Laien LED Komponenten Plan

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Lexi
User
User
Beiträge: 10
Registriert: Do, 03.11.22, 10:48

Mi, 07.12.22, 15:20

Liebe Experten,

könnt ihr mir sagen oder Verbesserungen nennen, ob mein Plan so funktionieren würde.

Im Bild seht ihr die Komponentnen, die ich normalerweise nun zusammen löten würde und davon ausgehen würde, dass
es funktioniert müste.

LED weiss 3V mit Widerstand
Button an/aus Knopf
Akku 3.7V 250mAh
USB C Ladeplatine

Oder schlagt ihr die Hände vors Gesicht?

Merci für eurer feedback.
Dateianhänge
kombi pic.JPG
kombi pic.JPG (26.24 KiB) 619 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11812
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 07.12.22, 16:19

Prinzipiell sollte das gehen.
LED weiss 3V mit Widerstand
Welcher Widerstand?
Eine LiPo Zelle hat randvoll geladen etwa 4.2 V. Vernünftig benutzbar ist der Bereich bis unter zu etwa 3V. Da wird die LED aber schon nur noch glimmen. Wenn es egal ist, dass die LED nach etwa 50% Stromentnahme vom Akku nur noch etwa die halbe Helligkeit wie am Anfang hat, dann sehe ich da keine Probleme (außer der ist Widerstand zu groß und ist z.B. für 12V ausgelegt, weil dann die LED auch bei randvoll geladenem Akku nur etwa 30% ihrer normalen Helligkeit hat).
Lexi
User
User
Beiträge: 10
Registriert: Do, 03.11.22, 10:48

Do, 08.12.22, 10:57

Guten Morgen Borax,

erhlich, hab ich den Widerstand der LED jetzt nicht parat, sollte der dann auf jeden Fall lieber hoch sein?

Ich verstehe daraus, dass es dann mehr Sinn macht einfach den AKku mit höherer Leistung zu nehmen, das tut der LED dann nur gut, dann wäre alles schick?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11812
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 09.12.22, 08:26

sollte der dann auf jeden Fall lieber hoch sein?
Nein. Passend. Je größer der ist, desto weniger hell wird die LED leuchten. Minimal muss er so groß sein, dass die LED bei 4.2V nicht zu viel Strom bekommt.
Ich verstehe daraus, dass es dann mehr Sinn macht einfach den AKku mit höherer Leistung zu nehmen
Es kommt drauf an, was du genau erreichen willst. Für eine gleich bleibende Helligkeit wäre statt Widerstand eine KSQ (Konstantstromquelle) nötig. Die hält den Strom für die LED konstant, egal ob der Akku voll ist (4.2V) oder nahezu leer (3V).
Wenn es nur um eine längere Laufzeit geht, reicht ein Akku mit mehr Kapazität (das hat fast nichts mit der Leistung zu tun). Auch ein winziger LiPo Akku hat genug Leistung um (ohne Vorwiderstand oder KSQ) die LED zu zerstören.
Lexi
User
User
Beiträge: 10
Registriert: Do, 03.11.22, 10:48

Fr, 09.12.22, 14:09

Merci, nein, geht nicht um längere Laufzeit, ist max 10min am Tag an.

Sie sollte gleichmässig schön hell bleiben und nicht verrecken.

Ich hab beim stöbern nun etwas gesehen was interessant sein könnte, da kann man mit zb einer normalen Batt., Led betreiben, das Ding nennt Joule thief (Spule) nur habe ich keine fertigen gesehen, sondern nur selbst gewickelte.

Ich denke, ich schau erstmal welche Daten genau meine Wunsch LED(Volt und Widerstand) hat und danach die weiteren Komponenten, sonst Blick ich das wohl nie ganz, wie Akku dazu aussehen muss.

Schönes Wochenende!!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11812
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 10.12.22, 22:17

Widerstand sollte auf 4.2V ausgelegt sein. Wenn du das so frei wählen kannst. Zum Betrieb an einer oder zwei 1.5V Batterien gibt es den PR4401 Chip. Hier auch als Fertigmodul: https://modellbau-schoenwitz.de/de/mode ... leuchtung1 Ist aber IMHO recht teuer. Und Aufladen über USB ist bei NiMh auch schwierig...
Antworten