs für die
PWM-Dimmung? Ich plane ein Standard-2CH Mosfet Modul von amazon zu
nutzen. Jegliche Einblicke oder Vorschläge zu diesem Plan wären sehr
willkommen.

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!
Dateianhänge
LED.pdf
(435.25 KiB) 65-mal heruntergeladen
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12020
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 27.02.24, 13:45

Das geht so nicht. An einer Konstantstromquelle darf nicht mit PWM gearbeitet werden (außer die Konstantstromquelle hat einen PWM Eingang). Siehe auch: viewtopic.php?t=18493 (sorry, die Bilder fehlen seit dem Forum Update). Ich würde empfehlen ein 36V Konstantspannungsnetzteil zu verwenden, ggf. die Spannung ein wenig hoch drehen (falls erforderlich) und je eine 2-Transistor KSQ (siehe: viewtopic.php?f=31&t=7920 ) pro Kanal (warmweiß/Kaltweiß) zu verwenden die den Strom auf z.B. 2.5A pro Kanal begrenzt. Die 2-Transistor KSQs kannst du dann mit dem Arduino steuern. Im Arduino Code kannst / musst du dafür sorgen, dass nie beide Kanäle voll ausgesteuert werden.
Mosfet: Logic Level (niedrige Gate Threshold Voltage) z.B.: https://www.reichelt.de/mosfet-n-ch-55v ... os_0&nbc=1 damit der mit den 5V vom Arduino auch voll durch schaltet. Bei der Leistung würde ich trotzdem einen kleinen Kühlkörper pro Mosfet vorsehen. Und einen fetten Kühlkörper für die LED!
So etwa (hier für 12V - sieht aber bei 36V auch nicht anders aus - ich wollte aber nicht so viele LEDs malen)
TransKSQ_PWM_2KANAL.png
TransKSQ_PWM_2KANAL.png (20.54 KiB) 952 mal betrachtet
Antworten