LED Einbaustrahler (für Haushalt) im Campervan verbauen

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
ronny2203
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 10.03.22, 15:27

Do, 10.03.22, 15:53

Hallo Liebe Community,

ich habe mich hier angemeldet weil ich nicht mehr weiter weiß :roll: wäre euch sehr dankbar für eine kurze Hilfestellung..

Ich möchte ein paar Einbaustrahler in meinem Campervan verbauen. Voraussetzung ist, dass die Strahler in vorhandene 100mm Löcher passen. Ich habe bereits sechs Löcher in meiner Decke, welche eigentlich für Lüftungsausströmer gedacht waren, jetzt aber mit LED-Strahlern gefüllt werden sollen. Leider finde ich in diesem Größenbereich keinerlei 12V-Deckenstrahler sondern nur solche, die auf 230V-Anschluss ausgelegt und mit entsprechendem Trafo ausgestattet sind.

Ich habe nun LED-Strahler gefunden, die in die vorhandenen Löcher passen und mit einem (externen) LED-Treiber ausgestattet sind. Der Treiber hat einen Eingang von 230V AC und einen Ausgang von 24 - 32V DC. Liege ich richtig in der Annahme, dass es möglich sein müsste diesen Treiber einfach abzuschneiden und die Strahler direkt mit einem DC-DC Wandler zu verbinden, welcher meine Bordspannung von 12V auf 24V hochhebt? Der Treiber soll also durch den DC-DC-Wandler ersetzt werden, welcher die (hoffentlich?) richtige Spannung liefert und diese auch konstant halten soll. Kurzgesagt lautet mein Laienplan wie folgt:

Bordbatterie >> Sicherungskasten >> DC-DC Wandler (Mean Well RSD-60G-24) um von 12V auf 24V zu kommen >> Kippschalter >> 4 LED-Strahler (OHNE orig. Trafo) parallel geschaltet

Der DC-DC-Wandler müsste genug Reserven mitbringen. Meine Frage lautet nun, ob ich das theoretisch richtig durchdacht habe oder ob mein Plan zum Scheitern verurteilt ist? Außerdem sind Strahler für den Haushalt ausgelegt. Könnten durch die Vibrationen bei der Fahrt Probleme entstehen?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! :)
Beste Grüße
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9406
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 10.03.22, 16:45

Deine Angaben zu dem Netzteil deuten auf eine Konstantstromquelle hin.
Dazu fehlt die Angabe des Stromes auf dem Netzteil (z.B. 350 mA).
Wie ist das derzeitige Netzteil angeschlossen (jeder Strahler ein eigenes Netzteil)?
Vibrationen sind für LED im KFZ-Bereich kein Problem.

Herzlich Willkommen im Forum!
ronny2203
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 10.03.22, 15:27

Do, 10.03.22, 18:39

Hallo Sailor,

vielen Dank für deine Antwort!

Auf dem originalen Treibern (welche nicht verwendet werden sollen) stehen 350 mA bei einer Ausgangsspannung von 24 - 32V.
Mein Plan ist es alle Strahler parallel über den einzelnen DC-DC-Wandler (max. Ausgangsstrom 2,5 A / Leistung 60W) zu betreiben.
Insgesamt sind es 4 Strahler zu jeweils 9W. Sollte also kein Problem sein, oder?

Hier noch die Strahler die ich verwenden möchte: https://www.amazon.de/gp/product/B08NP1 ... UTF8&psc=1

und der Wandler: https://www.conrad.at/de/p/mean-well-rs ... 61277.html

Beste Grüße
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12010
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 11.03.22, 08:39

Nein. Das geht nicht. Wie Sailor schon sagte, braucht Du konstanten Strom (350 mA) nicht konstante Spannung (wie z.B. 24V). Die LEDs brauchen genau 350 mA und dafür eine Spannung die irgendwo zwischen 24V und 32V liegt. Mit 24V würden sie ggf. gar nicht leuchten und mit 32V wahrscheinlich in wenigen Sekunden durchbrennen. Der Treiber muss in der Lage sein die SPANNUNG so zu regeln, dass ein konstanter STROM von 350mA fließt.
Könnten durch die Vibrationen bei der Fahrt Probleme entstehen?
Glaube ich nicht. Den LEDs macht das gar nichts. Also wenn dann höchstens Kontaktprobleme bei irgendwelchen ggf. vorhandenen Steckverbindungen (was allerdings in der Tat bei Konstantstromtreibern gefährlich wäre - also am besten fest verlöten)
Ich würde Dir diese Treiber empfehlen: https://www.leds.de/meanwell-ldb-350lw- ... 95281.html (für jede LED einen). Ist sogar preislich günstiger als der StepUp DC/DC-Wandler von Conrad.
ronny2203
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 10.03.22, 15:27

Fr, 11.03.22, 16:43

Hallo Borax,

vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort! Ich habe so oft gelesen dass die Spannung konstant sein muss, aber dass für den Betrieb genau die angegebenen 300mA auf den orig. Treibern relevant sind war mir nicht bewusst.

Dann kann ich mir den StepUp DC/DC-Wandler von Conrad in jedem Fall sparen (der wäre ja auch völlig ungeeignet, wenn ich das richtig verstanden habe) und mir die kleinen Treiber holen. Ich danke euch und werde es so mal ausprobieren!
Antworten